Samstag, 12. Mai 2018

Bücher zum Thema Lügen: Tinettes Fünf am Freitag


In Tinettes Blog werden jeden Freitag 5 Bücher zu einem bestimmten Motto/Thema vorgestellt.
Wir hatten schon das Thema "Blumen" >>, es ging um Hollywood >> , es gab das Thema "Tierisch" >>  und  "Sonnenanbeter" >>Guten Flug >> , Gefahr >>   Liebe >>  Sterne >> und Magie >>. Diese Woche ist das Thema "Lügen" >>

Bei dieser Aktion geht es darum, 5 Bücher zu einem bestimmten Motto vorzustellen. Man kann sich dabei auf das Cover beziehen, die Handlung, den bzw. die Autor/in, usw. Man muss nur irgendwie eine Verbindung zum Thema herstellen.

Hm, auf Anhieb fällt mir da nur ein Buch ein, bei dem die Lüge schon im Titel vorkommt - mal sehen...

Lügenlandschaft von Peter Watson * >> 


Das gibt's leider nur noch antiquarisch, glaube ich, aber es hat mir sehr gut gefallen. Ein Krimi-Thriller, bei dem die Spuren in einem mittelalterlichen Bild versteckt sind. Solltest Du das irgendwo
ergattern können - greif zu!

Klappentext:
Die attraktive Isobel Sadler wendet sich mit einem äußerst interessanten Problem an den Kunsthändler Michael Whiting: ein Unbekannter war in ihr Haus eingebrochen und wollte ein anscheinend wertloses Gemälde aus dem 16. Jahrhundert stehlen. Whiting kann ihre Vermutung über den Wert des Bildes nur bestätigen, kann ihr aber auch nicht widersprechen, als sie Hinweise auf eine Funktion des Märchens als metaphorische Schatzkarte erwähnt. Tatsächlich findet er in der 'Landskyp of Lees', der Lügenlandschaft, wie der Titel des Bildes ist, weitere Fingerzeige, die diese Theorie untermauern. So begeben sie sich also auf Schatzsuche, immer hartnäckiger verfolgt und bedroht von dem phantomösen Unbekannten.


Tote lügen nicht von Kathy Reichs * >> 


Hah - doch noch einer mit Lüge im Titel! Die Krimireihe um die forensische Anthropologin Tempe Brennan * >> gefällt mir sehr gut, allerdings eher die früheren Bücher. Dieses ist der erste Band der Reihe und der ist richtig gut und spannend, fand ich.

Klappentext: Tempe Brennan ist forensische Anthropologin in Montreal. Skelette und verweste Körperteile gehören zu ihrem Alltag. Als die 23-jährige Isabelle missbraucht, erdrosselt und zerstückelt in Müllsäcken aufgefunden wird, erinnert sich Tempe an einen Fall ein Jahr zuvor. Sie versucht, die beiden Verbrechen mit drei weiteren Leichen in Verbindung zu bringen. Doch Detective Luc Claudel nimmt sie nicht ernst. Sie recherchiert auf eigene Faust und lenkt so die Wut des Serienkillers zunächst auf ihre Freundin Gabby, dann auf ihre Tochter Katy und schließlich auf sich selbst.


Glaube der Lüge von Elisabeth George * >> 


Guck, ich habe doch mehr Bücher mit Lüge im Titel  gelesen (wobei ich dieses gehört habe), als ich gedacht habe. Auch die Inspektor Linley-Krimi-Reihe * >> von Frau George mag ich gern, und auch hier eher die früheren Bücher als die späteren.

Klappentext: Bernard Fairclough ist das Oberhaupt einer wohlhabenden und einflussreichen Familie, die ihren Sitz im Lake District hat. Nichts ist ihm wichtiger, als jeden Makel, der die schöne Fassade beschädigen könnte, zu vermeiden. Als sein Neffe eines Tages tot im See aufgefunden wird, erklärt die örtliche Polizei schnell, dass es sich um einen Unfall handelt. Fairclough, der dennoch jeden Verdacht ausräumen will, engagiert Inspector Thomas Lynley von New Scotland Yard. Und wie dieser schon bald entdeckt, gibt es einige Familienmitglieder, die einen Grund gehabt hätten, Ian Cresswell Böses zu wollen. Zusammen mit seiner Kollegin Barbara Havers in London kommt er den Geheimnissen der Faircloughs Schritt für Schritt näher – und entdeckt dabei hinter der Fassade das Trümmerfeld.


Wenn die Wahrheit stirbt von Deborah Crombie * >> 


Wieder ein Teil einer Krimireihe, die in England spielt und die ich gern mag - und auch da eher die ersten Bände der Reihe vom Kincaid-James* >> Ist schon ein wenig her, dass ich ein Buch aus der Reihe gelesen habe, könnte ich mal wieder tun.

