Mittwoch, 16. Januar 2019

Kochbuch-Challenge: Wirsing-Kichererbsen-Curry mit Kokosmilch

Ok, es wird ernst: Ich werde dieses Jahr jeden Monat 2 neue Rezepte aus den Kochbüchern kochen (jetzt hätte ich fast stricken geschrieben....), die ich bereits im Schrank habe. Weitere Infos zur Aktion findest Du in diesem Post >>

Teil 1 dieser "Challenge" zeigt gleich, wie das vermutlich ablaufen wird: Ich wollte das "verwursten" , was ich an Lebensmitteln bereits im Haus hatte, und das habe ich schon eingekauft, bevor ich mich zu dieser Challenge entschlossen habe.

Ein anderer Teil der Challenge ist nämlich, dass ich nicht nur Kochbücher verwende, die ich bereits habe, sondern auch Lebensmittel aufbrauche, die sich teils schon recht lange in meinem Schrank befinden.

Deshalb habe ich nicht nur ein, sondern gleich zwei Rezepte aus zwei verschiedenen Kochbüchern verwendet:

Rezept 1: Kichererbsen-Curry aus dem Resi Random Kochbuch


Das Rezeptfoto aus dem Resi Random Kochbuch



Rezept 1 ist das Kichererbsen-Curry aus dem Kochbuch von Resi Random >> (S. 18). Sie  sagt bereits in der Beschreibung, dass sie da gerne das Gemüse verwendet, das gerade Saison hat. Im Rezept verwendet sie Blumenkohl und Lauchzwiebeln, die ich beide gerade nicht da hatte. Ich wollte unbedingt meinen Wirsing verarbeiten!


Rezept 2: Curry-Kokos-Linsensuppe aus "A Grain, A Green and a Bean"


Rezeptfoto Curry-Kokos-Linsensuppe aus Grain, Green & Bean


Also habe ich mir ein zweites eBook genommen, nämlich "A Grain, A Green and a Bean 1" von Kathrin und Daniel von bevegt.de >> Aus dem Buch habe ich durchaus schon was nachgekocht, respektive gebacken, das Vollkornbrot nämlich. Jetzt habe ich einfach das PDF nach "Wirsing" durchsucht und landete bei der Linsensuppe. Und da kommen Wirsingstreifen rein, passt also!


So, was hast Du denn jetzt gekocht, Domic?



Mein Set-Up: Wirsing, Kartoffeln, Möhrchen, Zwiebel, Zitrone

In die Suppe kommen außer dem Wirsing auch noch Kartoffeln rein, das erschien mir ganz passend, um da noch ein bissle mehr "Substanz" hereinzubringen. Außerdem haben die Kartoffeln schon ganz schön gekeimt und müssen weg.

Frühlingszwiebel hatte ich ausnahmsweise nicht da, hab ich eben eine normale Zwiebel genommen, dann noch ein paar Möhrchen und das kleine gelbe Dingsi in der Schale ist eine eingefrorene pürierte Bio-Zitrone, respektive so viel davon, wie in eine Eiswürfelschale geht.

Kichererbsen & Kokosmilch
Das wäre dann evtl. sogar Rezept Nr. 3, denn den Tipp, Bio-Zitronen zu schälen und das gesamte Fruchtfleisch zu pürieren und einzufrieren, habe ich aus dem "How not to Die Cookbook " * >>

Außerdem habe ich noch so eine Curry-Paste * >> da gehabt - auch schon seeehr lange... Die wollte ich mal ausprobieren, nur um dann festzustellen, dass mir sowas doch eher zu scharf ist, drum hab ich auch noch soviel.

Einen Teelöffel der Paste habe ich dann in eine halbe Dose Kokosmilch eingerührt und die mit Wasser aufgefüllt - war ein bissle viel wässrige Soße für meinen Geschmack, würde ich nächstes Mal weniger nehmen.

Ich wollte schließlich keine Suppe, sondern ein Curry mit if Soße, dann sämig.


