Samstag, 31. März 2018

Bücher für Sonnenanbeter bei Tinettes 5 am Freitag


In Tinettes Blog werden jeden Freitag 5 Bücher zu einem bestimmten Motto/Thema vorgestellt.
Vor drei Wochen war das Thema "Blumen" >>, vor zwei Wochen ging es es um Hollywood >>
und letzte Woche war das Thema "Tierisch" >> Das Thema für diese Woche ist  Sonnenanbeter >>>

Bei dieser Aktion geht es darum, 5 Bücher zu einem bestimmten Motto vorzustellen. Man kann sich dabei auf das Cover beziehen, die Handlung, den bzw. die Autor/in, usw. Man muss nur irgendwie eine Verbindung zum Thema herstellen.

Hm - ich habe jetzt bewußt Tinettes Post noch nicht angeschaut, weil ich möglichst unabhängig von ihr das Thema umsetzen möchte, mal sehen...

1. Sunwise Turn - Zwei Buchhändlerinnen in New York
von Madge Jenison * >>


Tja - ich hab mal "My Books" bei Goodreads durchsucht nach "Sun" und da taucht dieses Buch auf, das ich wohl mal auf meine "To Read"-Liste gesetzt habe. Und zwar im August 2013 - oergs... Aber das ganze hört sich schon so an, als ob ich das tatsächlich ganz bald mal lesen sollte! War dann wohl eine Empfehlung, nachdem mir "84, Charing Cross Road" * >> so gut gefallen hatte.

Wenn Du mehr "Bücher über Bücher" -Tipps von mir lesen möchtest, dann schau einmal hier >> 

Klappentext: 

Ein erfrischender Rückblick auf den Buchhandel im pulsierenden Manhattan der 20er Jahre, geschrieben mit Charme, Witz, und einer Liebe zu Büchern, wie man sie zuletzt in Helene Hanffs "84 Charing Cross Road" fand. Ein Buch, das Mut macht, in wirtschaftlich schweren Zeiten neue Geschäftsideen mit Leidenschaft und Kreativität umzusetzen und durchzuhalten.

2. Raisin In The Sun von Lorrain Hansberry * >>


Das kam auch bei der Goodreads-Suche. Das war eine Schullektüre im Englischkurs anno 1988 in der 12. Klasse im Gymnasium. Ich kann mich nicht mehr ernsthaft dran erinnern - ich fand es damals nicht arg schrecklich, aber ich hab es seitdem auch nicht mehr in der Hand gehabt - Schullektüre eben. Aber interessant, das wir damals bei Frau Tofall doch recht aktuelle Lektüren gelesen haben. Das war sogar ein Theaterstück, da wäre es natürlich noch toller, wenn das irgendwo gespielt würde. Sollte ich wirklich mal wieder hereinlesen, die Story hat es wirklich in sich:

Klappentext:

Never before, the entire history of the American theater, has so much of the truth of black people's lives been seen on the stage," observed James Baldwin shortly before A Raisin in the Sun opened on Broadway in 1959. Indeed Lorraine Hansberry's award-winning drama about the hopes and aspirations of a struggling, working-class family living on the South Side of Chicago connected profoundly with the psyche of black America--and changed American theater forever.  The play's title comes from a line in Langston Hughes's poem "Harlem," which warns that a dream deferred might "dry up/like a raisin in the sun."

3. Sommerschwestern von Judy Blume * >> 


Schon ziemlich lange her, dass ich dieses Buch gelesen habe - aber ich habe es definitiv im Sommer gelesen, auf der Terasse. Überhaupt lese ich meine Bücher ja schon weitestgehend passend zur Jahreszeit, wenn möglich- ein Weihnachts/-Winterbuch im Hochsommer? Eher nicht... Ein Sommerbuch im Winter - naja, nicht ideal, aber schon eher, das wärmt dann auf... ;-)

Klappentext: 

Seit ihrem zwölften Lebensjahr sind Victoria und Caitlin Freundinnen und Verbündete im Kampf gegen den langweiligen Alltag. Zwar sehen sie sich seit ihrem Schulabschluss nur noch selten, aber an ihren Gefühlen hat sich nichts geändert. Bis Victoria eines Tages einen Anruf erhält. Caitlins Neuigkeiten treffen sie wie ein Schlag und versetzen sie zurück in einen Sommer voller Geheimnisse


Ich könnte jetzt natürlich lauter Bücher vorstellen, die in heißen Gegenden spielen - hab ich in diesem Blogpost auch schon mal gemacht:

Hier findest Du 9 Bücher, die in den US-Südstaaten spielen >> 

Aber das wäre ja nu irgendwie langweilig, die quasi wieder "aufzuwärmen" - nehmen wir lieber noch ein Buch, das zur Sommerferienzeit spielt:

4. Die Inselfrauen von Sylvia Lott * >> 


Das Buch spielt auf Borkum, eine Nordseeinsel, auf der ich noch nicht war - ich könnte die Nordseeküste anbieten, dabei waren wir auch so tagesausflugsmässig mal auf Norderney. Die Nordsee ist halt von uns am Rande des Schwarzwalds nicht gerade der nächste Weg, da sind wir schneller am Gardasee oder gleich am Mittelmeer. Wie auch immer, an unseren Urlaub in Norden-Norddeich (da war ich ungefähr 10 oder 11 Jahre alt) erinnere ich mich sehr gerne. Und an meine Wohnmobiltour mit Arno nach dem Abi auch - da waren wir z.B. in Greetsiel....

Das Buch habe ich letzten Sommer aus der Onleihe gelesen, es hat mir ganz gut gefallen - und nachher hatte ich unbändige Lust auf Sanddornlikör!

Klappentext: 

Auf der Suche nach einer beruflichen Auszeit mietet sich die Journalistin Nina in der Borkumer Frühstückspension ein, in der sie einst den schönsten Sommer ihres Lebens verbrachte. Damals verliebte sie sich in Klaas und träumte von einem Leben an seiner Seite ― bis er ihr Herz brach. In der Zwischenzeit arbeitet Ninas Nichte Rosalie in der Pension. Sie interessiert sich sehr für die Geschichte der Insel und für das, was Nina dort erlebte. Während Nina es endlich wagt, ihrer Vergangenheit ins Auge zu sehen, befindet sich plötzlich auch Klaas wieder auf der Insel. Und dann ist da noch ein Walzer, dessen Melodie eine Liebe beschwört, die nie verging

5.  In der ersten Reihe sieht man Meer
von Volker Klüpfel und Michael Kobr * >>


Dieses Buch musst Du UNBEDINGT als Hörbuch hören,  absolut genial gelesen von Bastian Pastewka! Das ist echt der Hammer! Alle, die in den 80gern Kind waren, werden sich da wiederfinden. Ich hab echt laut gelacht, obwohl wir nie mit dem Auto in Süden waren - aber viele Verhaltensweisen sind soooo 80ties! Und ja, das sind die "Kluftinger"- Autoren, aber dieses Buch hat mir viel besser gefallen. Kluftinger ist schon auch ok, aber mein "Favourite" Alpenkrimi ist der eher nicht.

Klappentext:

Erinnern Sie sich noch? Die anstrengenden Urlaubsreisen ins Gelobte Land jenseits der Alpen. Morgens um fünf ging es los, eingepfercht auf der Rückbank des bis unters Dach beladenen Ford Sierra. 15 Stunden Fahrt ohne Klimaanlage und Smartphone, dafür mit "Ich sehe was, was du nicht siehst". Und im Urlaubsparadies wurden Pizza und Espresso misstrauisch beäugt. 


So, jetzt bin ich natürlich sehr gespannt:

Welche Bücher fallen Dir zum Thema "Sonnenanbeter" ein?

Kennst Du welche von denen, die ich vorgestellt habe?

Schreib es mir doch bitte in die Kommentare!



* = Affiliate-Link, führt zu Amazon.de







Kommentare:

  1. Hallo,
    ja, mir hat das Thema letzten Freitag richtig gut gefallen. Da wären mir viel mehr als 5 eingefallen. :-)
    Von deiner Liste kenne ich kein Buch. Aber die letzten beiden muss ich mir notieren. Ich liebe Bücher, die auf Nord- oder Ostsee-Inseln spielen. Ich war bisher selbst nur auf Föhr. Aber Freitagabend geht es nach Rügen. :-)
    In der ersten Reihe sieht man Meer hört sich wirklich nach einer lustigen Geschichte an.
    Liebe Grüße
    Tinette

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Domic
    hihi, das mit den Gelüsten auf Sanddorn ging mir ähnlich - zum Glück bekam ich nach dem Lesen der Inselfrauen zufällig gerade Sanddorn-Honig geschenkt :-)
    Liebe Grüsse, Anya

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, das is ja mal praktisch! Wir haben früher als Kinder im Winter manchmal Sanddornsaft bekommen, zur Stärkung der Abwehrkräfte - den hab ich geliebt!

      Löschen

Vielen Dank für Deinen Besuch auf Domics Pinnwand! Beachte bitte diese wichtige Information zum Datenschutz: Mit Abschicken des Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass Deine Angaben zum Namen, Email-Anschrift und URL Deiner Webseite/Blog und die Nachricht selbst z.B. von externen Dienstleistern wie Google gespeichert werden. Weitere Informationen findest Du im Impressum >> und unter Datenschutz >>