Freitag, 9. März 2018

Wolldiät: Wie Du Deinen Stash (a.k.a. Wollvorrat) reduzierst und organisierst

Wer hier schon ein wenig länger mitliest, weiß, dass ich derzeit auf dem "Ausmist-Trip" bin - dazu hatte ich z.B. in der Rezension zu Fumio Sasakis Buch schon was geschrieben >>

Und in tiefer Vereehrung hab ich mich hier >> vor Mrs.Mumpitz verneigt, die es in 2017 geschafft hat, so gut wie keine Wolle zu kaufen - ihre Tipps kannst Du hier nachlesen >> Naja, und da mein Wollzimmer einer der kruschteligsten Räume im Haus ist, war es eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis meine "Ich räum jetzt auf"-Pläne auch hier zur Anwendung kamen.

Dabei bin ich definitiv nicht perfekt! Und ich habe auch so meine Zweifel, ob ich da eine "Wolldiät" hinbekomme, die keinen Jojo-Effekt hat. Den gibt es nämlich bei einer Wolldiät auch, da stimme ich Frau Fischle absolut zu! Wenn Du Dir alles verbietest, bricht sich irgendwann die Gier Bahn und Du verfällst in einen Kaufrausch, aus dem Du mit einem Riesenkater und Bergen von neuer Sockenwolle wieder aufwachst!

Also habe ich mir gedacht, ich schreibe mal zusammen, was ich glaube, was für mich funktioniert und wie ich hoffe, meinen Stash (also Wollvorrat) in Zukunft managen zu können - los geht's:



1. Bestandsaufnahme: Was ist überhaupt da? Wieviele Garn von was hast Du ? 


Das empfiehlt auch MrsMumpitz >> Guck wirklich alle Deine Garnverstecke durch, die Du so hast. Ja, auch die Sockenwolle. Die zählt. Ja. Die ZÄHLT! Bei mir ist das der Wollschrank in meinem Wollzimmer. Ich hab alles rausgeräumt und sortiert.

Sortiert habe ich nach Garnqualiäten, d.h. in meinem Fall gibt es die Kategorien

Sockenwolle ganze Knäul, Industriegarn, selbstmusternd
Sockenwolle ganze Knäul, Industriegarn, uni
Sockenwolle handgefärbt in Strängen
Pullovermengen (oder Strickjackenmengen)
Proteinfasern ganze Knäul
Pflanzenfasern (Baumwolle, Bambus), Reste
dickeres Garn, filzbar
Reste dickeres Garn, nicht filzbar
Sockenwollreste, handgefärbt und Industriewolle

Bei der Gelegenheit kannst Du dann auch gleich Deine Schätze fotografieren und in Deinen Stash in Ravelry einstellen. Dann hast Du im Überblick, was es da eigentlich alles noch gibt, was Du verwenden könntest.

Außerdem gibt es da ein tolles Feature, auf das wir im zweiten Tipp noch kommen.

2. Was kann davon gleich weg? Welches Garn kannst Du verkaufen, verschenken, spenden, wegwerfen?

Beim Durchsortieren fallen Dir sicher Knäul oder Reste in die Hände, die Du - wenn Du ganz, ganz ehrlich bist - nicht mehr verwenden wirst. Oder willst.

Dieser winzige Rest Sockenwolle - vielleicht kannst Du den doch wegwerfen?
Oder als Füllung für ein Stofftier verwenden?

Ich habe einiges gefunden, was ich nicht mehr möchte, was jemand anderes aber vielleicht schon gebrauchen könnte. Und da kommt jetzt das oben schon erwähnte Feature auf Ravelry ins Spiel:

2a) Stell Dein Garn im Stash auf Ravelry auf "Will Trade or Sell"




In der Stashfunktion bei Ravelry gibt es einen Reiter, der da heißt "Stash Tab" und den kannst Du auf "Will Trade or Sell" stellen. Wenn jemand jetzt nach Deinem Garn sucht, weil er z.B. zu wenig hat und noch nachkaufen möchte, taucht Dein Garn in seiner Suche auf und er kann Dich fragen, für wieviel Euronen Du ihm Dein Garn verkaufst. Wenn Dir das lieber ist, kannst Du natürlich auch tauschen, gegen ein anderes Garn, das Du gebrauchen kannst. Oder gegen eine Anleitung bei Ravelry. Oder Du lässt Dir ein Paar Socken stricken. Was genau Du als Bezahlung bekommst, liegt allein bei Dir.

Ich hab einige meiner Garne da eingestellt - wenn Du mal gucken möchtest >>  vielleicht ist ja was für Dich dabei?

Es schadet natürlich nicht, solche "De-Stashes" noch zusätzlich zu promoten, in den einschlägigen Ravelry-Gruppen, z.B. bei "Ende Neu" >> , bei "Sell-Trade-Destash" >> oder in den Gruppen zu bestimmten Garnen, z.B. für Wollmeise-Garne oder für Fair Alpaka >>

2b Verkaufe Dein Garn über andere Wege - hast Du Tipps?


Da habe ich wenig Erfahrung und hoffe auf Deine Tipps: Hast Du schon mal Garn über andere Wege verkauft? Für alles mögliche nutze ich ja gerne eBay-Kleinanzeigen >> - vielleicht probiere ich da einfach mal, ob ich auch Garn verkauft bekomme - vermutlich eher nicht oder zumindest nicht zu dem Preis, den ich mir vorstelle.

Auf Facebook gibt es glaube ich auch Verkaufsgruppen, oder? Kannst Du mir da welche empfehlen?

Schreib es mir doch bitte in die Kommentare oder schreibe mir eine E-Mail an domicspinnwand@googlemail.com

2c Verschenke oder Spende Garn, das Du nicht mehr brauchst


Ich habe bisher meistens an Leute aus meiner lokalen Strickgruppe verschenkt. Ich habe mir aber sagen lassen, dass sich auch Kindergärten über Garnreste freuen, vor allem über buntes Garn oder was mit Glitzer-Flitter-Brazilia-Zeugs. Der Sohn meiner Kollegin hat z.B. immer gerne gewebt mit sowas, da sind tolle Werke dabei heraus gekommen.

Auf Ravelry gibt es auch Gruppen, die für den guten Zweck stricken - schau mal in der Gruppe "Handarbeiten für caritative Einrichtungen" auf Ravelry >> vorbei, da ist genau erklärt, welche Art von Garn als Wollspende angenommen werden.

Hast Du noch weitere Ideen, wer sich über geschenkte Wolle freut?
Schreib es mir doch bitte in die Kommentare!

2d Wirf. Es. Weg. Ja, auch wenn es teuer war.


Die Ultima Ratio - aber manchmal muss es einfach sein! Das Garn war schw... neteuer, aber es filzt, wenn Du es nur anguckst? Wirf es weg. Das kannst Du niemanden mehr zumuten. Wenn es Dir hilft, dann mach vielleicht ein Ritual daraus und verbrenn es (oergs, das wird stinken!) oder vergrab es im Garten.


3. Plane, was Du mit den einzelnen Garnen machen möchtest


Wahrscheinlich ging es Dir ähnlich wie mir, als Du das Garn gekauft hast: Du hattest schon ein Projekt im Kopf, das Du damit stricken wolltest. Aber dann kam irgendwas dazwischen: Du hattest erstmal keine Lust mehr auf große Strickjackenprojekte. Du wolltest nicht die elfundrölfzigste Raglan-von-Oben-Jacke stricken. Du musstest jetzt UNBEDINGT bei diesem Mystery-Knitalong mitmachen....

Oder Du hast den tollen handgefärbten Strang gekauft, weil das doch eine Limited Edition Färbung war und die hat gaaaaaanz laut Deinen Namen gerufen! (Wie sagt Frau Mumpitz so schön: Das tun sie doch alle, oder?)

Auf alle Fälle liegen diese Schätze jetzt immer noch in Deinem Stash. Und das heisst, Du kannst aus dem Vollen schöpfen und sie VERSTRICKEN, juchuh! Soviel Strickspaß ahoi!

Ideen, was Du aus Deinen Sockenwoll-Resten machen könntest, findest Du hier >>
Und Vorschläge, wie Du Deine UFOs (UnfertigenObjekte) reduzierst, hab ich Dir hier zusammengefasst >>



Ravelry hat da wieder ein tolles Feature - Du kannst direkt in Deiner Queue den verschiedenen Anleitungen Garne aus Deinem Stash zuordnen. Du kannst sogar eine Deadline eingeben, wenn Du das Projekt z.B. zu Tante Ernas Geburtstag fertigstellen möchtest.

Ich gebe zu: Ich finde das eher stressend als motivierend und nutze das Feature eher nicht im Moment. Ich habe aber schon festgestellt, dass es mir hilft, wenn ich mir am Monatsanfang überlege, was ich so an Strickzielen erreichen möchte. 

Im März möchte ich z.B. mein Mosaik-Tuch fertigstellen >> und mindestens 1 Paar Socken.
Und dann gucke ich mal, welchen meiner handgefärbten Schätze ich als nächstes verstricken möchte. Vielleicht auch zwei. Zu einem schönen, großen Tuch. 

Um das zu entscheiden, nutze ich gern ein anderes Ravelry-Feature: Ich schaue mir an, welche Tücher andere RavelerInnen aus meinem Stashgarn schon gemacht haben 





Dazu gehe ich auf den Yarn-Tab meines Garns und dann auf "Pattern Ideas". Da kann ich dann noch nach Kategorie filtern, also z.B. nur Kleidungsstücke.

Oder, wenn es noch nicht so viele Projekte aus einem Garn gibt, gehe ich auf "Projects" und kann sehen, welche Projekte aus dem Garn gemacht wurden. Das finde ich immer sehr inspirierend.

4. Plane Deine Neuanschaffungen und vermeide Impulskäufe, soweit möglich

Ja, ich weiß. Das ist der härteste Teil. Und ich muss erst noch beweisen, dass ich das hinbekomme... Mein Plan sieht im Moment so aus: Ich verwende erstmal, was ich bereits habe.

Neuanschaffungen sind erlaubt für "Souvenirkäufe", also z.B. auf Wollfesten oder ähnlichem, bei denen ich mir als Erinnerung was Schönes kaufen möchte. Idealerweise sollte ich das dann aber auch zeitnah verarbeiten und schon einen Plan haben, was daraus werden soll.

Sowas kann man ja meist im Vorraus planen - Wollfesttermine, Geburtstage usw. sind ja im Vorraus bekannt... Und ja, so ein Anlaß kann durchaus sein, das Aldi seinen jährlichen Sockenwoll-Verkauf hat und ich total auf das Aldi Sockengarn stehe. Aber dann reicht vielleicht auch 1 Packung und nicht 4...

Außerdem möchte ich verstärkt Garn aus De-Stashes kaufen - das schont Resourcen, eine andere Strickerin hat den Stash abgebaut und mit ein bissle Glück bekomme ich das Garn sogar günstiger, als wenn ich es neu gekauft hätte.

5. Last, but not least: Sei gnädig mit Dir!


Wir sind alle nur Menschen und damit schwach. Es wird sicherlich Tage geben -wie bei einer "echten" Diät- Ernährungsumstellung-Nenn-es-doch-wie-Du-Willst - an denen ich rückfällig werde.
Wo ich eben doch die drei handgefärbten Stränge kaufen musste, die meinen Namen gerufen haben.
Oder die 30% Rabattaktion ausgenutzt werden musste.
Sowas passiert. Aber dann: Haken dran und weiter im Plan - das nächste Projekt wird dann wieder aus Stashgarnen angeschlagen. Und irgendwas anderes kannst Du vielleicht auf Ravelry verkaufen?

6. Ein paar Buchtipps zum "Stashbusting"

Natürlich gibt es auch ein paar Strickbücher, die Inspirationen liefern können, was Du mit Deinem Stash so anfangen kannst. Alle verlinkten Bücher unten sind Affiliate-Links und führen zu Amazon.de. Wenn Du eines der Bücher kaufst, erhalte ich eine kleine Provision, für Dich entstehen keine Mehrkosten. Wenn Du über diese Links kaufst, sage ich also schon mal vielen Dank!




Jetzt bin ich wie immer neugierig: Wie ist das mit Deinem Wollstash? Hast Du womöglich keinen?

Wie "managt" Du den? Welche Strickpläne hast Du? Wieweit ins Vorraus planst Du?

Hast Du einen Tipp, wo man Wolle noch "de-stashen" kann?

Schreib es mir doch in die Kommentare!



















Kommentare:

  1. Einige deiner Ideen werde ich mir jetzt mal mitnehmen. Und da ich im Moment den Kopf frei bekommen möchte, kann ich heute schon mal mit dem Sortieren und zuordnen anfangen. Das Wetter lädt ja auch nicht zum Spaziergang ein.
    Schönen Gruß
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Sortieren hilft wirklich, auch im Hirn etwas sortierter zu werden *find* Hab ich am Montag gemacht und hat durchaus geholfen, finde ich - sogar mit verschnupftem Kopf.

      Löschen
  2. Ich kaufe meine Wolle meist projektbezogen, und doch bleibt eine Menge übrig. Für einen Pullover in Sockengarnstärke benötige ich meist 320 bis 330 g, bei Wollmeise heißt das dann 450 g kaufen. Außerdem kaufe ich die Wollmengen doch meist recht großzügig, so dass sich doch so manche Einzelknäuel bei mir angesammelt haben.
    LG
    Ingrd

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, stimmt - diese "Sicherheitsknäul" sammeln sich dann an. Im Moment bin ich aber guter Dinge, dass ich auch die noch verschafft bekomme. Ich arbeite wirklich gern mit Resten, nicht nur bei Sockengarn - obwohl das Gros meiner Vorräte schon Sockengarn ist.

      Löschen
  3. Du gehst die Sache ja sehr strategisch an. Da kann der Erfolg nicht ausbleiben!
    LG Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, hoffen wir mal, dass ich weiterhin "stark" bleibe... ;-)

      Löschen

Vielen Dank für Deinen Besuch auf Domics Pinnwand! Beachte bitte diese wichtige Information zum Datenschutz: Mit Abschicken des Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass Deine Angaben zum Namen, Email-Anschrift und URL Deiner Webseite/Blog und die Nachricht selbst z.B. von externen Dienstleistern wie Google gespeichert werden. Weitere Informationen findest Du im Impressum >> und unter Datenschutz >>