Samstag, 7. Juli 2018

Bücher rund um Deutschland: Tinettes Fünf am Freitag


In Tinettes Blog werden jeden Freitag 5 Bücher zu einem bestimmten Motto/Thema vorgestellt. Wir hatten schon das Thema "Blumen" >>es ging um Hollywood >> , es gab das Thema "Tierisch" >>  und  "Sonnenanbeter" >> ,  Guten Flug >> , Gefahr >>   Liebe >>  Sterne >> Magie >>. Lügen >> ,  Essen und Trinken >> , Reise in die Vergangenheit >>  , Blau >> , Sommer >>  Musik>> und Freundschaft >>. Diese Woche ist das Thema "Deutschland" >>

Och, da müßte ich schon was zusammen bekommen - mal sehen...




1. Irgendwo in Deutschland von Stefanie Zweig * >> 


Ist schon ein bissle her, dass ich diesen zweiten Teil von Frau Zweigs Auswanderer-Story gelesen habe. Bekannter ist sicher der erste Band "Nirgendwo in Afrika!* >> Der zweite Band hat mir aber auch sehr gut gefallen und ich kann Dir guten Gewissens empfehlen, mal einen Blick hinein zu werfen.

Klappentext: Die Odyssee, die im Jahr 1938 Walter, Jettel und Regina während der Emigration von Oberschlesien nach Afrika führte, ist noch nicht zu Ende. 1947 kommt die Familie zurück in das Nachkriegsdeutschland der Entbehrungen und des Hungers. Regina, die Afrika nicht vergessen kann, geht heimlich mit ihren Gedanken auf Safari und singt ihrem in Nairobi geborenen Bruder Suaheli-Lieder vor ... Mit einfühlsamen Beobachtungen und einer sehr bildhaften Sprache blättert Stefanie Zweig ein Kapitel fast schon vergessener Nachkriegsgeschichte auf und erzählt das Leben von Regina weiter, deren Geschichte durch „Nirgendwo in Afrika” weltberühmt wurde.


2. Dear Germany von Carol Kloeppel * >> 


Frau Kloeppel ist die Gattin vom RTL-Newsanchor Peter Kloeppel und gebürtige Amerikanerin. Ich finde es immer interessant zu lesen, was einem in Deutschland lebenden Ausländer so auffällt.

Klappentext: Was muss eine Amerikanerin beim Bettenmachen in Deutschland beachten? Warum ziehen die Deutschen nicht nur mit Kind und Kegel um, sondern nehmen jedes Mal auch ihre komplette Küche mit? Und wie kommt man eigentlich am besten mit der scheinbar endlosen Auswahl an Brot, Wurst und Käse an den Verkaufstheken der Supermärkte zurecht?
Als Carol Kloeppel 1992 für ihre große Liebe den Sprung über den großen Teich wagte und von Amerika nach Deutschland auswanderte, wusste sie nicht, was alles auf sie zukommen sollte. In diesem Buch erzählt sie von den merkwürdigen Eigenheiten ihres neuen Heimatlandes, aber auch von positiven Errungenschaften wie köstlichen Brötchen, geselligen Sonntagsspaziergängen und gemütlichen Weihnachtsmärkten. Inzwischen hat Carol Kloeppel ein zweites Zuhause in Deutschland gefunden und lebt mit ihrem Mann Peter und ihrer Tochter in Bonn.


3. Karlsruhe-Krimis um die Ahnenforscherin Maren Mainhardt von Eva Klingler * >> 


Hab ich ja hier schon mal erwähnt >>  - ich mag die Karlsruhe-Krimis von Frau Klingler sehr gern. Gut, das ist jetzt nur das Stück von Deutschland, in dem ich gerade lebe, aber genau das macht den Reiz der Bücher für mich aus. Das Ganze spielt an Schauplätzen, die ich kenne und das ist echt nett.

Exemplarisch mal der Klappentext von " Erbsünde " * >>: Die Karlsruher Ahnenforscherin Maren Meinhardt soll eine Familienchronik schreiben. Doch der harmlose Auftrag einer alten Freundin aus Maulbronn entpuppt sich bald als verwirrende Spurensuche. Sie führt zurück bis in die Maulbronner Schulzeit des jungen Hermann Hesse, und Maren, die immer tiefer in den Sog der dunklen Vergangenheit und ihrer eigenen Gefühle gerät, stößt auf die "Erbsünde" der Familie Urban - mit tödlichen Folgen.


4. "Das Meer in Deinem Namen" von Patricia Koelle * >> 


Das Buch habe ich ganz am Anfang meiner Kindle-Karriere einmal kostenlos ergattert und hier schon mal mehr darüber geschrieben  >>  Es ist Teil 1 einer Ostsee-Trilogie, und die Ostsee ist ja schliesslich auch ein Teil von Deutschland, gell? Ich habe es sehr gemocht, aber die anderen beiden Bände habe ich dann doch noch nicht gelesen - will ich aber noch.

Klappentext: Niemand redet darüber, wie Carlys Eltern ums Leben kamen. Der Tod ist für sie ebenso tabu wie alles, was mit dem Meer zusammenhängt. Da bekommt sie ein Angebot. Sie soll ein altes Reetdachhaus an der Ostsee ausräumen und für den Verkauf vorbereiten. Vier Sommerwochen hat sie dafür Zeit. Für Carly die Chance, sich ihrer Angst vor dem Meer zu stellen und Abstand von ihrer unmöglichen Liebe zu gewinnen. Doch schon bald fühlt sie sich der Frau, die in dem Haus gewohnt hat und der sie sehr ähnlich sieht, seltsam nahe


5. "Sturmzeit-Trilogie" von Charlotte Link * >> 


Hin- und wieder lese ich solche historischen Familiensagen (Sagas?) sehr gern: Charlotte Link begleitet in ihrer Trilogie eine ostpreussische Familie vom 1. Weltkrieg bis heute.

Klappentext Band 1: Deutschland 1914. In Europa gärt es, auf dem Familiengut der Degnellys in Ostpreußen blickt man jedoch noch voller Zuversicht in die Zukunft. Vor allem die 18-jährige Tochter Felicia träumt von einem aufregenden, glücklichen Leben. Ein Traum, der sich in einer harten Zeit bewähren muss, denn die nächsten Jahre bringen auch für Felicia das Ende ihrer vertrauten Welt. Dennoch liebt sie das Leben, das Risiko und vor allem zwei sehr gegensätzliche Männer. Inmitten der Wirren des Krieges entwickelt sie sich zu einer unabhängigen Geschäftsfrau, die hoch spielt und tief fällt. Bei all dem begleiten sie ihr tiefes Gefühl der Verantwortung für ihre Familie – und der Wille, sich von Niederlagen nie entmutigen zu lassen. Ein Wille, der auch die Frauen der nachfolgenden Generationen prägen wird …


6. Die Bucht des blauen Feuers von Manuela Jary * >>

Ja, ich weiß, es heißt Fünf und nicht Sechs am Freitag... Aber dieses Buch wollte ich eigentlich auf die Liste packen und der Titel wollte mir ums Verr....en nicht einfallen! Eine Nacht darüber schlafen und da isser! Seit ich dieses Jahr "Zartbittertod" >> gelesen habe, bin ich wieder auf den Geschmack gekommen und möchte noch mehr Bücher lesen, die in den ehemaligen deutschen Kolonien spielen - hast Du da einen Tipp für mich?


Klappentext:
Berlin 1909: Als die junge Emma Thieme erfährt, dass ihre totgeglaubte Mutter in Südwestafrika lebt, macht sie sich auf die lange Reise. Begleitet wird sie von der Pianistin Dorothee von Hirschberg, die mehrere Konzerte in der Kolonie geben will. Auf dem Schiff lernen die beiden Frauen den charmanten Manfred von Paschen und den undurchschaubaren Ernst Keller kennen. Noch wissen Emma und Dorothee nicht, dass diese Männer ihr Leben verändern werden – und dass sie der Schlüssel zum Geheimnis um Emmas Mutter und einen verschwundenen Diamanten sind.



Und jetzt Du: Welches Buch hätte es auf Deine "Deutschland"-Liste geschafft?
Welches der Bücher auf meiner Liste kennst Du?
Schreib es mir doch bitte in die Kommentare!


* = Affiliate-Link, führt zu Amazon.de



Kommentare:

  1. Hallo,
    Das Meer in deinem Namen kenne ich auch. Von den anderen Büchern habe ich bisher noch nichts gehört. Nirgendwo in Afrika habe ich als Film gesehen. Ich wusste gar nicht, dass es davon eine Romanvorlage gibt. Das notiere ich mir.
    Die Bucht des blauen Feuers hört sich wirklich interessant an. Das werde ich mir mal genauer anschauen.
    Ich ziehe aus beruflichen Gründen nach Baden-Württemberg, fast bis an die Grenze zur Schweiz. Das soll erst mal für die nächsten zwei Jahre sein. Danach sehe ich weiter.
    Liebe Grüße
    Tinette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoi, dann bist Du ja gar nicht so weit weg von Karlsruhe, oder? Vielleicht können wir uns dann mal treffen? Das blaue Feuer war jetzt nicht überragend, aber lies sich ganz gut lesen.

      Löschen

Vielen Dank für Deinen Besuch auf Domics Pinnwand! Beachte bitte diese wichtige Information zum Datenschutz: Mit Abschicken des Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass Deine Angaben zum Namen, Email-Anschrift und URL Deiner Webseite/Blog und die Nachricht selbst z.B. von externen Dienstleistern wie Google gespeichert werden. Weitere Informationen findest Du im Impressum >> und unter Datenschutz >>