Vor dem Kochen im Dampfbackofen kamen noch die Wirsingstreifen über das Curry

Die restliche Kokosmilch habe ich übrigens auch in Eiswürfelförmchen in den Gefierer gepackt, dann kann ich die später portionsweise dazuwerfen. Für eine halbe Dose hat gerade ein Eiswürfel-Tray gereicht.

Die Kichererbsen hatte ich vorher schon gekocht. Ich mache die immer im Schnellkochtopf: Kichererbsen rein, dreifache Menge Wasser, 40 Minuten kochen, fertig. Ich weiche da nix ein und finde, dass die so weich genug werden. Ich mag sie sogar lieber, wenn sie so noch ein bissle knackig sind, die aus der Dose sind oft so ein bissle muffig-weich.

Außerdem hatte ich gerade den Ingwer für mein Morgenmüsli geschreddert, da hab ich auch noch ein paar Reste in die Schale gegeben.


Zum Schluß habe ich noch 6 Wirsingblätter in Streifen geschnitten (das ist jetzt wieder aus Grain Green Bean) und obendrüber gepackt.

Dann kam die Garschale in meinen heißgeliebten Dampfbackofen >> und zwar mit dem "Reis"-Programm: Da dampft das dann 40 Minuten bei 99 Grad vor sich hin und ich habe in der Zeit schon mal den Abwasch gemacht und dabei den Frickelcast >> gehört.


Und, ist es was geworden? Wie hat es geschmeckt?


Wirsing-Kichererbsencurry mit Kokosmilch und Erdnüssen


Legga! Ich fand es sehr gelungen, nur vielleicht ein bissle scharf, aber die Paste muss halt irgendwann mal weg.

Ich habe dann auch nur noch ein bissle Sojasauce draufgegeben als Gewürz, und ein paar Hefeflocken, um die Sauce ein bissle zu binden und hoffend, dass der käsige Geschmack die Schärfe etwas mildert - hat geklappt, würde ich sagen!

Der Clou war die Handvoll Erdnüsse, die ich nach dem Kochen noch drübergestreut habe - lecker! Die gehörten zum Grain-Green-Bean-Rezept, das werde ich bei so asiatisch angehauchten Gerichten sicher nochmal machen.

Wie Du siehst, hat es drei Portionen ergeben, zwei davon werde ich dann zur Arbeit minehmen. Dies Glas-Container * >> kann man einfach so in die Mikrowelle stellen und dann auch gleich draus essen, find ich sehr praktisch.

Im Kühlschrank hält sich das mindestens eine Woche, aber meist muss es das nicht. Ich koche in der Regel abends eine doppelte oder dreifache Portion und tuppere das, was ich nicht essen, für den nächsten Tag ein.

Fazit: Teil 1 meiner Kochbuch-Challenge war ein voller Erfolg!


Doch, ich würde sagen, das war ein Erfolg! Vor allem die Erdnüsse waren super, das hat dem ganzen noch den richtigen "Crunch" gegeben - wobei ich eigentlich gar nicht soooo sehr auf "Crunch" stehe, matschig-weich ist mir meist lieber (ja, auch bei Keksen und Schokoküssen...)

So, jetzt Du: Welche Variationsvorschläge hättest Du?
Was machst Du denn immer so mit Deinem Wirsing, wenn Du welchen kochst?
Schreib es mir doch bitte in die Kommentare!


* = Affiliate-Link, führt zu Amazon.de


Dienstag, 15. Januar 2019

Rezension: Winterküsse im Schnee von Karen Swan

Dieses Jahr habe ich frühzeitig geplant und viiiiele Weihnachts-Schmachtfetzen-Cozies gelesen, die es bei der Onleihe gab. So auch dieses Buch, das mir in den Kommentaren zu meinem Weihnachtsbuch-Posting >> empfohlen wurde.


Rezension zu "Winterküsse im Schnee"
von Karen Swan * >>


512 Seiten,  Goldmann Verlag
ISBN-10: 3442483794



Klappentext:


Weihnachtszeit in London: Die Stadt funkelt, unter den Sohlen knirscht der Schnee – doch Allegra Fisher hat nur einen Wunsch: dass die Feiertage schnell vorübergehen. Die Karrierefrau arbeitet an einem Riesendeal und hat keine Zeit für das »Fest der Liebe«. Als im verschneiten Zermatt eine alte Berghütte entdeckt wird, kann Allegra kaum glauben, dass der Fund etwas mit ihrer Familie zu tun haben soll. Gemeinsam mit ihrer Schwester Isobel fliegt sie in die Schweiz – und mit der Reise und ihrem attraktiven Konkurrenten Sam nimmt Allegras Leben eine neue Wendung.



Über Karen Swan:


Karen Swan arbeitete lange als Modejournalistin für Zeitschriften wie Vogue, Tatler und YOU. Sie lebt heute mit ihrem Mann und ihren drei Kindern im englischen Sussex. Wenn die Kinder sie lassen, schreibt sie in ihrem Baumhaus Romane.


Und, wie hat es mir gefallen? 



Winterküsse im SchneeWinterküsse im Schnee by Karen Swan
My rating: 4 of 5 stars

Ganz nett, sollte man aber unbedingt im Winter lesen. Die Hauptfigur ist eine Londoner Bänkerin, die kurz vor Weihnachten Zoff mit ihrem Boss bekommt und kurzerhand nach Zermatt abhaut, um da familiäres zu klären. Begleitet wird sie dabei von ihrer Schwester.

Außer der familiären Historie gibt es - natürlich - eine Liebesgeschichte und - natürlich - bekommen sie sich am Ende. Ich fand das Buch ganz nett zu lesen, große Literatur solltest Du natürlich nicht erwarten.

Ein bissle gestört hat mich, dass immer von einer Kuckucksuhr (aehm, schreibt man das so?) die Rede ist, die ein Stück "traditionelles Schweizer Handwerkskunst" sei. Meines Wissens kommen diese Uhren aus dem Schwarzwald, nicht aus der Schweiz, oder? Muss ich mal Google resp. Wikipedia fragen. Außerdem wird geschnitzt, das kann ich ja noch eher nachvollziehen, aber ich vermute, das die britische Autorin da ein bissle großzügig mit der alpenländischen Historie ist und einfach alles, was irgendwie in den Bergen liegt, über einen Kamm schert.

Insgesamt aber ein nettes Buch, kann mir gut vorstellen, noch mehr von der Autorin zu lesen.


So, jetzt Du: Magst Du solche Weihnachtsbücher?
Gibt es Kuckucksuhren in der Schweiz?
Schreib es mir doch bitte in die Kommentare!


* = Affiliate-Link, führt zu Amazon.de

View all my reviews

Sonntag, 13. Januar 2019

Half a sleeve for my Breathing Space: Update on my year of projects


I decided to join the A Year of Projects Blog-Along on Ravelry >> - you can find details here >>


So here is my update on what I achieved this week and the week before (as I did not post an update last week).

Half a sleeve done with my Breathing Space Sweater


Remember that I started to work again on my Breathing Space from sock yarn >> ?, Well that went quite well! I finished the bottom ribbing last sunday .

My Beathing Space sweater after finishing the body part on Jan. 6 2019

And I started knitting on the sleeve also last Sunday. I picked up 81 stitches when the pattern tells me to have only 71, so I decreased 2 stitches every fourth row.

After I already decreased to 67, it came into my mind to look up what stitch count I had with my last version of this pattern >> Turns out it was only 71 stitches and I noted that the sleeves are "on the tight side"....

So I wass a little afraid that mine would be too tight now. On the other hand, I used a cotton yarn with close to no stretch at all for my first version >>, so I was hopefull that the sockyarn I am using now might have a little more stretch.
Well, there is only one possibility to find out if a sleeve is too tight or not: You just try it on!

*sighs with relief* I am really glad that this sleeve is not too tight

 So I did exactly that on Friday, Jan. 11 - and it fits! Not too tight, I would say.
I am making good progress on this as the stripes are kind of addictive...

So my new goal will be to finish the first sleeve and get at least half way with the second sleeve by next Sunday - we will see...

I am already planning my next striped sweater - I really like classical, "marine" style striped sweaters or T-shirts - White with red, White with blue...

I am thinking about an oversized, sligthly cropped sweater, a little similair to the Boxy sweater >>

Or maybe the Wasabi sweater >> from this book from Wendy Bernard * >> which I already own (use what you have, remember?... ;-))

If you have any pattern recommendations, please feel free to leave them in the comments!



Finished my first Regia Sock in "morning routine knitting"



I knit on it for app. 30 minutes each morning in bed, while listening to an audiobook, and I really like that!

Currently I am listening to "Das Gutshaus" from Anne Jacobs * >> (sorry, I do not think there is an English translation. It is already part 2 of a series, and I did not read the first part, but that is not a problem.

The book is situated in the Northeast of Germany, on a former noble mansion in Mecklenburg-Vorpommern. The story takes place in the 1990ies, shortly after the Germen re-unification. This is a historic time which I remember from personal experience - though my experiences of being a college student in the Northwest are totally different from what the Eastern German characters in the book have in their daily life. I am about half way through I really quite like the book, I am already thinking about reading the first book as well.

This is my first book from this author, but she is quite popular here. Her "Tuchvilla"-series * >> is a bestseller in German speaking countries. 

Well, but this blog post is supposed to be about knitting, so:
I finished the first sock and I am now shortly after the heel turn of sock no. 2 
So it is quite likely that I might finish my first sock of the year by next sunday.

Further knitting plans: Tipsy Toes


Well, and what do you do when finishing socks? Casting on the next one!

I recently saw Mrs. Mumpitz version >> of the Tipsy Toe pattern >> She used leftovers for that and I really like this! As I have "produced" some leftovers since last year, I think it would be great to start those...

Great for leftovers: The Tipsy Toe Sock Pattern from Sybilra (free on Ravelry)


Achieved a Year of Projects Goal, just different



One of my year of project goals >> was to use the undyed, rustic brown yarn I had leftover from my Antler cardigan >>

I had the leftovers, 5 full 100g skeins, up for trade on sell on Ravelry >> for nearly a year now and I thought, well, nobody wants them...

Turns out: Somebody wanted them! That somebody lives in the UK, but to save money on shipping, I sent them to Munich where a friend will pick them up for her. So I kind of used these, yeah!


So, how was your week?
Do you have any suggestions for my stripy sweater plans?
Please let me know in the comments!



* = Affiliate-Link to amazon.de











Samstag, 12. Januar 2019

Rezension: No Time To Eat von Sarah Tschernigow

Das Rezensions-EBook habe ich von netgalley.de kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen - vielen Dank dafür! Die Autorin kannte ich schon vorher, ihren wöchentlichen Podcast "No Time To Eat" >> höre ich regelmässig und gerne- kann ich Dir wirklich empfehlen!

Umso gespannter war ich dann, ob das Buch wohl ebenso lohnend sein würde- um es kurz zu machen: Doch, das ist es!


Rezension zu "No time to eat: Auf die Schnelle gesund ernähren" von Sarah Tschernigow * >>


256 Seiten, Ullstein Taschenbuch
ISBN-10: 3548377793




Klappentext:


Wenn uns der Hunger überkommt, greifen wir zu dem, was schnell verfügbar ist: zum belegten Brötchen vom Bäcker, zum Schokoriegel aus dem Automaten oder zum Fast Food. Ernährungscoach und Podcasterin Sarah Tschernigow lebt vor, wie gesunde Ernährung auch im stressigen Alltag funktioniert. Das Erfolgsrezept: Ein wenig Organisationsgeschick und unterwegs kluge Entscheidungen treffen. Dank des 10-Punkte-Plans kann jeder gesunde Ernährung einfach und flexibel umsetzen, selbst zwischen Terminen, auf Reisen und in besonders herausfordernden Situationen. »NO TIME TO EAT« ist aber mehr als nur ein Ernährungsratgeber für Vielbeschäftigte. Das Buch ist auch die persönliche Ernährungsreise einer jungen Frau zwischen Diätwahn, einer Essstörung und dem absoluten Tiefpunkt in einer Klinik. Heute isst Sarah Tschernigow so gesund und ausgewogen, wie nie zuvor, und zeigt uns, wie einfach das geht – auch mit wenig Zeit, ohne Kalorienzählen und dafür mit ganz viel Selbstliebe.


Über Sarah Tschernigow


Sarah Tschernigow ist staatlich geprüfte Ernährungstrainerin, Ernährungscoach und lizensierte Fitnesstrainerin. Außerdem arbeiter sie freie Journalistin für die Radioprogramme des Rundfunk Berlin Brandenburg, Westdeutschen Rundfunk und Deutschlandfunk. Als Autorin schreibt sie für Spiegel Online und Manager Magazin Online – mit den Schwerpunkten Lifestyle, Fitness und Karriere. Sie bezeichnet sich selbst als "Workaholic und fitness addicted". Sie lebt und arbeitet in Berlin.


Und, wie hat es mir gefallen?


Sehr gut! Das Buch ist genauso zu empfehlen wie der Podcast, aber Du musst natürlich nicht den Podcast kennen um das Buch zu mögen. Sarah erzählt ausführlich ihre persönliche Ess-Reise, denn sie selbst hatte mit Anfang 20 eine ziemliche Essstörung.

In Teil I des Buches erklärt sie, wieso diverse "To-Go" und Convenience-Produkte dazu führen, dass wir immer dicker werden, immer snacken, aber uns nie wikrlich satt fühlen.

In Teil II erläutert sie Ernährungsbasics: Was sind Mikro-, was Makronährstoffe? Wie ist das mit den Kalorien, soll man die nun zählen oder eher doch nicht? Ihre Lösung ist "Clean Eating", Du isst also möglichst unverarbeitete, möglichst naturbelassene Nahrungsmittel. Aus was Du da genau achten musst, wir genau erläutert und auch, wo Du solche Nahrungsmittel im ganz normalen Alltag finden kannst.

In Teil III bekommst Du jede Menge Tipps, wie Du besser essen kannst: Sarah erklärt, wie Du Dir gute Essgewohnheiten antrainierst, wie und wo Du am besten einkaufst und welche Küchenausstattung sinnvoll ist.

Besonders gut haben mir die diversen "Auswärts-Essen" Tipps gefallen: Was isst Du auf Geschäftsreise, in der Kantine, im Rastaurant... Und gibt es eigentlich gesundes Fast Food? Auch der "SOS Aktionsplan für schwierige Essenssitationen" hat mir gefallen

Am Schluß gibt es noch einen winzigen Rezeptteil mit ganz einfachen Snacks und  Ideen für schnell zubereitete Mahlzeiten. Mein Highlight dabei ist das "Falsche Snickers" mit Datteln und Erdnüssen. Die diversen "Bulletproof-Coffee" Varianten - aehm, nee, die eher nicht...

Ich würde also sagen: Hör mal in den Podcast rein - wenn Dir Sarahs undogmatischen Ansatz magst, ist das Buch sicher was für Dich!


So, jetzt Du: Gibt es "Fitness-Bücher", die Du mir empfehlen kannst?
Dann schreib es mir doch bitte in die Kommentare!


* = Affiliate-Link, führt zu Amazon.de




Über Sarah Tschernigow:

Freitag, 11. Januar 2019

Top 10: Hitliste der beliebtesten Blogbeiträge 2018 bei Domics Pinnwand

Schon in 2017 habe ich eine solche Hitliste veröffentlicht >> und da ich selbst solche "Hitlisten" sehr gern lese, dachte ich, ich veröffentliche auch dieses Jahr wieder eine.



Also, los geht es: Hier sind die 10 beliebtesten Blogposts auf Domics Pinnwand im Jahr 2018:

