Sonntag, 15. Juli 2012

E-Books und Onleihe, Reloaded

Im Dezember letzten Jahres war es, da hab ich beschlossen, dass ich dringend so ein E-Book-Reader-Käschdle brauche. Also hab ich mir den Trekstor von Weltbild  für damals knapp 60 Euronen zu Weihnachten gewünscht und bekommen.

Besonders scharf war ich auf die "Onleihe" bei unserer Karlsruher Stadtbücherei:
Frau leiht ein Buch aus der Bücherei aus, das sie dann zwei Wochen lang auf dem Reader oder dem PC lesen kann. Danach erlischt das Zugangsrecht und die Datei lässt sich nicht mehr öffnen - frau muss das Ding noch nicht mal zurückgeben, keine Mahngebühren mehr - super!

Tja, ich hab im Dezember allerdings nur einmal ausprobiert, ob es funktioniert (Hörbücher haben nämlich nicht gefunzt) und dann wurde das Käschdle hauptsächlich als Strickanleitungs-PDF-Speicher genutzt - bis letzte Woche.

Da hatte ich am Sonntag plötzlich alle verfügbaren Bücher ausgelesen und hab mir spontan den "Wilden Eukalyptus" ausgeliehen (klarer Fall von "Kann man mal Lesen, muss man aber nicht). Seitdem bin ich wieder auf den Geschmack gekommen und lese jetzt schon das dritte Buch auf dem Käschdle.

Gerade beim "im Bett lesen" ist das Ding praktisch - da leicht und mit Hintergrundbeleuchtung. Langes Lesen geht vermutlich mit einem eInk-Gerät wie dem Kindle besser, aber für meine Zwecke und Preis-Leistungsmässig gibt es von mir eine ganz klare Kaufempfehlung!

Der Trekstor kann auch Bilder anzeigen (was praktisch ist, denn die Bilder in PDFs zeigt er in Vergrösserung oft nicht an, wenn sie bei einer Strickanleitung wichtig sind, z.B. Charts, speichere ich sie separat als Bilder ab), und mp3-Dateien abspielen (das hab ich noch nicht genutzt, nur mal probiert, ob es funzt).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen