Mittwoch, 1. Februar 2023

Rezension: Alles was ich Dir geben will von Dolores Redondo

Dieses Buch hatte ich lange nicht auf dem Zettel, weil ich dachte, es ginge hauptsächlich um die gleichgeschlechtliche Ehe der beiden Hauptfiguren. Und ja, deren Beziehung spielt eine Rolle, das wird aber eher so miterzählt - es hätte auch ein heterosexuelles Paar sein können, denke ich. Das Buch ist eher ein Krimi a la Joel Dicker und hat mir sehr gut gefallen!

Bibliographische Daten:

Alles was ich Dir geben will von Dolores Redondo *>>

btb Verlag, Taschenbuch, 608 Seiten

ISBN-10 ‏ : ‎ 3442716195


Klappentext:

Als der Schriftsteller Manuel Ortigosa erfährt, dass sein Mann Álvaro bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist, eilt er sofort nach Galicien. Dort ist das Unglück passiert. Dort ist die Polizei auffallend schnell dabei, die Akte zu schließen. Dort stellt sich heraus, dass Álvaro ihn seit Jahren getäuscht und ein Doppelleben geführt hat. Doch was suchte Álvaro in jener Nacht auf einer einsamen Landstraße? Zusammen mit einem eigensinnigen Polizisten der Guardía Civil und Álvaros Beichtvater stellt Manuel Nachforschungen an. Eine Suche, die ihn in uralte Klöster und vornehme Herrenhäuser führt. In eine Welt voller eigenwilliger Traditionen – und in die Abgründe einer Familie, für die Ansehen wichtiger ist als das Leben der eigenen Nachkommen.


Über Dolores Redondo:

Dolores Redondo wurde 1969 in San Sebastián (Baskenland) geboren. Die studierte Juristin hat in Spanien bereits mehrere Kurzgeschichten und Kinderbücher sowie einen Roman veröffentlicht. Ihr Krimidebüt Das Echo dunkler Tage hat auf Anhieb die spanischen Bestsellerlisten erobert und ist in über zehn Sprachen übersetzt worden. Derzeit arbeitet sie an einer Fortsetzung. Dolores Redondo lebt in der nordspanischen Region Navarra, die sie auch als Schauplatz ihrer Krimis gewählt hat. 


Und, wie hat es mir gefallen?

Hey, das war doch gleich zum Jahresanfang schon ein Fast-5-Sterne-Buch, super! Ich habe das Buch zwar schon länger bei diversen Booktubern gesehen, dachte aber, das ist nix für mich, weil ich dachte, es ginge hauptsächlich um die Beziehung des gleichgeschlechtlichen Ehepaares, das schon auf dem Klappentext erwähnt wird.

Und ja, die Beziehung ist schon auch ein Thema, aber eigentlich ist das Buch ein eher literarischer Krimi. Irgendjemand hat das mit Joel Dicker verglichen, und ich würde sagen, das trifft's ganz gut, auch wenn Dickers Bücher noch deutlich komplexer sind und viiiiel mehr Figuren haben.

Die Geschichte hat mir aber wirklich gut gefallen, die Figuren machen eine Entwicklung durch, man kann mit rätseln und bis ziemlich kurz vor Schluss bin zumindest ich nicht drauf gekommen, wer's denn jetzt war.

Dazu gibt es tolle Landschaftsbeschreibungen, so das ich sofort Lust hatte, demnächst mal nach Galizien zu fahren. Warum vergebe ich aber doch nicht ganz 5 Sterne? Naja, das Ende war mir irgendwie ein bissle zu "aufgeräumt", alle Bösen sind tot und so - das hätte ich gerne differenzierter gehabt.

Trotzdem hat es mir sehr gut gefallen und ich werde definitiv noch mehr von Frau Redondo lesen.

Bücherbingo-Roundup:

Da kann ich zwei Kreuzles machen: Das Buch hat mehr als 400 Seiten (über 600 sogar) und spielt NICHT in Deutschland oder den USA..


