Über Domic

Update September 2017 - Über Mich 
Domic  - also ich - bin weiblich, um die 40  aehm, tja, mittlerweile ist es eher Ende 40 *soifz*
unbekindert, aber bemannt.

Ich lebe in Süddeutschland, in der Nähe von Karlsruhe - das stimmt noch, auch wenn das stricken und häkeln ein bissle weniger geworden ist.

Ich jogge regelmässig mehrmals die Woche und wandere gerne, auch im Urlaub - stimmt noch

Ich habe einen Garten, aber am liebsten ist mir, wenn ich die Samen auf den Boden schmeisse und dann wächst das schon. Unkraut mag ich gar nicht, aber das Unkraut mag mich. stimmt leider auch noch

Ich esse sehr gerne, kocht aber nur selten und mässig orignell (Nudeln mit Sauce und so...).
Da hat sich einiges getan: Ich habe das Kochen für mich entdeckt! Mittlerweile koche ich eigentlich fast jeden Tag, nicht sehr aufwendig - aber mir schmeckt es gut! Rezepte dienen mir da eher als Inspiration als das ich sie genau befolge. Meistens sind meine "Kreationen" vegetarisch oder sogar vegan, ich würde mich aber nicht als Veganerin bezeichnen wollen, denn wenn es nix anderes gibt, esse ich schon mal Fleisch oder Käse, aber ich kaufe es eigentlich sehr selten - Käse noch eher als Wurst oder Fleisch. Ich probiere sehr gerne neue Lebensmittel aus und habe so mein Kindheits-Wirsingtrauma a.k.a. Rosenkohl-Trauma besiegt und esse Kohl richtig gern. Auch Tofu und Getreidearten wie Buchweizen oder Hirse und Hülsenfrüchte hab ich jetzt immer im Haus. Und Erdnussmus -lecker!

Ich habe Billig-Digiknips und freue sich, wenn mir damit schöne Fotos gelingen, habe aber keine Ambitionen, gross in Knipse oder Fotofertigkeiten zu investieren.stimmt auch noch, mittlerweile besitze ich aber ein Smartphone - auch die Billigversion vom Discounter mit A-  und knipse auch mal damit.

Ich lese gern, ist sogar gelernte Buchhändlerin (mache das aber schon seit 20 Jahren nicht mehr...). Also wird es in diesem Blog hin und wieder Buchrezensionen geben.
In dem Maße, wie das Stricken weniger geworden ist, hat das Lesen zugenommen. Ich lese fast ausschließlich auf meinen eReadern (Tolino Shine und Kindle Paperwhite). In der letzten Zeit bin ich ein großer Fan der Onleihe geworden.

Ich lese bei anderen immer gerne diese "Fun Facts" Listen, also baue ich hier auch mal eine ein:

5 Dinge, die Ihr über Domic (vielleicht) noch nicht gewußt habt
  • Ich bin gebürtige Ostwestfälin aus Paderborn, lebe aber schon seit über 25 Jahren in Baden-Württemberg.

  • Ich habe 7 Jahre in Ravensburg in Oberschwaben verbracht und verstehe Schwäbisch ganz gut - selber sprechen kann ich es aber nicht.

  • Ich habe als Kind schon vor Schulbeginn Bücher in unserer kleinen Dorfbücherei ausgeliehen - das erste war "Die Geschichte vom glücklichen Löwen". Danach war ich eigentlich jeden Montag und Donnerstag zu den Ausleihzeiten dort und habe den gesamten Enid-Blyton-Bestand mehrfach verschlungen (Insel der Abenteuer, Geheimnis um eine Tasse Tee und sowas...). Schön finde ich, dass es die Bücherei immer noch gibt, mittlerweile in Trägerschaft eines eigens zu ihrer Rettung gegründeten Vereins.

  • Stricken gelernt habe ich mit ca. 12 Jahren - hey, das waren die 80ger, da haben ALLE gestrickt! - von meiner Mama. Häkeln konnte ich schon vorher, das haben wir in der Schule gelernt, von Fräulein Schlingmann und das erste Projekt waren - wer hätte es gedacht - Topflappen! Mein erstes Strickprojekt war dann aber gleich ein Pullunder mit Intarsien, eigener Entwurf. Das Garn war ein dunkel-petrolblaues Wollgemisch vom Rödel, Nadelstärke. Ich habe einfach kraus rechts hochgestrickt (und wurde nach oben versehentlich immer breiter...) und habe dann ein senfgelbes Dreieck eingestrickt. Die Farben haben mir nicht wirklich gestanden, aber ich habe den Pullunder mit Stolz regelmässig getragen. Die 80ger habe ich dann regelmässig gestrickt, von ca. Anfang der 90ger bis Anfang der 2000er war dann eine Pause, bevor ich wegen einer braunen Winterjacke, die einen Schal brauchte, wieder angefangen habe.

  • Ich war nie eine heikle Esserin, habe immer schon gern und fast alles gegessen. Als Kind mochte ich keinen Käse, aber das lag wohl eher daran, das meine Mama keinen mag und es den dann auch nicht so oft gab. Mittlerweile mag ich Käse, vor allem fetten Schimmelkäse und Ziegenkäse, lecker! Als ich ganz klein war, hatten wir noch ein paar Kühe, und mir wurde erzählt, ich hätte immer die Luft aus dem Melkschlauch gelassen - aehm ja, da war ich noch keine 2 Jahre alt, ich kann mich nicht wirklich erinnern... Meine Mama ist eine hervorragende Köchin und gelernte Hauswirtschafterin, drum habe ich wohl als Kind und Jugendliche nie den Drang verspürt, selber den Löffel zu schwingen - das kam dann später...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen