Montag, 12. März 2012

Nudeldicke Deern

Frl. Sonnenschein empfiehlt ein Buch von Anke Gröner "Nudeldicke Deern" (von der ich, obwohl sie "eine von Deutschlands bekanntesten Bloggerinnen" ist, bisher noch nie gehört habe...). Ich steh ja auf so "Ernährungsbücher vonne dicke Frau", das muss ich mir mal en detail angucken.

In diesem Zusammenhang empfehle ich auch gerne Frau Asgodoms "Das Leben ist zu kurz für Knäckebrot!" (genialer Titel, finde ich - wobei ich mir den anfangs nicht merken konnte und immer nach "Knäckebrot ist auch keine Lösung" gefragt hab....)

Übrigens hab ich, was Körperformen angeht, ein positives Vorurteil zu dicken Leuten:

Ich denke halt, dass ein 36er Figürchen bei vielen sehr freudlos in der "Maintenance" ist, sprich, dass frau oder mann immer nur Rucola ohne Dressing und einen halben Apfel ohne Schale essen kann und pausenlos ins Fitnesstudio rennen muss, um das Sixpack zu behalten. Das find ich unentspannt, anstrengend und freudlos und da bekomme ich ein ganz schlechtes Gewissen, weil ich denke, das sollte ich doch vielleicht auch... Da lob ich mir doch einen entspannten Waschbärbauch!

Und ja, mir ist bewusst, dass ich damit ganz vielen Menschen unrecht tue, die einfach zierlich gedacht sind und genauso gern ein paar Rundungen mehr an bestimmten Stellen hätten wie unsereins weniger - schuldigung!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen