Dienstag, 29. September 2020

Rezension: Only skein deep von Maggie Sefton

Die ersten Bücher dieser Strickkrimi-Reihe habe ich gern gelesen, dann hat Frau Sefton aus meiner Sicht stark nachgelassen - Details zu Büchern übers Stricken findest Du hier >>
Nicht sehr viele dieser Bücher sind als Hörbuch erschienen, und als mir Band 15 in die Hände viel dachte ich, ich gebe ihr nochmal eine Chance.


Bibliographische Daten:


Only skein deep von Maggie Sefton * >>


Spieldauer: 6 Stunden, 36 Minuten
Sprecherin: Nan MacNamara


Klappentext:


Kelly Flynn und ihr Freund, Steve, erwarten ihr erstes Kind und könnten nicht glücklicher sein. Kelly lässt die Strickgruppe an Decken und Babyschühchen arbeiten, und die Geschichte von Giselle Callahan ist ein beliebtes Gesprächsthema. Giselle ist die junge Frau von Henry Callahan, einem Bankbesitzer aus Fort Connor, der seine frühere Frau nach 40 Ehejahren gegen ein neueres Modell eintauschte. Als Giselle tot auf dem Grün des Golfclubs aufgefunden wird, machen sich Kelly und ihre Lambspun-Crew Sorgen, dass sich ein bösartiger Mörder in ihrer Mitte befindet. Sie müssen schnell arbeiten, um den Mörder vor der Geburt vor Gericht zu bringen.


Über Maggie Sefton:


Maggie Sefton wurde geboren in Richmond, VA, geboren und wuchs in Northern Virginia in Arlington, in der Nähe von Washington, D.C., auf. Sienbesuchte die Universität und erhielt einen Bachelor-Abschluss in Englischer Literatur & Journalismus, heiratete und gründete eine Familie. Alle vier Töchter sind erwachsen und haben ihre eigene Karriere gemacht und sind buchstäblich über den ganzen Globus verstreut. Sefton wohnt jetzt in den Rocky Mountains von Colorado mit zwei sehr anspruchsvollen Hunden.


Und, wie hat es mir gefallen?


Doch, ganz ok. Auch wenn die Krimigeschichte sehr im Hintergrund ist und der Mörder aus meiner Sicht ziemlich aus dem Hut gezaubert wird ... Ich erwarte bei diesen Strickkrimis ja auch nicht unbedingt nagelbeißende Spannung, sondern eine nette, "cozy" Geschichte mit ein bissle Strick-Lokalcolorit. 

Das habe ich bekommen, und auch in dieser Geschichte habe ich wieder unbändige Lust auf Kaffee bekommen, weil Eduardos Gebräu immer als so lecker beschrieben wird. Allerdings trinkt die hochschwangere Kelly jetzt nicht mehr so viel Kaffee und wechselt auf Grünen Tee.

Ein bissle nervig fand ich, dass einige Strickbegriffe wirken, als habe sie ein Nichtstricker geschrieben- strickt Frau Sefton vielleicht gar nicht? Ich kann mir nämlich nicht erklären, wie man einen Pompom, der oben auf die Babymütze soll, STRICKEN kann - ich wickele den immer mit dem Faden, binde die Fäden zusammen und schneide dann auf, das würde ich jetzt nicht als Stricken bezeichnen. Oder gibt es da eine Technik, die ich noch nicht kenne? Und nein, das liegt nicht an der Übersetzung, ich habe das Buch auf Englisch gehört.

Die Sprecherin macht ihren Job ok, war auch für mich als Nicht-Native-Speakerin gut zu verstehen. Nur den Namen von Kellys Hund hätte ich nicht als "Carl" identifiziert, wenn ich nicht gewußt hätte, das der so heisst - bei der Sprecherin hört sich das eher nach "Cawl" an... ;-)

Insgesamt kann ich 3.5 von 5 Sternen vergeben.


So, jetzt Du: Welche Strickkrimis oder -cozies kennst Du?
Schreib es mir doch bitte in die Kommentare!

Freitag, 25. September 2020

Ravelry-Runde: 5 beliebte Anleitungen von Juli bis September 2020

 Es ist schon wieder ein bissle Zeit vergangen seit meinem letzten "Hits auf Ravelry"-Post im Juli >>. Also bin ich mal wieder stöbern gegangen, habe mir aber die "Finished Objects" mal nicht (nur) nach "Most Favorites" sondern (auch) nach "Pattern Popularity" anzeigen lassen.


1. Vorne dabei bei den Pullis: Der Flax-  Sweater


Naja, dass der Flax-Pulli >> als kostenlose Anleitung so beliebt ist, wundert mich nicht. Allerdings habe ich den ja im September selbst gestrickt (in der Light-Variante aus Sockengarn >>) und muss sagen: Ich weiss gar nicht, warum ich so lange gebraucht habe, um den endlich mal zu stricken - ich fand die Anleitung super und das Kraus-Rechts-Element auf den Schultern hat viel Spass gemacht zu Stricken und sieht gut aus. Es hat mir erstaunlicherweise auch nix ausgemacht, das in Runden zu stricken - ich, die ich normalerweise kraus rechts in Runden hasse!


Beliebte Versionen des Flax-Pullis von Juli-September 2020

Außerdem eignet sich der Flax vervorragend als "Rahmenvorlage", um ihn nach Deinen eigenen Ideen abzuwandeln, wie man an den Top 8 Modellen im Bild oben sieht.



2. Beliebte Strickjacke: Le Pouf Cardigan


Auch die Strickjacke "Le Pouf Cardigan" >> ist eine kostenlose Anleitung, die aus doppelt gehaltener Sockenwolle gestrickt wird. Das macht sie zum idealen Resteprojekt, und ich mag auch die Ballonärmel, die der Jacke ihren Namen geben. Ich könnte mir gut vorstellen, die auch noch zu stricken.


Beliebte Versionen der Strickjacke "Le Pouf" von Juli-September 2020



3. Shusui-Shrug von Susanne Sommer auf den vorderen Plätzen


Bei Ravelry gibt es eine eigene Kategorie für "Shurgs", also solche Bolero-Dingsis, die im Deutschen auch manchmal "Seelenwärmer" genannt werden. Sie sind meist eher kurz und wärmen vor allem Schultern und Nacken. Das kann man vom Shusui-Shrug von Susanne Sommer >> allerdings nicht behaupten, der ist eher geräumig und schon eher eine Jacke als ein Bolero. Die Anleitung steht schon lange auf meinem Zettel und ich kann mir gut vorstellen, den in absehbarer Zeit auch einmal zu stricken.


Der Shusui-Shrug ist eine Mischung aus Tuch und Jacke



4. Kostenlos und vielseitig: Das Reyna-Tuch


Ich gebe zu, ich selber habe im Moment so gar keine Lust auf Tücherstricken, aber auf Ravelry gibt es da schon sehr viele begeisterte Strickerinnen in dieser Kategorie. Eine sehr beliebte kostenlose Anleitung ist der Reyna-Shawl >>, ein Dreieckstuch mit Lochmusterelementen, das eigentlich für 1 Knäul Sockenwolle gedacht ist. Sollte mein Tuch-Mojo in absehbarer Zeit wiederkehren, könnte ich mir gut vorstellen, dieses Tuch auch mal zu stricken, allerdings tendenziell eher aus mehr als 100g Sockenwolle.


Das kostenlose Tuch "Reyna" wird viel gestrickt auf Ravelry



5. Der Honey-Cowl: Ein Evergreen bei den Loopschal-Anleitungen


Der "Honey Cowl" >> ist seit 2010 kostenlos auf Ravelry verfügbar und ich bin glaube ich eine der ganz wenigen StrickerInnen, die dieses Dingsi noch nicht gestrickt hat... Er gefällt mir aber sehr, sehr gut und ich könnte mir vorstellen, dass er gerade in bunter, handgefärbter Sockenwolle sehr gut aussehen würde. Allerdings wird der seitwärts gestrickt, das hieße also elfunddrölfzigtausend Maschen anschlagen (baeh!) und dann zur Runde schließen, ohne den Anschlag zu verdrehen....(never-ever bekomme ich das im ersten Anlauf hin!)


Der Honey-Cowl ist eine echte "Evergreen"-Anleitung auf Ravelry



So, jetzt Du:
Welche der vorgestellten Anleitungen hast Du schon gestrickt?
Welche hast Du auf dem Zettel?
Und welche würdest Du eher nicht stricken und warum nicht?
Schreib es mir doch bitte in die Kommentare!