So, jetzt Du: Welche eher literarischen Krimis und "Spannungsromane" kannst Du mir empfehlen? Schreib es doch bitte in die Kommentare!


* = Affiliate-Link, führt zu Amazon.de



Freitag, 27. Januar 2023

Mützen selber stricken - 6 kostenlose Anleitungen auf Deutsch

 Es ist schon eine Weile her, seit ich das letzte Mal über selbstgestrickte Mützen und andere Kopfbedeckungen geschrieben habe >>, und da es ja jetzt Ende Januar durchaus Bedarf gibt an wärmenden Kopfbedeckungen, habe ich die Ravelry-Datenbank mal wieder nach Anleitungen durchforstet, die mir gefallen - voila:





1. Warme Ohren von Mia Leitgeb (kostenlose Anleitung auf Deutsch) >>

Diese Mütze wird mit einer 6fach-Sockenwolle * >>, dabei ist die Krempe in Double-Face gestrickt und damit  doppelt und besonders warm. Gefällt mir sehr gut und kommt auf den Zettel dessen, was ich mal ausprobieren möchte. Je nach Farbwahl ist dieses Model auch absolut männertauglich, finde ich.


2. Anker Hat von Petite Knit (kostenlose Anleitung auf Deutsch und Englisch) >>

Petite Knit ist ja eine sehr bekannte Designerin, und das Muster dieser kostenlosen Mütze kommt Dir vielleicht von ihrem "Anker Pullover" bekannt vor. Gestrickt wird diese Mütze mit Nadelstärke 4 gestrickt und es sollen ein Garn in Sockenwollstärke und ein dünner Mohair-Faden zusammengehalten werden. 

Ich bin nicht so der Mohair-Fan, ich denke, man könnte auch einfach gleich ein Garn mit einer Lauflänge von ca. 100 Metern auf 50 Gramm verwenden, z.B. die Lana Grossa Ecopuno Tweed * >>

Auch das ist definitiv ein männertaugliches Muster, respektive kann von Frau, Mann und Kind gleichermassen getragen werden. Außerdem dürfte sich das Rippenmuster gut an unterschiedliche Kopfgrößen anschmiegen, wenn man die Mütze als Geschenk strickt und nicht nachmessen kann. 


3. Lake Reed von Asita Krebs (kostenlose Anleitung auf Deutsch) >>

Wieder eine Anleitung in DK-Stärke, also ca. 100 Meter auf 50 Gramm, mit Nadelstärke 4 verstrickt. Das ist für mich auch eine gute Stärke für Mützen - nicht zu dünn, aber auch nicht so dick, dass die Mütze zu schwer wird und dann immer in die Augen rutscht. Die Zöpfe machen das Gestrick auch dicker und damit wärmer, aber natürlich auch schwerer, umso wichtiger ist es, dass das verwendete Garn nicht zu dick ist.


4. Leni von Isabelle Krämer (kostenlose Anleitung auf Deutsch und Englisch) >>

Auch hier sollen eigentlich ein Faden in Sockenwollstärke und ein dünner Mohairfaden zusammen verstrickt werden, und ich würde tendenziell wieder auf eine einfädige Lösung ausweichen. Wie auch immer, die Mütze hat eine doppelt gestrickte Krempe für extra Wärme an den Ohren und ein hübsches "Tannenbäumchen"-Strukturmuster kurz darüber - gefällt mir gut! 

Ob ich allerdings den Bommel machen würde - eher nicht, glaube ich, der ist denn oft wieder so schwer und macht die fertige Mütze schlecht zu verstauen, so das man sie leichter verliert.


5. 0815 Hat von stadtkindknits (kostenlose Anleitung auf Deutsch, Englisch, Niederländisch und Französisch) >>

Diese Mütze ist wirklich sehr schlicht, aber trotzdem sehr funktional und zeitlos. Gestrickt wird sie mit relativ dickem Garn, der Alpaca Classico von Schachenmair * >> im 1 rechts, 1 links Rippenmuster und 4,5 mm Nadeln. Wenn man den "geraden" Teil lang genug strickt, kann man die Krempe doppelt umschlagen, so das die Ohren schön warm bleiben. 

