Freitag, 3. August 2018

Anleitungen für selbst streifende Sockenwolle: Meine Top 5

Ich stricke gerne Socken, das ist Dir sicher schon aufgefallen, wenn Du hier öfter mitliest >>. Und ich verwende dafür sehr gern selbstmusterndes Sockengarn, a.k.a. selbst streifende Sockenwolle. Meine Lieblings-Sockenwolle habe ich Dir hier schon mal vorgestellt >> Heute möchte ich Dir einige Anleitungen zeigen, die aus meiner Sicht besonders gut für dieses selbstmusternde Garn geeignet sind.

Was ist denn eigentlich selbstmusternde Sockenwolle?

Naja, das sagt ja eigentlich der Name: Der Faden wird so gefärbt respektive bedruckt, dass beim Sockenstricken automatisch Streifen oder sogar ein Muster entsteht. In der Sendung mit der Maus wurde das mal genau erklärt, wie Du hier auf Youtube >> sehen kannst:



Die neuen Sockengarne, die ich hier schon mal vorgestellt habe >>, sind alle selbstmusternd.

So, jetzt geht es aber los: Welches sind die Anleitungen, die ich besonders gern für selbststreifendes Garn verwende?

1. Bremen-Muster von Kirsten Benecken >> 




Zu diesen Socken habe ich hier schon einmal etwas geschrieben >>  Die Anleitung gibt es kostenlos auf Ravelry und sie ist auf Deutsch. Wie Du auf dem Foto siehst, werden aus den Streifen so kleine "Bobbels". Dazu wird einfach über eine kurze Strecke gewendet, ähnlich wie wenn Du eine Noppe strickst. Allerdings entstehen an den Seiten Löcher dabei, die man allerdings aus meiner Sicht nicht wirklich sieht, auch wenn die Socken beim Tragen gedehnt werden.


2. Regenbogen-Socken von Susanne Kitzmann >>




Auch das ist eine kostenlose deutsche Anleitung, die Du außer auf Ravelry auch noch auf bestrickendes.de >> findest.  Meine Version, zu der ich Dir hier schon mal etwas erzählt habe >> ist zwar nicht aus selbststreifender Wolle, aber damit kommt dieses Muster auch sehr gut zur Geltung, wie Du bei den Finished Objects hier auf Ravelry gut sehen kannst >> Auch hier werden verkürzte Reihen gearbeitet, aber die Löcher werden mit Doppelmaschen geschlossen. Wo ich mir das so angucke, könnte ich mir direkt nochmal ein Paar Regenbogensocken auf den Nadeln vorstellen.


3. Circle Socks von Anne Campbell >>



Auch diese Anleitung bekommst Du kostenlos auf Ravelry, allerdings ist sie auf Englisch. Wie Du auf dem Bild oben siehst, funktioniert das besonders gut mit start kontrastierenden Streifen. Du wechselst zwischen linken und rechten Maschen und wirfst hin- und wieder ein paar Hebemaschen ein. In diesem Blogpost habe ich schon einmal etwas zu diesen Socken erzählt >>  Allerdings fand ich, dass das Muster am Schaft ziemlich aufträgt, also nix mit "schlankem Fuß".. ;-) Eher was für Leute mit Streichholzbeinchen - und durch die Hebemaschen ist der Schaft auch nicht sooo dehnbar.


4. Groovy Socks von Caroline Hegwer >>




Auch das ist eine kostenlose englische Anleitung bei Ravelry. Das Problem bei Zickzackmustern ist immer, dass sie durch die Abnahmen gerne mal ein bissle eng sind und nicht sehr dehnbar. Bei den Groovy-Socken werden die ausgleichenden Zunahmen als Umschlag gearbeitet, der NICHT verschränkt abgestrickt wird. Dadurch entsteht ein Lochmuster, dass dem Schaft die notwendige Dehnbarkeit. Und ich finde, die Löcher sehen auch hübsch aus. Wenn Dich die Löcher stören, kannst Du die Umschläge natürlich auch auch verschränkt abstricken, aber dann solltest Du ein paar Maschen mehr anschlagen als die normalerweise tust, um die fehlende Dehnbarkeit auszugleichen. Hier findest Du meinen Blogpost zu meiner Version der Groovy-Socken >>


5. Easy Pattern for Selfstriping Socks von Frida Aberg >>




Auch diese Anleitung ist auf Englisch und kostenlos auf Ravelry, allerdings ist sie wirklich einfach: Du strickst einfach glatt rechte Stinos und baust einfach eine Lochreihe ein, sobald das Garn die Farbe wechselt (also 1 Umschlag, 2 rechts zusammenstricken). Ob Du das jetzt bei jedem Farbwechsel machst oder nur bei jedem zweiten oder nur bei bestimmten Farben - die Regeln bestimmst Du! In diesem Blogpost kannst Du mehr zu meinen Streifen-Lochsocken nachlesen >> 

Wenn Du keine Löcher magst, könntest Du ja z.B. einen Reihe links einbauen, oder ein paar Hebemaschen - das ist das Prinzip der Geek-Socks (englische Anleitung, kostenlos auf Ravelry)>>  Meine Version der Geek-Socks siehst Du unten.



Welche Sockenwoll-Marken kannst Du verwenden?

Im Prinzig alle, die Streifen machen. Und natürlich kannst Du die Streifen auch ganz traditionell erzeugen, indem Du einfach ein neues Knäul einer unifarbenen Sockenwolle ansetzt.
Geeignet ist z.B.






So, jetzt Du: Verarbeitest Du gern selbstmusternde Sockenwolle?
Wenn ja, welches sind Deine Lieblingsanleitungen?
Schreib es mir doch bitte in die Kommentare!


* = Affiliate-Link, führt zu Amazon.de

.

Kommentare:

  1. Ich fand immer die Jaywalker toll für streifiges Garn, aber die waren mir leider meist zu eng am Fuß trotz erhöhter Maschenzahl. Also habe ich mal ein bisschen gebastelt und das Ganze mit Löchern und Zöpfen gepimpt und raus gekommen ist meine höchstpersönliche Lieblingsversion für streifenbildendes Garn: https://www.ravelry.com/patterns/library/zz-toe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, danke für den Tipp! Ja, die Löcher sind das Geheimnis, warum die Groovies ganz gut funktionieren. Mit Zöpfen? Muss ich mal gucken, bin ja nicht so der Zöpfe-Fan...

      Löschen

Vielen Dank für Deinen Besuch auf Domics Pinnwand! Beachte bitte diese wichtige Information zum Datenschutz: Mit Abschicken des Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass Deine Angaben zum Namen, Email-Anschrift und URL Deiner Webseite/Blog und die Nachricht selbst z.B. von externen Dienstleistern wie Google gespeichert werden. Weitere Informationen findest Du im Impressum >> und unter Datenschutz >>