10. A pair of socks and a poncho-cowly thing: Update on my Year of Projects (auf Englisch) >>


9. Adventskalender stricken: 5 Ideen für die verstrickte Weihnachtszeit >>


8. Strickanleitungen und Projekte auf Ravelry: Hitlisten 2018 >>


7. Topflappen, Wischlappen, Einkaufstaschen stricken - sinnvoll? >>


6. Strickbücher und Häkelbücher: Neuerscheinungen auf Deutsch 2018 >>


5. 12 Romane rund ums Stricken, die ich Dir empfehlen kann >>


4. Stricken und Häkeln im Internet- 6 Dinge, die Du über Social Knitting wissen solltest >>


3. Von Strickanleitungshype, Star-Strickdesignern und Strickpromis >>


2. Domics Strickpläne: Was will ich stricken von Juli bis September? >>


1. Domics Strickpläne: Vorschau 2tes Quartal 2018 von April- Juni >>



Mein Fazit: Stickcontent magst Du, vor allem meine Strickpläne


Wenn ich mir die Posts so anschaue, dann magst Du vor allem, wenn ich über meine Strickpläne berichte >> Das passt sich gut, denn ich habe ja festgestellt, dass mir das hilft, die dann auch tatsächlich umzusetzen >> Solche "Planungsposts" wird es also definitiv weiter geben.


New in 2018: Domics Pinnwand in English


As I joined the "Year of Projects" Blog-Along in September >>, I started to publish blog posts in English on a regular basis. One of these is already in my Top 10 of 2018, which is great as this means that I now reach a much more international audience - wooohooo!

Thanks to all my non-German-speaking readers for your comments! If you would like to read the German content as well, feel free to use Google translate >> (or another translation engine of your choice) I find those are quite ok, you will at least get the basic message of the article.



So, jetzt Du: Ist Dein liebster Blogpost dabei?
Welcher Post hat Dir am besten gefallen?
Entweder hier oder irgendwo anders in der Blogosphäre?
Hast Du Themenvorschläge, über was ich einmal etwas schreiben sollte?


Schreibe es mir doch bitte in die Kommentare - ich bin gespannt!









Mittwoch, 9. Januar 2019

Meine Kochbuch Highlights und die Kochbuch-Challenge 2019 - bist Du dabei?

Mir geht es mit Kochbüchern ähnlich wie mit Strickbüchern >>

Ich habe viiiiiele davon, liebe es auch, da durchzublättern, aber aus den wenigsten habe ich auch etwas nachgekocht.

Ganz ähnlich wie bei meinen Strickvorsätzen 2019 >>  möchte ich das in 2019 ändern und mehr aus meinen Kochbüchern kochen, idealerweise sogar mit Zutaten, die ich bereits länger im Schrank liegen habe (ich sach nur Algenflocken * >>.... *augenroll*).


Die Kochbuch-Challenge 2019 - so könnte es funktionieren


Solche "Social Events >>"  funktionieren für mich ganz gut, also dachte ich mir, ich versuche mir mal sowas für meine Kochbuch-Challenge zu "basteln" .

Vielleicht möchtest Du ja mitmachen? Würde mich sehr freuen!


Wie wäre es mit folgenden Regeln:



  1. Jeden Monatsersten veröffentliche ich hier im Blog zwei Rezepte, die ich in dem Monat kochen möchte und aus welchen Kochbüchern die stammen. Mit "Veröffentlichen" meine ich natürlich nur, dass ich sage, aus welchem Buch die stammen und ggf. die Seitenzahl, nicht das komplette Rezept. Wobei es mir fast so scheint, als würden die Kochbuchis es da nicht ganz so genau nehmen wie die Stricker?
  2. Ich koche die Rezepte nach und blogge hier über das Ergebnis:
    Fand ich es leicht oder schwer?
    Was habe ich ggf. abgewandelt (das mach ich unter Garantie!)?
    Wie aufwändig war das Ganze?
    Hat es mir geschmeckt?
    Hat es Potential für ein "Lieblingsrezept"?
  3. Wenn mir ein gescheites Bild gelingt, poste ich es unter #DomicsKochbuchChallenge19 auf Instagram.

Hast Du noch Anregungen & Ergänzungen? Schreib sie mir doch bitte in die Kommentare!



Meine Kochbuch-Highlights 2018


Angeregt von diesem Post bei Frau Kochbuchsüchtig >> dachte ich, ich zeig Dir mal meine Top 5 Kochbücher, die in 2018 bei mir eingezogen sind und leider noch viel zu wenig genutzt wurden:




How Not to Die Kochbuch * >>

Mollys Kitchen * >>

Kochen ohne Buch * >>

Kochen fast ohne Geld * >>

Das Plus 3 Prinzip * >>


So, jetzt Du: Hättest Du Lust, mitzumachen?
Hast Du noch Vorschläge oder Regelergänzungen?
Schreib es mir doch bitte in die Kommentare!

Dienstag, 8. Januar 2019

Rezension: "Ist die Liebe nicht schön?" von Carmel Harrington

Das Buch wurde mir in den Kommentaren zu meinem Weihnachtsbücher-Post >> empfohlen, und da ich es bei der Onleihe ergattern konnte (ich hab es sogar extra vorgemerkt, mache ich eher selten...), habe ich es über die Feiertage gelesen und es hat mir richtig gut gefallen!


Rezension zu "Ist die Liebe nicht schön"? von Carmel Harrington * >>

368 Seiten
MIRA Taschenbuch; Auflage: 1 (10. Oktober 2016)
ISBN-10: 9783956496004



Klappentext:

Weihnachten war stets die schönste Zeit des Jahres für Belle. Die funkelnden Lichter Dublins, der knirschende Schnee unter den Schuhen, der Zauber, der in der Luft liegt. Doch dieses Jahr ist sie blind für all das und ihre Welt grau, nachdem sie alles verloren hat, was sie liebt. Aber Weihnachten hat auch dieses Jahr nicht seinen Zauber verloren … und schickt Belle jemanden, der ihr vor Augen führen soll, wie schön das Leben ist.


Über Carmel Harrington:

Carmel Harrington glaubt an Happy Ends, weil sie ihr eigenes gefunden hat. Sie lebt mit ihrem Ehemann und ihren zwei Kindern in Irland, und ihr Leben ist erfüllt von Geschichten, Spielen, Spaziergängen am Strand, Schokolade und Liebe in Hülle und Fülle.


Und, wie hat es mir gefallen?



Ist die Liebe nicht schön?Ist die Liebe nicht schön? by Carmel Harrington
My rating: 4 of 5 stars

Schee! Ein richtig schönes Wohlfühl-Weihnachtsbuch. Der Titel erinnert nicht zufällig an den bekannten Weihnachtsfilm "Ist das Leben nicht schön" * >>. Auch in dieser Geschichte geht es darum, wie sich das Leben der anderen Menschen im Leben der Hauptperson wohl entwickelt hätte, wenn sie nie geboren worden wäre. Das hat ihr nämlich ihre leibliche Mutter immer gesagt - dass es besser gewesen wäre, sie sei nie geboren worden und dass sie das Leben der Mutter "verpfuscht" habe.

"In echt" hat sie aber Glück und kommt zu einer sehr liebevollen Pflegemutter, die sie nach Kräften fördert und unterstützt. Und auch die Liebe ihres Lebens lernt sie schon sehr früh kennen, nämlich bei ebendieser Pflegemutter.

Ein Großteil des Buches spielt zur Weihnachtszeit, in verschiedenen Lebensphasen der Hauptfigur: Als Kind, als junge Frau und als Ehefrau. Die "Lücken" in der Lebensgeschichte werden dann in Rückblenden erzählt und spielen logischerweise nicht nur zu Weihnachten. Du kannst das Buch also auch im Hochsommer lesen, aber zu Weihnachten ist es sicher schöner.

Die "Ist das Leben nicht schön"-Story, also der Teil, in dem sie gezeigt bekommt, wie das Leben ohne sie wäre, nimmt auch eher einen kleinen Teil des Buches ein und Du musst auch den Film nicht kennen, um sie zu mögen.

Und ja, die Story ist kitschig-gefühlsduselig, der Gatte zu gut für diese Welt, die Pflegemutter sehr edel und gut und die leibliche Mutter so richtig schön böse- hat mich aber nicht übermässig gestört. Ich würde das Buch definitiv empfehlen!

View all my reviews


Jetzt Du: Magst Du solche kitschigen Feel-Good-Bücher?
If so, kannst Du mir etwas Ähnliches empfehlen?
Schreib es mir doch bitte in die Kommentare!


* = Affiliate-Link, führt zu Amazon.de