Dienstag, 22. September 2020

Rezension: Mit Burka und Bikini von Qarnita Loxton

Der e-Book Download wurde mir vom Verlag kostenlos zur Rezension zur Verfügung gestellt - vielen Dank dafür!



Bibliografische Daten:

Mit Burka und Bikini von Qarnita Loxton * >>

ISBN-10 : 3442717175

352 Seiten, btb-Verlag


Klappentext:

Kapstadt: Nachdem ihr Mann ausgerechnet am Valentinstag beichtet, dass er mit einer Kollegin fremdgegangen ist, flüchtet die 30-jährige Kari zurück in ihr Elternhaus, das sie seit zehn Jahren nicht mehr betreten hat. Sie tauscht ihren Bikini gegen eine Burka, und aus Kari wird wieder Karima, im Kreis ihrer großen herzlichen muslimischen Familie, der nichts lange verborgen bleibt. Während ihr Mann versucht sie zurückzuerobern, findet Kari plötzlich Gefallen an den Konventionen, die sie längst hinter sich gelassen glaubte. Und an ihrem Exfreund, der noch immer im Haus nebenan wohnt .


Über Qarnita Loxton:

Qarnita Loxton, geboren 1974, studierte Jura und arbeitet als Anwältin in Kapstadt. Ihr Herz schlägt für das Schreiben. »Mit Burka und Bikini« ist ihr erster Roman.



Und, wie hat es mir gefallen?


Ich muss zugeben - ich hab mir am Anfang ein bissle schwer getan, ins Buch reinzukommen. Karis Yuppie-Lebenswelt Anfang 30 mit ihren hippen Freunden und WhatsApp-Chats fand ich nervig und oberflächlich und ziemlich weit weg von dem, was ich so erlebe... Will sagen: Ich mochte sie nicht wirklich und habe schon überlegt, ob ich das Buch nicht abbrechen soll.

Aber dann entwickelt sich die Geschichte doch noch ganz interessant: Es ist nicht so, wie im Klappentext beschrieben, dass Kari nach dem Betrug ihres Ehemanns zu ihren Eltern flieht, sondern für diesen Wiedereinzug zu Hause gibt es noch einen anderen Anlass (den ich jetzt nicht verrate, um nicht zu spoilern). 

Und eigentlich gibt es auch keine "große, herzliche muslimische Familie"- Karis Bruder, seine Frau und deren beiden Töchtern im Grundschulalter, sowie ihre verwitwte Mutter brauchen allerdings durchaus ihre Hilfe und sie wird wieder mit dem muslimischen Ritualen konfrontiert, vor denen sie vor 10 Jahren geflohen ist. Ihr Ex-Freund, den sie dort wiedertrifft, war damals durchaus auch ein Auslöser für diese Flucht.

Es wird dann beschrieben, wie sich Karima und ihre Familie langsam wieder annähern und wie sie es schaffen, einen Modus operandi zu finden, in dem auch Karis christlicher Ehemann seinen Platz findet. Besonders gemocht habe ich dabei Karis Schwägerin, eine gläubige Muslima, die sich verschleiert und eine Abaya trägt- das ist allerdings keine Burka, sondern eine Art Mantelkleid. Trotzdem weiß diese Frau genau, was sie will und hilft Kari dabei, ihren Platz zu finden.

Insgesamt hat es mir dann doch noch ganz gut gefallen und ich fand es interessant, ein bissle etwas über die muslimische Kultur zu lernen - ich gebe 3,5 von 5 Sternen.

So, jetzt Du:
Kennst Du ähnliche Bücher, die in einer muslimischen Familie spielen?
Schreib es mir doch bitte in die Kommentare!



* = Affiliate-Link, führt zu Amazon.de


Freitag, 18. September 2020

Neue Garne für Socken und mehr, die ich ausprobieren möchte

So langsam werden die Tage kürzer und der Herbst und damit mehr "Stricklust" steht vor der Tür. Ich habe also mal geguckt, welche der kommenden Garn-Neuheiten ich gerne mal ausprobieren möchte.





Opal Adventure Sockenwolle * >>


Die "Adventure" -Kollektion von Opal Sockenwolle ist noch ziemlich neu und besonders die pinklastige Farbe "Kontinentensprung" (Nr. 9820) hat es mir sehr angetan.


Opal Illusion Sockenwolle * >>


Die Kollektion "Illusion" wird neu aufgelegt - ein Knäul aus der alten Auflage habe ich schon mal verstrickt - guckstu hier >> Von den jetzigen gefällt mir die Farbe "Superstar"  (Nr. 9310) am besten.


Opal Regenwald Nr. 16  Sockenwolle* >>


Auch die Regenwald-Serie gibt es schon länger, allerdings erscheint jedes Jahr eine Kollektion mit neuen Farben. Auch hier gefällt mir der pinke Bobbel am besten, die Farbe heisst "Die Herzliche" (Farbnummer 9900)

Landlust Sockenwolle * >>


Ja, ich weiss, die ist nicht neu, aber auch die habe ich schon verstrickt - hier >>. Dieses Grünmeliert (Farbe 303) ist mir aber bisher noch nicht aufgefallen und steht ziemlich oben auf einer Liste von Sockengarnen, die ich vielleicht zu einem Pulli verstricken möchte.


Lang Yarns Mille Colori Socks & Lace Luxe * >>


Dieses Verlaufsgarn in Sockenwollstärke habe ich in meinem Wollladen >> entdeckt und das ist "in echt" viiiiel schöner als beim grossen A- dieser Glützer! Hach! Ich würde aber definitiv keine Socken draus stricken, sondern eher ein Tuch oder einen Schal.


Lang Yarns Urania mit Tencel * >>


Tencel ist ja in aller Munde, und beim letzten Trip zum LYS bin ich auch da fündig geworden: Die Lang Yarns Urania läuft 135 Meter auf 50 g und enthält 70% Merino und 30% Viscose aus Tencel. Es gibt sie in elfundrölfzig Farben >> und sie glänzt ganz, ganz toll! Ich könnte mir ein weich fallendes Oberteil sehr gut daraus vorstellen - vielleicht den Five? Mal sehen...




Regia 4fädig Weekend Color * >>


Laut Abbildung wildert das Garn zu hübschen Flecken - möchte ich ausprobieren!
Die Farbe "Disco" (Nr. 1240) gefällt mir dabei besonders gut.


"Krönchenwolle" Regia Premium Cashmere * >>


Prinzipiell ja eine gute Idee, der Krönchenwolle-Range noch etwas von dieser Edelfaser hinzuzufügen - aber was hat Euch denn da bei der Farbauswahl geritten, liebe Regias?! Wer braucht bitte schreineonrot hier? Wenn Du blau gern magst, kommst Du vielleicht auf Deine Kosten (obwohl ich das Azur auch etwas grell finde). Die einzige Farbe, die ich mir vorstellen könnte, ist dieses "hellflieder", auch wenn das an meinem Bildschirm eher rosa rüberkommt.


"Krönchenwolle" Regia Premium Silk Color * >>


Nein, die Krönchenwolle mit Seide ist nicht neu, wohl aber diese eher dezenten Farben - das finde ich jetzt wieder sehr gelungen, Naturfarben mit farbigen Pünktchen - gefällt mir sehr gut!


Schoppel Zauberball "Strandcafé" * >>


Auch die Zauberbälle sind natürlich nicht neu, aber die Farbe "Strandcafé" wohl schon- gefällt mir sehr gut. Auch dieses Garn würde ich eher nicht zu Socken verarbeiten, ich kann mir nicht vorstellen, dass das lange hält. Aber für Tücher oder Mützen geht es sicher gut.


Schoppel Wunderkleks "Wishpunkte"* >>


Die "Wunderklekse" scheinen eine Zauberball-Untergruppe zu sein, die ich noch nicht auf dem Schirm hatte. Auch da gibt's neue Farben - ausser den Wishpunkten gefällt mir auch die neue Farbe Nr. 2433 Shin Kyo Bridge, sehr gut.




So, jetzt Du: Was hast Du denn für diesen Herbst auf dem Zettel?
Welche Garne möchtest Du mal ausprobieren?
Schreib es mir doch bitte in die Kommentare!



* = Affiliate-Link, führt zu Amazon.de

Dienstag, 15. September 2020

Rezension: Projekt Green Zero von Dirk Gratzel

Der Ebook-Download wurde mir vom Verlag kostenlos zur Rezension zur Verfügung gestellt, vielen Dank dafür!


Bibliografische Daten:

Ludwig Verlag, 256 Seiten
ISBN-10 : 3453281292


Klappentext:


Ist es möglich, den eigenen ökologischen Fußabdruck auf ein Minimum zu reduzieren und sogar die bisher angehäuften Klimaschulden wieder auszugleichen? Dirk Gratzel tritt den Beweis an: Er hat fest vor, künftigen Generationen keine ökologischen Schulden zu hinterlassen.
Umweltwissenschaftler der TU Berlin haben für Gratzel die Ökobilanz seines bisherigen Lebens errechnet. Das Ergebnis: Er muss seine gesamte Lebensweise auf den Kopf stellen, um seinen Ressourcenverbrauch und die Belastung der Ökosysteme zu reduzieren: Duschen? Nur noch 45 Sekunden. Neue Kleidung? Fehlanzeige. Fliegen? Nie wieder.
Doch dabei bleibt es nicht: Gratzel möchte alle bisher verursachten Schäden wiedergutmachen und die »Grüne Null« erreichen. Dafür ergreift er erstaunliche Maßnahmen … Ein leidenschaftlicher, inspirierender Selbstversuch!


Über Dirk Gratzel:


Dirk Christian Gratzel (* 23. Februar 1968 in Essen) ist ein deutscher Unternehmer, Rechtsanwalt, Journalist, Autor und Umweltaktivist. Im Zuge seines Projektes „GREENZERO“ arbeitet Gratzel mit Nachhaltigkeitsforschern der TU Berlin, mit Biologen, Ökologen und Forstingenieuren an Methoden, wie Lebenszyklusanalysen ohne großen Aufwand auf Individuen angewendet werden und wie (negative) Lebensökobilanzen von Menschen in Zukunft ausgeglichen werden können.


Und, wie hat es mir gefallen?


Hat mich wirklich beeindruckt. Gratzel ist, als er mit seinem Projekt startet, nicht undbedingt jemand, der "Ökothemen" sehr aufgeschlossen gegenüber steht. Er fährt einen dicken SUV einer britischen Nobelmarke, fliegt gern auch weit weg in Urlaub und ist auch sonst viel in der Luft.

Irgendwann beschliesst er dann aber, dass er diese "Umweltsauereien" nicht mehr weiter mitmachen will und fängt an, sein Leben ziemlich umzustellen. Er erklärt dabei sehr einleuchtend, dass es nicht das eine, grosse "Erweckungserlebnis" gegeben habe, sondern dass der Entschluss langsam gereift ist.

Als er sich dann entschlossen hat, ist er aber beeindruckend konsequent: Der geliebte Jaguar wird zu Gunsten von Elektro-Hybrid verkauft, Dienstreisen werden jetzt mit der Bahn unternommen. Das hält er durch, auch wenn er wirklich schlechtes Bahn-Karma zu haben scheint: In seinem ersten Jahr Bahnfahren ist er genau einmal pünktlich, am Tag vor Heiligabend.... Ich muss sagen, dass ich diese Erfahrung nicht teile - ich bin vor Corona auch ziemlich viel dienstlich mit der Bahnun unterwegs gewesen, und ich war meistens pünktlich. Allerdings muss ich zugeben, dass ich von Karlsruhe gestartet bin und dann auch meist zu größeren, gut angebundenen Städten wie Köln oder Frankfurt gefahren, auch mal nach Paris per TGV. Er muss aber erstmal von seinem Wohnort bei Aachen an die großen Knotenpunkte herankommen - per Regionalbahn, und die ist besonders schlecht angebunden.

Auch seine Ernährung stellt er konsequent um: Nur noch regional, saisonal, möglichst bio. Tierische Produkte, also Fleisch, Milch und Eier, gibt es nur noch, wenn er sie selber erlegt hat (er ist Jäger) oder die Eier von den eigenen Hühnern verwenden kann. Im Restaurant fragt er konsequent nach einem vegetarischen Gericht und sein noch nie enttäuscht worden.

Das ganze Projekt bekommt einen wissenschaftlichen Überbau, denn es geht ihm nicht nur um seine Co2-Bilanz, sondern er will alle Aspekte seines Einflusses auf die Umwelt berücksichtigt wissen. Also lässt er sich von Wissenschaftlern der TU Berlin beraten und berücksichtigt auch die von ihm verursachte Versauerung des Bodens, dessen Überdüngung (Euthrophierung) oder auch seinen Wasserverbrauch respektive den Verbrauch für die Dinge, die er konsumiert. Diese Herangehensweise kannst Du unter greenzero hier >> nachlesen.

Die wissenschaftlichen Infos und weitere Hintergrunddaten zu verschiedenen ökologischen Themen (Was genau ist eine Streuobstwiese, warum ist die so wertvoll? Wie stark tragen tierische Produkte zur Versauerung bei?) sind im eigentlichen Erfahrungsbericht immer wieder eingeschoben, Du kannst also tiefer eintauchen, wenn Du willst. Ich muss aber zugeben, dass es mir vor allem um den Erfahrungsbericht ging, also hab ich die meistens übersprungen.

Schliesslich möchte er auch noch Wiedergutmachung leisten, und zwar nicht einfach durch eine "Ablasszahlung" eines Co2-Ausgleichs an irgendeine Organisation, sondern konkret und möglich vor Ort. Er kauft schliesslich eine Industriebrache am Niederrhein, eine ehemaliges Bergwerk, das jetzt renaturiert wird und zu einem wertvollen Biotop umgestaltet werden soll.

Ich fand Gratzels Bericht sehr inspirierend und beeindruckend. Ja, er gibt zu, dass definitiv nicht jeder es sich leisten kann, eine Industriebrache zum Ausgleich zu kaufen. Und er sagt auch immer wieder, dass es viele Menschen gibt, die bereits lange viel weniger ökologischen Schaden angerichtet haben als er. Aber es geht ihm eben um sein eigenes ökologisches Gewissen, und wenn er auf dem Weg andere inspirieren kann und sie ihre Unternehmenspolitik oder ihr persönliches Leben ändern, dann ist das gut, aber nicht hauptsächliches Ziel der Aktion. 

Er antworte, wenn er nach seinem Projekt gefragt werde, versuche aber nicht, zu missonieren. Seine Frau und seine erwachsenen Kinder mussten nicht mitmachen, sind aber sehr interessiert und unterstützen ihn in seinem Tun.

Insgesamt ein sehr inspirierendes Buch, dass ich Dir sehr empfehlen kann!

So, jetzt Du:
Welche "Ökobücher" hast Du schon gelesen und kannst sie mir empfehlen?
Schreib es mir doch bitte in die Kommentare!



* = Affiliate-Link, führt zu Amazon.de


Freitag, 11. September 2020

Domics Strickpläne: Was will ich stricken im September 2020

 Und schon wieder ein Monat rum in diesem verrückten Jahr! Über den Sommer war mein Strickmojo eher verhalten, aber wo es jetzt langsam kühler wird, kommt es (hoffentlich) mit Macht zurück... 

Jacke Chance of Shower ist fertig



Seit dem 4. September fertig: Meine Chance-of-Shower-Jacke



Gerade noch rechtzeitig, um sie im Spätsommer auch noch tragen zu können, ist meine "Chance-of-Shower"-Jacke >> aus dem letzten meiner Yarnart-Bobbel * >> fertig geworden. Für die Ämel hat mir der grün-weiße Bobbel nicht mehr ganz gelangt, da habe ich mit den Resten von meinem Random-Pulli angestückelt. Gefällt mir ganz gut, allerdings war das grüne Garn auf den letzten Metern sehr nervig - Wollkotze at its best! Bäh!


Flax-Light Pulli aus Sockenwolle soll fertig werden


Wird spätestens Mitte des Monats fertig werden: Mein Flax Light Sweater



Auch das zweite Oberteil, das ich noch auf den Nadeln habe, soll im September fertig werden. Da bin ich ebenfalls recht zuversichtlich, dass das klappt, denn trotz finaler Strickerei an der Jacke habe ich dabei schon das Bündchen angefangen und meine restlichen Garne gewogen. Mal sehen, ob es für 3/4 Ärmel reichen wird und ob mir das dann gefällt. Falls nicht, ein bissle weißes Garn hab ich noch da, da kann ich anstückeln.


Kurzes Störprojekt: Die Strandtreppe-Socken


Meine Strandtreppen waren in 4 Tagen fertig gestrickt





Socken habe ich schon länger nicht mehr gestrickt und auf Ravelry sind gerade die Sneakersocken "Strandtreppe" von Nicolor >> sehr angesagt. Auch mir gefällt die Fersenkonstruktion mit dem erhöhten Bündchen hinten am Fuss sehr gut, also habe ich die flugs als kleines Entspannungsprojekt zwischendurch angefangen. Und da ich an einem Nachmittag einen halben Sneaker fertig bekommen habe, bin ich auch da zuversichtlich, dass ich die gut diesen Monat fertig bekomme, vielleicht sogar noch ein zweites Paar.

Auch hier bin ich gespannt, ob ich da mit meinem 50g Knäul hinkomme- das könnte gerade nicht reichen, ich denke, ich stricke vorsichtshalber die Spitze mit weiß oder grau.

Update: Sie sind fertig und das 50 g Knäuel hat für Gr. 39 gerade so gereicht, ich habe noch ein bizzele weiss und einmal den schwarz-melierten Musterstreifen.


Fading Circles-Pullover aus Souvenir-Garn



Mein Souvenir-Garn aus dem Zillertal soll auch ein Pulli werden

Wir waren ja Ende August im Wanderurlaub im Zillertal, und da gibt es ein ausgesprochen gut sortiertes Wollgeschäft. Ich habe also zugeschlagen und mich mit österreichischem Garn eingedeckt - Ferner-Wolle in Sockenwollstärke *>>


Und eine Idee, was daraus werden soll, habe ich auch schon: Ich möchte die Anleitung "Fading Circles" von Drops >> daraus stricken.

Ja, der ist ziemlich ähnlich wie der "Enchanted Mesa!, den ich vor Jahren schon mal gestrickt habe >> Aber ich glaube, dass das kraus rechts vor allem in dem melierten Garn gut aussehen müsste und nach diversen ganz einfachen Raglans von Oben ist mir jetzt mal wieder nach einer ungewöhnlicheren Konstruktion.


Den "Enchanted Mesa" habe ich vor Jahren gestrickt- der ist ähnlich konstruiert



Und sonst noch? Vielleicht FF-Backward? Oder Five?



Ungewöhnlich konstruiert: Der FF Backwards von Alfa Knits

Tja, und wenn ich das alles fertig habe, was strick' ich dann? Wie schon erwähnt, ist mir im Moment durchaus nach ungewöhnlichen Konstruktionen, und da ist mir der FF Backwards von Alfa Knits >> ins Auge gefallen.

Ja, ich weiß: Ich mag eigentlich keine Nähte und ich mag auch nix, was eher von unten als von oben gestrickt wird. Aber hier gefallen mir die fertigen Objekte so gut, dass es vielleicht einen Versuch wert wäre. Und immerhin würde ich dann ein bissle mehr Übung im Zusammennähen von Strickstücken bekommen und was Neues lernen.

Und Garn genug hätte ich auch da: Hier lagern noch diverse Sockenwoll-Bobbel, die mir zu schade sind, um sie "nur" an den Füssen zu tragen, die könnte ich mir sehr gut als Oberteil vorstellen. Vor allem die geringelten Ärmel gefallen mir sehr.



Der "Five" wäre auch ein schönes Projekt

Oder, falls mir der Sinn doch nach weniger "Abenteuer" steht: Der "Five" von Nicolor >> könnte auch was für mich sein - da gefallen mir die Kellerfalten ausgesprochen gut.

Allerdings möchte ich nicht eine ganz lange Tunika, und ob das in "normaler" Länge noch gut aussieht? Außerdem würde ich das tendenziell eher aus einfarbigem Garn stricken, da hab ich noch jede Menge Drops Flora da. Aber wird das nicht todlangweilig zu stricken? Vielleicht sollte ich da doch noch ein bissle warten und dann mein Weihnachtsgeld in die gesprenkelte Variante der Landlust-Sockenwolle * >> investieren, aus der ich zu Jahresanfang meinen Crazy Stripes >> gestrickt habe?