Das relativ dichte Gestrick, das entsteht, wenn frau dieses eher dicke Garn mit dafür eher dünnen Nadeln strickt, trägt auch dazu bei, dass der Wind nicht so leicht durchpusten kann. 


6. Christian's Hat von Agnes Kutas (kostenlose Anleitung auf Deutsch, Englisch, Ungarisch und Französisch) >>

Zur Abwechslung dieses Mal kein Rippenmuster, sondern eher eine Art Flecht- oder Schachbrettmuster. Durch die Vertiefungen "fängt" sich aber auch hier Luft, die dazu beiträgt, dass die Mütze schon warm ist. Außerdem  wird auch hier ein eher dickes Garn mit nur 4 - bzw. nur 3.5 mm Nadeln verstrickt - Ergebnis dürfte ein ziemlich dickes, windundurchdringliches Gestrick sein.


So, jetzt Du: Welche der vorgestellten Mützenanleitungen ist Dein Favorit und warum? Schreib es mir doch bitte in die Kommentare!

* = Affiliate-Link, führt zu Amazon.de


Mittwoch, 25. Januar 2023

Bücherbingo 2023 - ich mache mit beim Bücherbingo von einlesewesen

 Ich fühle mich durch Listen, die ich dann "abarbeiten MUSS", sowohl beim Stricken als auch beim Lesen ja immer leicht unter Druck gesetzt. Außerdem habe ich nicht wirklich einen SUB, weil ich Bücher meist erst kaufe, wenn ich sie auch lesen will und viel bei der Onleihe ausleihe oder bei Audible höre, wo ich ein Buch ja wieder umtauschen kann, sollte es mir nicht gefallen. 

Wobei ich schon ein paar Hörbücher in meiner Audible Bibliothek habe, die ich mal in einer 2- für- 1 Aktion gekauft und dann doch nicht gehört habe - die werde ich dann schwerpunktmässig in Angriff nehmen. 

Bei einlesewesen auf Instagram >> habe ich dann diese tolle Bingokarte entdeckt:


Spontan hab ich beschlossen, da mitzumachen. Die Regeln sind für mich die gleichen, wie beim Sockenbingo: Maximal dürfen 3 Kreuze pro Buch gemacht werden, und der Joker (das "Free"-Feld interpretiere ich mal als Joker) darf nur einzeln angekreuzt werden. 

Mit was ich mich belohne, wenn ich ein "Bingo" erreiche, muss ich mal gucken - muss aber vielleicht auch gar nicht unbedingt sein mit der Belohnung, es geht mir ja um den "Spaß an der Freud".

Also schauen wir einmal, welche Kreuzchen ich mit "Verliebt in Deine schönsten Seiten" >> schon "abhaken" kann:

Gar nicht so schlecht: Es gibt eine weibliche Protagonistin, der Titel hat 5 Wörter und das Buch war eine Empfehlung von Ruth von Zwischentausendzeilen >> - hah!


So, jetzt Du: Magst Du solche "Listen", um Deine Strick- und/oder Lesevorhaben abzuarbeiten? Oder stresst Dich das eher? Schreib es mir doch bittte in die Kommentare!

Freitag, 20. Januar 2023

8 kostenlose männertaugliche Sockenanleitungen auf Ravelry

 Ich bin ja nicht der größte Fan von Männersocken, denn die Männer in meiner Umgebung, die "knitworthy" sind, es also aus meiner Sicht verdienen würden, ein Paar Socken zu bekommen, sind farblich maximal zu "männerbunt" zu bewegen, also grau, braun, blau, oder gar ein "fröhliches Schwarz" (aber nein, liebe mitlesende Familienmitglieder - vergesst es ! Ich stricke keine komplett schwarzen Socken in Größe 45 oder sowas!).

Also sind Männersocken jetzt nicht so das erste, zu dem ich greife, wenn ich ein Paar neu anschlage. Das soll sich allerdings dieses Jahr ändern - ich nehme mir hier und jetzt mal 6 Paare Männersocken für 2023 vor, so!



Damit das aber nicht gar zu langweilig wird, finde ich so ein bissle Muster dafür immer ganz nett, außerdem erleichtert es das Zählen und es ist leichter, zwei annähernd gleichlange Socken zu stricken. 

Allerdings sind arg verspielte Lochmuster auch wieder nicht geeignet - zumindestens die Männer, die ich so bestricke, sind denen nicht so zugeneigt.  Also habe ich die Ravelry-Datenbank sowie dieses Bundle in der Sockenstrickereien-Group >> mal durchforstet und geguckt, welche Anleitungen ich mir da vornehmen könnte. Ich habe mich bemüht, welche zu finden, die noch nicht so ganz oft gestrickt wurden.

1. Hudson River Socks von Regia >>

Die stricke ich gerade- ein einfaches Kästchen-Rechts-Links-Muster, aber doch ein bissle interessanter als ein einfaches Schachbrett mit nur 2 rechts, 2 links versetzt. Damit's spannend bleibt, werden noch ein paar verschränkte Maschen und einige glatt rechte Reihen zum "Erholen" eingebaut.


2.  Fußballsocken von Regia >>

Ich wollte erst schreiben, dass ich gar nicht verstehen kann, warum dieses kostenlose Anleitung erst 23 mal nachgestrickt wurde. Dann habe ich aber versucht, die Anleitung direkt bei Regia zu verlinken, und da gibt's sie scheinbar nicht mehr.  Sie ist allerdings wohl in diesem *>> und diesem *>> Buch enthalten und ich würde mir durchaus zutrauen, sie einfach nach dem Bild nachzustricken - im Prinzip ist es ja "nur" eine grüne Socke mit strategisch angeordneten weißen Streifen.


Fertige Fussballsocken auf Ravelry im Januar 2023


3. Men's Berlin Socks >> 

Wieder eine Kombination von rechten und linken Maschen mit ein paar rechten Reihen zur Entspannung zwischendurch. Wurden bisher erst 14 mal nachgestrickt, aber ich denke, ich werde den Projekten im Laufe des Jahres ein 15tes Paar hinzufügen.


4. Scida-Socken von Christian Mattausch (Mummelschick) >>

Hier kommt ein bissle Farbe ins Spiel - Christian hat in Fuß und Schaft jeweils breite farbige Streifen "eingebaut". So könnte ich unter Umständen auch schwarze Socken tolerieren, dann würde ich mich ja auf den bunten Streifen freuen können. Außerdem kann frau so prima Reste aufbrauchen oder eine Herrensocke in einer wirklich großen Größe (also 46 und größer) stricken, denn da reicht ja oft ein Knäul Sockenwolle nicht. 


Fertige Scidda-Socken auf Ravelry im Januar 2023


5. Storm-Socken von Diane Mulholland >>

Hier gibt's eine Kombination mit Perlmuster-Streifen (und sogar eine Anleitung, wie man dieses suptil streifende Sockengarn färbt oder spinnt, falls Dich das interessiert), die wirklich was her macht, wie ich finde. Das fanden einige andere auch, denn diese Socken sind bereits mehr als 80 mal nachgestrickt worden.


Fertige Storm-Socken auf Ravelry (Januar 2023)

6. Just for Fun Socken von Marys Sockenparade >>

Auch diese Strukturmuster-Socken fallen nicht in die Kategorie "noch nicht so oft nachgestrickt" - da gibts nämlich im Januar 2023 bereits über 200 fertige Paare auf Ravelry. Auch hier eine Kombination von linken Querrippen mit rechts verschränkt gestrickten Streifen, da kann frau dann prima die Länge abzählen - werde ich ganz bald mal in Angriff nehmen!


7. Garonne-Socks von Regia >>

Wieder ein Strukturmuster (ja, keine Zöpfe, was daran liegt, dass ich die nicht so gerne stricke...), dieses Mal in Rauten angeordnet. Sowas habe ich bisher selten gestrickt, zumindest nicht bei Socken, aber ich kann mir vorstellen, dass das in einem hellen Sockengarn- also NIX mit "fröhliches Schwarz" hier! - sehr gut rauskommt. Per Januar 2023 sind diese hübschen Socken auf Ravelry auch erst 12 mal nachgestrickt worden.


"Garonne-Socks" auf Ravelry im Januar 2023

8. "Der Blender"-Socken von Das Wapiti >>

Speaking of "Ich stricke nicht gerne Zopfmuster" - dieses FALSCHE Zopfmuster habe ich schon mehrfach gestrickt und mag es sehr gern. Oft sind falsche Zopfmuster ja Lochmuster und damit aus meiner Sicht nicht so männertauglich, aber dieses hier funktioniert gut. Das haben sich auch andere Strickerinnen gedacht, dann von dieser Anleitung gibt es mehr als 800 Projekte auf Ravelry per Januar 2023.


So, jetzt Du: Hast Du ein "männertaugliches" Sockenmuster, das noch nicht so häufig nachgestrickt wurde und das ich übersehen habe? Schreibe es mir doch bitte in die Kommentare!

* = Affiliate-Link, führt zu Amazon.de

Mittwoch, 18. Januar 2023

Rezension: Verliebt in Deine schönsten Seiten von Emily Henry

Ich hatte dieses Buch schon lange auf dem Zettel, dachte aber eigentlich wegen des englischen Originaltitels ("The Beach Read"), dass man es eher im Sommer lesen sollte. Ich muss sagen - nö, muss nicht sein, Januar war auch ok!

Bibliographische Daten:


Verliebt in Deine schönsten Seiten von Emily Henry * >>

Spieldauer: 12 Stunden und 6 Minuten

Sprecherin: Christiane Marx

Argon Verlag, ungekürzte Ausgabe

ASIN B0BBH6KKJB


Klappentext:

In einem idyllisch gelegenen Strandhaus hofft die New Yorker Romance-Autorin January, ihre Schreibblockade zu überwinden, denn der Abgabetermin für ihren neuesten Liebesroman rückt unerbittlich näher. Gleich am ersten Abend beobachtet January eine wilde Party bei ihrem Nachbarn – der sich ausgerechnet als der arrogante Gus herausstellt, mit dem sie vor Jahren einen Schreibkurs besucht hat. Als January erfährt, dass Gus ebenfalls in einer veritablen Schreibkrise steckt, seit er sich vorgenommen hat, den nächsten großen amerikanischen Roman zu verfassen, hat sie eine ebenso verzweifelte wie geniale Idee: Sie schreiben einfach das Buch des jeweils anderen weiter! Ein Experiment mit erstaunlichen Folgen.


Über Emily Henry:

Emily Henry ist die Autorin des New York Times-Bestsellers "Book Lovers", "People We Meet on Vacation" und "Beach Read" sowie des in Kürze erscheinenden Buches "Happy Place". Sie lebt und schreibt in Cincinnati und in dem Teil von Kentucky, der direkt darunter liegt.


Über die Sprecherin, Christiane Marx:

Christiane Marx, geb. 1974 ist Schauspielerin und (Synchron-)Sprecherin. Neben Romanen von Victoria Aveyard oder Laura Kneidl hat sie Spannungsbestseller von Gillian Flynn und Paula Hawkins gelesen. Eine kristallklare Stimme und subtile Charaktergestaltungen zeichnen ihre Hörbuchinterpretationen aus.


Und, wie hat es mir gefallen?

Das erste fertig gelesene Buch des Jahres - und ich weiß nicht so recht, was ich dazu sagen soll.. Den deutschen Titel finde ich nicht so dolle, zum Beispiel. Wieso muss da bei Liebesromanen immer ein "verliebt" oder "Liebe" oder sowas drin vorkommen?

Viel passender ist allerdings "The Beach Read" auch nicht, denn der Strand kommt nur sehr am Rande vor. Ich habe gedacht, das wäre so ein echtes Sommer-Setting, mit Hitze und Strand. Das Buch spielt zwar im Sommer, aber außer einigen Gewittern, einer 4-Juli-Feier und einiger weniger Strandbesuche der beiden Hauptfiguren spielt das nicht wirklich eine Rolle. Ich hab's jetzt im Januar gehört, und das war auch ok.

Tja, und wie hat es mir gefallen? Eigentlich ist es keine klassische Romance, denn aus meiner Sicht ist die Beziehung von January zu ihrem Vater das zentrale Element. Die hat natürlich einen Einfluß darauf, wie und ob sie sich auf eine Beziehung mit Gus einlassen kann und will, aber so wirklich im Focus steht die nicht. Ich mochte vor allem die Nebenfiguren sehr - die Buchladenbesitzerin Pete und ihre Frau (da hat mir sehr gefallen, dass deren Beziehung einfach miterzählt wird, ohne groß problematisiert zu werden) und auch Januarys beste Freundin.

Die Geschichte zwischen Gus und January - das ist der Teil, wo ich nicht so recht weiß. Am Anfang hat's mir gut gefallen, allerdings fand ich es eher schwer zu verstehen, dass January nie etwas davon bemerkt haben soll, dass Gus auf sie stand im College. Einen echten Hänger hatte das Buch für mich in der Mitte, als die beiden sich schon etwas näher gekommen waren, es aber zum genreüblichen "Missverständnis" kommt.

Der Schluss war dann wieder klasse, und die Auflösung ist vielleicht einen Schuss zu rosarot, aber trotzdem noch gut. Ich vergebe 4 von 5 Sternen und fand es gut genug, um mir die anderen Bücher der Autorin auch noch anschauen zu wollen.

So, jetzt Du: Bist Du ein "Jahreszeitenleser"? Würdest Du also ein Buch, das im Winter spielt, auch im Hochsommer lesen und umgekehrt? Schreib es mir doch bitte in die Kommentare!

* = Affiliate-Link, führt zu Amazon.de


Freitag, 13. Januar 2023

Die 10 beliebtesten Strickposts auf Domics Pinnwand in 2022

 Ich liebe ja Hitlisten und habe diese "Jahres-Hitliste Stricken" in 2020 schon mal gemacht >>  und für 2021 auch >> 

Also bin ich in die Tiefen meiner Blogstatistik geklettert und habe geschaut, was da in 2022 so beliebt war. Dabei habe ich die "Domics Strickpläne"-Posts rausgelassen und nur die "allgemeinen" Posts berücksichtigt:




10. Was tun mit Sockenwollresten? 6 neue Ideen für Resteprojekte >>


9. Ravelry-Runde: 6 beliebte Gratis-Anleitungen von April - Juni 2022 >>


8. Restesocken stricken - gelungene Projekte im Juli 2022 >>

7. Europareise auf Ravelry - gelungene Projekte aus DE, AT, CH, FR und IT >>

6. 8 kostenlose Strickanleitungen zum Thema Halloween und Herbst >>

5. Weihnachtsdeko selber stricken - 6 kostenlose Anleitungen >>

4. Weihnachtsgeschenke selber stricken - 7 kostenlose Anleitungen >>

3. 6 beliebte Gratis-Anleitungen und Projekte auf Ravelry von April - Juni 2022 >>

2. Pullover von oben stricken ohne Nähen - 7 neue Ideen auf Ravelry >>

1. Spültücher selber stricken und häkeln - was ist zu beachten? >>


Ich stelle fest, dass Postings, die "Strickaspekte" zu bestimmten Themen zusammenfassen, besonders beliebt sind. Da könnte ich ja noch weitere Gelegenheiten dazupacken, z.B. Valentinstag, Ostern, Strandurlaub, Wanderurlaub, Frühling allgemein, Sommer....

Mir selbst hat die "Europareise" besonderen Spaß gemacht, da werde ich sicher nochmal ein Update machen.