Klappentext: London: Der Psychotherapeut Tim Cavendish ist besorgt, da sein Patient, der Rechtsanwalt Nazir Malik, nicht zur vereinbarten Sitzung erschienen ist. Vor einigen Wochen war Nazirs Frau spurlos verschwunden, und der Rechtsanwalt stand längere Zeit unter Verdacht, ihr etwas angetan zu haben. Als kurz darauf seine Leiche gefunden wird, übernimmt Superintendent Duncan Kincaid den Fall. Handelt es sich um Selbstmord? Oder wurde Nazir ermordet? Gemeinsam mit seiner Frau Inspector Gemma James kommt Duncan einem grausamen Geheimnis auf die Spur .

Die Tote im Badhaus von Sujita Massey * >> 


Okay, keine Lüge im Titel - aber in einem Krimi-Plot lügt doch immer irgendwer, oder? *an den Haaren eine Verbindung herbeizieht* Die Krimis um die Ermittlerin Rei Shimura * >> spielen in Japan und geben einen Einblick in eine völlig andere Kultur. Und da ich irgendwie von Japan fasziniert bin -keine Ahnung, wieso - fand ich die Reihe toll.


Klappentext: Shiroyama, ein kleiner charmanter Ort in den japanischen Bergen: Seine reiche Geschichte verheißt eine faszinierende Neujahrszeremonie, und das einladende Badehaus der kleinen Familienpension verspricht wohltuende Stunden. Die junge Englischlehrerin Rei Shimura fühlt sich wie im Paradies, als sie für ein paar Urlaubstage aus Tokio anreist. Und daß ihr gleich am ersten Abend der reizende Hugh Glendinning über den Weg läuft, betrachtet sie als gutes Omen. Am nächsten Morgen jedoch findet man die Frau des einflußreichen Geschäftsmannes Nakamura tot unter dem Fenster des Badehauses. Glendinning scheint mehr zu wissen, als er preisgibt, und zu viele Details des Falles wollen nicht so recht zusammenpassen. Reis detektivischer Spürsinn ist geweckt, doch sie ahnt nicht, daß der Täter ganz in ihrer Nähe ist .


So, jetzt Du: Kannst Du mir gute Krimireihen empfehlen?

Gerne auch was, was in anderen Kulturen spielt?

Oder auch was klassisches in England?

Schreib es mir doch bitte in die Kommentare!


* =  Affiliate-Link, führt zu Amazon.de



Kommentare:

  1. Hallo Domic
    Krimis eignen sich perfekt fürs Thema Lüge :-) Die Verdächtigen nehmen es ja meistens nicht so genau mit der Wahrheit.
    Die Kincaid/James-Serie von D. Crombie liebe ich; mit der Linley-Reihe von E. George hingegen war bei mir ab dem 6. Band Schluss, danach gings nur noch um psychologische Feinheiten und die Kriminalfälle wurden allesamt langweilig mMn.

    Gute Krimireihen gibt es viele, da könnte ich fast nicht mehr hören mit aufzählen: Lost in Fuseta spielt in Portugal, die Perez-Serie von Yann Sola und viele andere in Frankreich (schau mal bei mir auf dem Blog unter den Schlagworten Frankreich und/oder Krimi), die schon älteren Krimis von Magdalen Nabb (Florenz), Istanbulkrimis von Celil Oker, Hülya Özkan, Esmahan Aykol, Barbara Nadel, in England die Higher Barton-Serie von Rebecca Michéle, die Krimis von Joyce Summer (Madeira), etc. etc.
    Liebe Grüsse
    Anya

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *ganzvieleBücheraufdenMerkzettelschreibt* Vielen Dank für die vielen Tipps! Portugal und Istanbul kenne ich noch nicht, das kommt ganz oben auf den Zettel. Bei Frankreich bin ich etwas zögerlich -die Bannalec-Krimis haben mir nicht mehr so gefallen ab Band 2 und ich bin ja nicht soooo der Frankreich-Fan.

      Löschen
  2. Hallo,
    von deiner Liste kenne ich Tote lügen nicht. Die anderen Bücher kenne ich nicht. Lügenlandschaft hört sich aber sehr spannend an. Das musste ich mir sofort notieren. Vielleicht habe ich ja Glück, und ich entdecke es irgendwo... :-)
    Liebe Grüße
    Tinette

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Besuch auf Domics Pinnwand! Beachte bitte diese wichtige Information zum Datenschutz: Mit Abschicken des Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass Deine Angaben zum Namen, Email-Anschrift und URL Deiner Webseite/Blog und die Nachricht selbst z.B. von externen Dienstleistern wie Google gespeichert werden. Weitere Informationen findest Du im Impressum >> und unter Datenschutz >>