So, jetzt Du: Hast Du schon Strickpläne für den Herbst?
Schreib es mir doch bitte in die Kommentare!



* = Affiliate-Link, führt zu Amazon.de






Dienstag, 8. September 2020

Rezension: Das geheime Leben der Bäume von Peter Wohlleben

Der E-Book-Download wurde  mir vom Verlag kostenlos zur Rezension zur Verfügung gestellt - vielen Dank dafür!


Bibliographische Daten:

Das geheime Leben der Bäume von Peter Wohlleben * >>


Heyne-Taschenbuch, 224 Seiten
ISBN-10 : 3453604326



Klappentext:


Im Wald geschehen die erstaunlichsten Dinge: Bäume tauschen Botschaften aus. Sie umsorgen nicht nur liebevoll ihren Nachwuchs, sondern pflegen auch alte und kranke Nachbarn. Bäume haben ein Gedächtnis, empfinden Schmerzen und bekommen sogar Sonnenbrand und Falten. Peter Wohlleben, Deutschlands bekanntester Förster, zeigt uns den Wald von einer völlig neuen Seite: In faszinierenden Geschichten über die ungeahnten Fähigkeiten der Bäume berücksichtigt er die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse ebenso wie seine eigenen Erfahrungen. Ein informatives und unterhaltsames Buch über Bäume und Wälder, das uns das Staunen über die Wunder der Natur lehrt.


Über Peter Wohlleben:


Peter Wohlleben, Jahrgang 1964, wollte schon als kleines Kind Naturschützer werden. Er studierte Forstwirtschaft und war über zwanzig Jahre lang Beamter der Landesforstverwaltung. Heute leitet er eine Waldakademie in der Eifel und setzt sich weltweit für die Rückkehr der Urwälder ein. Er ist Gast in zahlreichen TV-Sendungen, hält Vorträge und Seminare und ist Autor von Büchern zu Themen rund um den Wald und den Naturschutz. Mit seinen Bestsellern Das geheime Leben der Bäume, Das Seelenleben der Tiere und Das geheime Netzwerk der Natur hat er Menschen auf der ganzen Welt begeistert. Zuletzt erschien das Magazin Wohllebens Welt. Für seine emotionale und unkonventionelle Wissensvermittlung wurde ihm 2019 die Bayerische Naturschutzmedaille verliehen.


Und, wie hat es mir gefallen?


Das Buch steht ja schon seit langer Zeit auf den Bestseller-Listen, aber bisher dachte ich immer, was soll es über dicke alte Bäume schon spannendes zu wissen geben. Bei der Lektüre der beiden Wanderbücher bin ich dann aber immer wieder über den Herrn Wohlleben gestolpert und dachte, na gut, werfe ich mal einen Blick herein.

Und ich muss wirklich sagen - das Buch ist hochspannend! Ich habe etwas erfahren darüber, wie Bäume mit Pilzen in Symbiose leben, warum man bei Regen eher unter Nadel- als unter Laubbäumen Schutz suchen sollte, welche Teile eines Baumes essbar sind, wie Bäume "wissen", wann es Zeit ist, die Blätter abzuwerfen und noch vieles, vieles mehr.

Ich gehe jetzt viel interessierter durch unseren heimischen Wald, der nur 10 Minuten Fußweg von meiner Haustür entfernt liegt. Ich gucke mir die Stämme und die Kronen der Bäume genauer an und werfe einen Blick ins Unterholz.

Als Schreinerstochter einer "Dynastie", die jetzt in der vierten Generation Holz verarbeitet (will sagen, mein Bruder ist Schreiner, mein Papa war Schreiner, mein Opa und mein Uropa auch...), ist das wirklich Pflichtlektüre für mich und das Revier von Herrn Wohlleben in der Eifel ist direkt auf meine "Da will ich mal hin!"-Liste gewandert.

Also, wenn Du es noch nicht gelesen hast: Wirf einen Blick in dieses Buch, es lohnt sich absolut!
Ich vergebe 5 von 5 Sternen!


So, jetzt Du:
Hast Du auch solche Bestseller, die Du lange nicht gelesen hast, die Dir dann schließlich aber doch gut gefallen haben? Schreib es mir doch bitte in die Kommentare!



* = Affiliate-Link, führt zu Amazon.de