Samstag, 25. August 2018

Bücher über Bücher - Tinettes Fünf am Freitag


In Tinettes Blog werden jeden Freitag 5 Bücher zu einem bestimmten Motto/Thema vorgestellt. Wir hatten schon das Thema "Blumen" >>es ging um Hollywood >> , es gab das Thema "Tierisch" >>  und  "Sonnenanbeter" >> ,  Guten Flug >> , Gefahr >>   Liebe >>  Sterne >> Magie >>. Lügen >> ,  Essen und Trinken >> , Reise in die Vergangenheit >>  , Blau >> , Sommer >>  Musik>>Freundschaft >> Deutschland >>  Natur >> , Neuanfang >> , Mittelmeer >> Zwei >> und Glück >>. Diese Woche ist das Thema "Buch" >>

Jaaa, da fallen mir garantiert fünf Bücher ein! Ich habe hier ja schon eine ganze Liste mit "Büchern über Bücher" >> Aber ich habe schon den Ehrgeiz, hier vielleicht noch andere Bücher vorzustellen, die ich erst in jüngster Zeit gelesen habe - mal sehen..




1. Das Café der kleinen Wunder von Nicolas Barreau * >>


Genau, das ist so ein Buch das ich erst in diesem Jahr gelesen habe. Obwohl ich es eigentlich mit Büchern, die (auch) in Paris spielen, nicht so wirklich habe, habe ich dieses aus der Onleihe ausgeliehen, denn von dem Autoren >> habe ich schon "Das Lächeln der Frauen" * >> und "Eines Abends in Paris * >> gelesen, die mir beide gut gefallen haben. Und dieses Buch spielt hauptsächlich in Venedig, auch wenn die Hauptfigur Pariserin ist. Und ja, ein Buch kommt auch vor und spielt eine nicht unwichtige Rolle...

Klappentext: Nelly liebt das Lesen und die Langsamkeit, glaubt an Zeichen und ist unglücklich verliebt. Eines Tages begegnet ihr in einem alten Buch ein rätselhafter Satz – und kurz entschlossen tut sie, was sie nie für möglich gehalten hätte: Sie hebt all ihr Geld ab, kauft sich eine rote Handtasche und verlässt Hals über Kopf Paris, um der Spur des Buches nach Venedig zu folgen. Ihre Reise führt sie tief ins Herz der Lagunenstadt, die nicht nur die Begegnung mit einem charmanten Venezianer für sie bereithält, sondern auch ein zauberhaftes kleines Café, in dem Geheimnisse warten und Wunder möglich sind.


2. "Ein Winter in Wien" von Petra Hartlieb * >>


Das habe ich Anfang des Jahres gelesen und hier schon einmal vorgestellt >> Ein wirklich schönes kleines Buch, in dem ein Buchhändler und das Kindermädchen von Arthur Schnitzler vorkommen. Hat mir sehr, sehr gut gefallen! Den Nachfolgeband *>>hab ich aber immer noch nicht gelesen - da warte ich, bis es Frühling ist...

Klappentext: Ein junger Mann hatte von innen die Ladentür geöffnet und reichte Marie die Hand. Sie fasste sie, ohne darüber nachzudenken, und trat in das Buchgeschäft. «Ich möchte gern ein Buch abholen, bitt schön», sagte sie.
«Äh, wie bitte?» Er starrte sie mit großen Augen an. «Ein Buch. Hier gibt es doch Bücher, oder?» «Entschuldigen Sie, gnädiges Fräulein. Sie … haben mich nur gerade stark an jemanden erinnert … Wie ist denn der Name?» «Marie Haidinger.» Der Mann drehte sich um und bückte sich. «Ich habe keine Bestellung unter diesem Namen, es tut mir leid.» Er tauchte wieder am Tresen auf. «Nein, ich habe auch nichts bestellt, ich hole nur etwas ab. Es ist für den Herrn Doktor, ich meine, den Herrn Doktor Arthur Schnitzler. Ich bin das neue Kindermädchen.»


3. "Die Widerspenstigkeit des Glücks" von Gabrielle Zevin * >>


Ich habe die englische Version gelesen *>>  und die Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Das Buchthema kommt eher am Rande vor, weil die beiden Hauptfiguren Buchhändler und Verlagsvertreterin sind, aber die Geschichte habe ich wirklich gern gelesen und kann sie Dir empfehlen.

Klappentext: Amelia ist Verlagsvertreterin und lernt dabei die eigenwilligsten Buchhändler kennen. Genau so einer ist A. J. Fikry. In seinem Herzen haben nur turmhohe Bücherstapel Platz. Bis er einen ungebetenen Gast entdeckt: Eines Morgens sitzt die zweijährige Waise Maya in der Kinderbuchecke seiner Buchhandlung. Gegen seinen Willen nimmt sich A. J. des kleinen Mädchens an, das sein Leben kurzerhand auf den Kopf stellt. Und auch Amelia wird er nicht so schnell vergessen können.




4. "Bibliothek der Träume" von Lynn Austen * >>



Das Buch habe ich auf einer der Leselisten bei Lovelybooks entdeckt. Eigentlich bin ich ja eher auf Goodreads unterwegs, aber dieses Buch war eine echte Entdeckung! Ich habe es damals auf Englisch gelesen. Diese "reitenden Bibliothekare" in Kenntucky gab es offensichtlich wirklich, fand ich superspannend! Hier habe ich schon einmal ausführlicher darüber berichtet >>

Klappentext: Illinois 1936. Alice Ripley lebt in einer Traumwelt. Sie liebt es, in Büchern zu schwelgen und dem Happy End entgegenzufiebern. Doch ihr persönliches Glück rückt vollkommen unvermittelt in weite Ferne. Ihr Freund Gordon trennt sich von ihr, weil ihr angeblich jeder Realitätssinn fehle, und dann verliert sie auch noch ihre Anstellung in der örtlichen Bibliothek. Alice flüchtet sich in die Berge Kentuckys. Eigentlich wollte sie in der Bücherei des winzigen Bergarbeiterdorfs Acorn eine Weile aushelfen, doch der Bibliotheksleiter ist ganz anders, als sie erwartet hat. Und so will Alice nur noch weg. Zumal sie sich als 'Bücherbotin' nützlich machen soll, die allein in die entlegensten Gegenden reitet, um Menschen mit Lesefutter zu versorgen. Doch Alice sitzt in Acorn fest, hat keine Chance, diesem Albtraum zu entkommen. Und bald muss sie feststellen, dass die Abenteuer, die das wahre Leben schreibt, tausendmal besser sind als die, die sie sich in ihren kühnsten Träumen ausgemalt hatte.


5. "Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra" von Robin Sloan * >>


Huch, schon wieder 5 Jahre her, dass ich dieses Buch gelesen habe - hier meine Kurzrezension dazu >> Es geht unter anderem auch um eBooks, was mir als passionierter Elektrobuchleserin natürlich gefallen hat. Doch, das Buch kann ich Dir ans Herz lesen - auch wenn Du eher Papierbücher magst.

Klappentext: Als Clay Jannon seinen Job als Webdesigner verliert, meldet er sich auf eine Stellenanzeige hin bei Mr. Penumbra, der in San Francisco eine alte, verstaubte Buchhandlung betreibt, die rund um die Uhr geöffnet ist. Clay übernimmt die Nachtschicht, und bald ist ihm klar, dass hier irgendetwas nicht stimmt: Die Kunden kaufen nichts, sondern leihen die Bücher nur aus, drei Stockwerke hohe Regale beherbergen riesige Folianten, die keine Texte beinhalten, sondern nur ellenlange Reihen aus Buchstaben. Nach und nach findet Clay heraus, dass Mr. Penumbra und seine Kunden einem uralten Geheimnis auf der Spur sind. Mit der Unterstützung seiner Freundin Kat und seines ältesten Kumpels Neel, sowie der Weisheit von Mr. Penumbra, macht sich Clay daran, dieses Geheimnis zu lüften. Ein Geheimnis, das bis in die Anfangszeiten des Buchdrucks zurückreicht.


So, jetzt Du: Kennst Du eines der Bücher? Welche "Bücher über Bücher" fehlen auf meiner Liste? Schreib es mir doch bitte in die Kommentare!





* = Affiliate-Link, führt zu Amazon.de


Kommentare:

  1. Hallo,
    schön, dass du wieder dabei bist. :-)
    Von deiner Liste kenne ich Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra, aber nur vom Sehen her. Von Nicolas Barreau habe ich ein anderes Buch auf dem SuB. Da will ich erst mal schauen, ob der Autor meinen Geschmack treffen kann.
    Bibliothek der Träume habe ich mir notiert. Das schaue ich mir genauer an.
    Liebe Grüße
    Tinette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bin schon gespannt, wie Dir die "Biliothek der Träume" gefällt- war absolut meins!

      Löschen

Vielen Dank für Deinen Besuch auf Domics Pinnwand! Beachte bitte diese wichtige Information zum Datenschutz: Mit Abschicken des Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass Deine Angaben zum Namen, Email-Anschrift und URL Deiner Webseite/Blog und die Nachricht selbst z.B. von externen Dienstleistern wie Google gespeichert werden. Weitere Informationen findest Du im Impressum >> und unter Datenschutz >>