Die "Ideen für Resteprojekte" und die "Pullover ohne Nähen und von oben" sind natürlich schon ein Klassiker, da werde ich auch mehr machen. 

So, jetzt Du: 
Welche Postings liest Du besonders gern?
Schreib es mir doch bitte in die Kommentare!

Mittwoch, 11. Januar 2023

Rezension: A Winter Affair von Minna Howard

Ich weiß gar nicht mehr, wie ich auf dieses Buch gekommen bin - ich habe die englische Hörbuchversion gehört, weil sich das Setting so vielversprechend anhörte. Es fing auch gut an - um dann stark nachzulassen.

Bibliographische Daten:

A Winter Affair von Minna Howard * >>

Aria Taschenbuch, 320 Seiten

ISBN-10 ‏ : ‎ 1788541057


Klappentext:

Nach ihrer Scheidung und einem leeren Nest steht Eloise Brandon Weihnachten allein gegenüber. Doch dann ändert ein hektischer Anruf alles. Noch bevor sie darüber nachdenken kann, ist Eloise auf dem Weg zum Chalet ihres Patenonkels in den wunderschönen Schweizer Alpen, um ein paar reiche Gäste zu bewirten. Was folgt, ist eine berauschende alpine Mischung aus alten Freunden, Ex-Ehemännern, anspruchsvollen Gästen und einem zerzausten, aber unhöflichen Besitzer.


Über Minna Howard:

Minna hat eine aufregende Karriere im Modejournalismus hinter sich und schreibt jetzt hauptberuflich, während sie die Zeit mit ihren Enkeln genießt und gelegentlich als Statistin in Film und Fernsehen arbeitet. Sie lebt in London.

Und, wie hat es mir gefallen?

Stark angefangen und dann ziemlich nachgelassen - irgendwie hat mich der Konflikt nur noch genervt, weil für mich aufgebauscht. Und die Liebesgeschichte war mir auch ein bissle gezwungen. Schade, denn das Setting hätte echt Potential gehabt.

Das Setting- ein "Chalet" in den Schweizer Alpen, also eine Art Luxus-Pension, in der Gäste mit Vollpension unterkommen, hat mir wirklich gut gefallen, auch wenn die britische Sprecherin die französischen Ortsnamen so seltsam ausgesprochen hat, dass ich sie nicht wirklich wiedererkannt habe.

Die Hauptfiguren mochte ich - Eloise und auch ihren Love-Interest, den grummeligen Chaletbesitzer. Gefallen hat mir auch, dass die Figuren - die meisten zumindest - mal NICHT in ihren frühen 20gern, sondern schon älter sind, so zwischen 45 und 55 würde ich schätzen. Aber auch die jüngeren Figuren, z.B. den Sohn des Pensionsbesitzers oder die Verlobte eines der Gäste waren schön gezeichnet  und sympathisch. 

Es geht ganz gut los, Eloise kommt an, kocht für die Gäste, geht Skifahren und trifft alte Bekannte wieder- und nicht bei allen freut sie sich darüber. Dann passiert aber während eines Skiausflugs etwas, was dann zu einem Mega-Konflikt und zu einer Riesenbedrohung für das Chalet aufgebauscht wird - das fand ich einfach too much.

Die Figuren der Gäste, vor allem die "große Böse", fand ich dann etwas eindimensional, von anderen erfährt man kaum etwas. Außerdem entwickelt sich die Beziehung zwischen Eloise und dem grumpy Pensionsbesitzer erst gar nicht, und dann sind sie plötzlich verliebt? Seltsam...

Insgesamt gibt's aber für das nette Setting und einige sympathische Figuren - oh, ich habe Bert, den Hund noch vergessen, den fand ich auch nett! - 3 von 5 Sternen.

So, jetzt Du:
Hast Du in letzter Zeit eine Wintergeschichte mit einem schönen Setting entdeckt, die Dir richtig gut gefallen hat?
Schreib es mir doch bitte in die Kommentare!

* = Affiliate-Link, führt zu Amazon.de