Samstag, 24. März 2018

Tierische Bücher bei Tinettes 5 am Freitag


In Tinettes Blog werden jeden Freitag 5 Bücher zu einem bestimmten Motto/Thema vorgestellt.
Vor zwei Wochen war das Thema "Blumen" >>, letzte Woche ging es es um Hollywood >>
und diese Woche ist das Thema "Tierisch" >>

Bei dieser Aktion geht es darum, 5 Bücher zu einem bestimmten Motto vorzustellen. Man kann sich dabei auf das Cover beziehen, die Handlung, den bzw. die Autor/in, usw. Man muss nur irgendwie eine Verbindung zum Thema herstellen.

Da werde ich glaube ich schneller auf meine fünf Bücher kommen als letzte Woche, glaube ich!

1. Mit Gobi durch die Wüste von Dion Leonard * >>


Habe ich gerade erst gelesen - hier geht es zur Rezension >> und hat mir recht gut gefallen
Klappentext: Dion Leonard ist Ultra-Marathonläufer und lebt für die härtesten Rennen der Welt. Als er nach China zum 7-Tage-Rennen durch die Wüste Gobi reist, will er in erster Linie den Wettkampf gewinnen. Dafür hat er leichtes Gepäck und nur das nötigste Essen dabei. Womit er nicht rechnet: mit der kleinen Mischlingshündin, die ihn aus ihren großen braunen Augen an der Startlinie anschaut – und dann kilometerweit begleitet. Er nennt sie Gobi, sie schenkt ihm Mut, als er ans Aufgeben denkt. Und schließlich kehrt er während des Rennens für sie um. Davon, wie der kleine Hund mit großem Herzen einen besseren Mensch aus ihm gemacht hat, erzählt Leonard in diesem Buch.



2. Bille und Zottel  - ein Zirkuspony zum Liebhaben von Tina Caspari * >>


Welches Mädchen hat KEINE Pferdephase, wenn es so zwischen 9 und 12 Jahren alt ist? Also, zumindest Anfang der 80ger, als ICH so alt war, hatte ich diese Pferdephase. Bille und Zottel war damals die erste Reihe, die ich regelmässig gelesen habe und Band - aehm - 7, glaube ich - war der erste, den ich ganz allein in der Buchhandlung bestellt habe - ich war stolz wie Bolle!
Klappentext: Bille liebt Pferde über alles. Da macht es ihr noch nicht mal etwas aus, um fünf Uhr morgens aufzustehen, um im Stall zu helfen. Als sie das ehemalige Zirkuspony Zottel zur Pflege bekommt, ist Bille das glücklichste Mädchen der Welt. Zottel erobert Billes Herz im Sturm, und bald sind die beiden unzertrennlich. Billes sehnlichster Wunsch ist es, dass Zottel ihr gehört. Ob ihre Mutter und ihr Stiefvater damit einverstanden sein werden?

3. Liebe auf drei Pfoten von Fiona Blum * >>


Das war mein erstes Lesehighlight in diesem Jahr - hier geht es zur Rezension >> - kann ich Dir sehr empfehlen!
Klappentext: Eine schüchterne junge Frau, die versucht, sich hinter Büchern und Geschichten zu verstecken und dem Leben aus dem Weg zu gehen. Ein herrenloser Kater, der das letzte seiner sieben Leben schon aufgegeben hatte, als ihn ein Geruch unversehens in die Welt zurückholt. Zwei Kinder, deren Mutter ihre Tage unter einem Tisch zubringt, um der Angst zu entfliehen, und eine verrückte alte Frau, die ein großes Geheimnis hütet. Sie alle treffen während eines glühend heißen Sommers aufeinander, in Rom, dieser lauten, staubigen Stadt, deren unvergleichliche Schönheit sich nur demjenigen erschließt, der morgens um vier den Steinen zuhört und nicht an Zufälle glaubt.

4. Die fabelhaften Schwestern der Familie Cooke von Karen Joy Fowler * >>


Das habe ich letzten Sommer bei der Onleihe ergattert, nach einem Tipp über Goodreads, und es hat mir sehr gefallen.
Klappentext: Es war einmal ein Haus mit einem Garten, in dem wohnten ein Apfelbaum, ein Bach und ein kleine Katze mit mondgelben Augen. Hier wachsen drei Kinder auf: Rosemary, ihre ungestüme Schwester Fern und ihr großer Bruder Lowell. Sie könnten eine ganz normale Familie sein. Wäre ihr Vater nicht Wissenschaftler, und wäre Fern nicht ein ganz besonderes kleines Mädchen, das Wachsmalstifte verspeist, den perfekten Rückwärtssalto beherrscht und lacht wie eine Säge.

Jetzt fragst Du Dich sicher, was das Buch mit Tieren zu tun hat - das kann ich aber nicht verraten, ohne zu spoilern - aber ich verspreche Dir, es kommen Tiere drin vor. Hier meine Goodreads-Rezension:


Die fabelhaften Schwestern der Familie CookeDie fabelhaften Schwestern der Familie Cooke by Karen Joy Fowler
My rating: 4 of 5 stars

Hat ein bissle gedauert, bis ich reingekommen bin - vermutlich auch, weil ich vorher einen über 900seitigen Historienschinken gelesen habe und das war nu mal was ganz anderes. Interessantes Thema, das total un-chronologisch (gibt es das Wort?) erzählt wird. Bin mir nicht sicher, ob etwas "aufgeräumtere" Zeitebenen nicht mehr Ruhe hereingebracht hätten. Das Buch war eine Empfehlung in einem Blog - habe leider vergessen, in welchem - und ich habe mich gefreut, es in unserer Onleihe zu ergattern.

View all my reviews


5. Tiere denken von Richard David Precht * >>


Alter Sachbuchfreak, der ich bin >>, habe ich dieses Buch letztes Jahr im Sommer als Hörbuch gehört und fande es hochinteressant und sehr eindrucksvoll!

Klappentext: Können wir wirklich so weitermachen? Wie sollen wir mit Tieren umgehen? Wir lieben und hassen, wir verzärteln und essen sie. Doch ist unser Umgang richtig und moralisch vertretbar? Richard David Precht untersucht mit Scharfsinn, Witz und Kenntnisreichtum quer durch alle Disziplinen die Strukturen unserer Denkmodelle. Ist der Mensch nicht auch ein Tier - und was trennt ihn dann von anderen Tieren? Welche Konsequenzen hat das für uns? Precht schlägt einen großen Bogen von der Evolution und Verhaltensforschung über Religion und Philosophie bis zur Rechtsprechung und zu unserem Verhalten im Alltag. Am Ende steht eine aufrüttelnde Bilanz. Ein Anstoß dazu, Tiere neu zu denken und unser Verhalten zu ändern.


So, jetzt Du:

Welche Bücher schaffen es auf Deine "tierische" Liste?
Kennst Du eines "meiner" Bücher?
Wie hat es Dir gefallen?
Was kannst Du mir sonst noch zu dem Thema empfehlen?
Schreib es mir doch bitte in die Kommentare!


* = Affiliate-Link, führt zu Amazon.de






Kommentare:

  1. Hallo,
    unser Leseclub besteht aus (mit mir) 5 Mitgliedern. Wir waren alle auf der gleichen Schule und haben uns in der Projektwoche kennengelernt. Da war unser Thema Literatur und wir haben den Leseclub gegründet, um den Besuchern verschiedene Bücher vorzustellen. Und weil uns das so Spaß gemacht hat, haben wir den auch nach der Woche beibehalten. :-)
    Seitdem treffen wir uns regelmäßig und machen verschiedene Aktionen.
    Von deinen Büchern kenne ich gar keins. Aber ich habe mir zwei notiert: Mit Gobi durch die Wüste. Das könnte etwas für so einen Hundenarr wie mich sein. :-)
    Liebe auf drei Pfoten hört sich auch interessant an.
    Liebe Grüße
    Tinette

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Tinette, ja, Gobi ist für einen echten Hunde-Fan sicher nochmal interessanter! Das mit dem Leseclub ist ja echt nett - wie lange gibt es den Club denn jetzt schon? Ich hätte auch gern so einen Leseclub "vor Ort". Wo trefft Ihr Euch denn, in einer Kneipe oder einem Café? Oder bei Euch zu Hause?

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Besuch auf Domics Pinnwand! Beachte bitte diese wichtige Information zum Datenschutz: Mit Abschicken des Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass Deine Angaben zum Namen, Email-Anschrift und URL Deiner Webseite/Blog und die Nachricht selbst z.B. von externen Dienstleistern wie Google gespeichert werden. Weitere Informationen findest Du im Impressum >> und unter Datenschutz >>