Samstag, 17. März 2018

Tinettes 5 am Freitag: 5 Bücher zu "Hollywood"

In Tinettes Blog werden jeden Freitag 5 Bücher zu einem bestimmten Motto/Thema vorgestellt.
Letzte Woche war das Thema "Blumen" >>, diese Woche geht es um Hollywood >>

Bei dieser Aktion geht es darum, 5 Bücher zu einem bestimmten Motto vorzustellen. Man kann sich dabei auf das Cover beziehen, die Handlung, den bzw. die Autor/in, usw. Man muss nur irgendwie eine Verbindung zum Thema herstellen.

Hm... mal gucken, ob ich mich auf verfilmte Bücher verlegen muss, oder ob mir ausreichend Bücher einfallen, in denen Hollywood eine Rolle spielt...

So ein paar Titel kommen mir da in den Kopf, die ich aber teilweise schon vor seeeehr langer Zeit gelesen habe.

Judith Krantz: Triumph (Teil 3 der Skrupel-Trilogie) * >>


Klappentext: Gigi Orsini, eine junge, begehreswerte und als Werbetexterin sehr erfolgreiche Frau will sich am Höhepunkt ihrer Kariere bei Skrupel zwei, eine neue Herrausforderung suchen. Sie merkt schnell, dass das leichter gesagt als getan ist. Sie trennt sich von ihrem egozentrischen Freund, dem Hollywoodregisseur Zach Nevsky, stürzt sich in eine Liebesaffäre nach der anderen und lernt die Schattenseiten der Werbebranche kennen. Nun ist Gigis starker Wille gefordert, denn sie will Triumph. * Triumph ist der letze Teil einer Triologie von Judith Krantz.

Susann Elizabeth Phillips: Dinner für drei * >>


Klappentext: Alle Mädchen werden einmal groß – selbst erfolgreiche Kinderstars – und verlieben sich. Im Fall der blauäugigen, zierlichen Honey Moon allerdings gleich in zwei berühmt-berüchtigte Männer: in Dash Coogan, den legendären Kinohelden, und in Eric Dillon, Hollywoods Enfant terrible, dessen dunkle, geheimnisvolle Ausstrahlung ein schmerzhaftes Geheimnis verbirgt. Doch Honey Moon trüge ihren Namen zu Unrecht, wenn sie nicht mit Witz, Herz und Mut um die Liebe kämpfen würde …

Cheryl Strayed: Der Grosse Trip * >>


Das wurde mit Reese Witherspoon verfilmt, drum passt es - und soooo weit weg von Hollywood spielt es ja auch nicht. Den Film kenne ich nicht, das Buch hat mir sehr gut gefallen, ich mag ja solche biografischen Geschichten...

Klappentext: Gerade 26 geworden, hat Cheryl Strayed das Gefühl, alles verloren zu haben. Drogen und Männer trösten sie über den Tod ihrer Mutter und das Scheitern ihrer Ehe hinweg. Als ihr ein Outdoor-Führer über den Pacific Crest Trail in die Hände fällt, trifft sie die folgenreichste Entscheidung ihres Lebens: mehr als tausend Meilen zu wandern. Die berührende Geschichte einer Selbstfindung – voller Witz, Weisheit und Intensität, mit einer respektlosen Heldin, die man lieben muss.

Sara Grün: Wasser für die Elefanten * >>>


Auch das wurde verfilmt, mit Christoph Waltz als "bösem" Zirkusdirektor. Ich bin aber mit dem Film und auch mit dem eBook nicht wirklich warm geworden. Erst das Hörbuch, toll gelesen von, hat dazu geführt, dass ich das Buch ganz angehört habe und jetzt wirklich mag.

Klappentext: Amerika 1931, die Wirtschaftskrise hat das Land fest im Griff. Da kann der junge Tierarzt Jacob Jankowski von Glück reden, als ihm ein Job beim Zirkus angeboten wird. Auch wenn es ein sehr bescheidener Zirkus ist: nicht einmal einen Elefanten gibt es zunächst. Dafür eine wunderschöne Kunstreiterin. Doch Marlena ist verheiratet mit dem wahnsinnigen Dompteur.

Michael Ende: Die Unendliche Geschichte * >>


Eigentlich überhaupt nicht mein Genre, viel zu "Fantasy". Und den Film fand ich seinerzeit auch nicht sonderlich gelungen - ich bin mir gar nicht mehr sicher, ob ich das Buch vor oder nach dem Film kannte. Ich weiß aber noch ganz genau, dass ich das Buch zur Firmung geschenkt bekommen habe und in einem Rutsch am gleichen Tag durchgelesen habe - aber nur das eine Mal, danach nie wieder in die Hand genommen. Ich fand die Ausgabe toll, in der die Schrift abwechselnd in rot und grün gedruckt war, und das verschnörkelte Layout. Ich meine mich zu erinnern, dass Michael Ende mit der Hollywood-Version seiner Geschichte auch nicht sehr glücklich war.

Klappentext: Bastian Balthasar Bux entdeckt in einem Antiquariat ein Buch, das ihn auf magische Weise anzieht: „Die unendliche Geschichte“. Er liest vom Reich Phantásien, in dem sich auf unheimliche Weise das Nichts immer weiter ausbreitet. Schuld daran ist die geheimnisvolle Krankheit der Kindlichen Kaiserin, die einen neuen Namen braucht, um gesund zu werden. Den kann ihr aber nur ein Menschenkind geben. Sollte Bastian selbst jenes Kind sein, das Phantásien zu retten vermag? Zusammen mit dem jungen Krieger Atréju und dem Glücksdrachen Fuchur begibt er sich auf eine Reise durch Phantásien, in der bald jede Minute zählt.






Tinette stellt unter andem "Plötzlich Prinzessin" von Meg Cabot * >> vor, das mit Anne Hathaway verfilmt wurde. Das ist ein ganz netter Film, das Buch kenne ich aber nicht - hat ein bissle was von "Ein Herz und eine Krone", oder?

Außerdem erwähnt sie "Wie ein einziger Tag" von Nicholas Sparks * >> Seine Bücher waren sehr en vogue noch zu meinen Buchhändler-Zeiten, haben mir aber nie wirklich gefallen, also habe ich auch die Filme nicht geschaut.

Und, welche Bücher fallen Dir zu "Hollywood" ein?

Welche hast Du gelesen und kannst sie mir empfehlen?
Welches der Bücher, die ich vorgestellt habe, kennst Du und wie haben sie Dir gefallen?
Schreib es mir doch bitte in die Kommentare!


* = Affiliate-Link, führt zu Amazon.de

Kommentare:

  1. Hallo,
    ja, von den vorgestellten Büchern habe ich auch die Verfilmungen gesehen. Plötzlich Prinzessin (9 Teile) habe ich als Jugendliche geliebt. Die beiden Filme weichen ziemlich ab. Das wird in den späteren Büchern kritisiert.
    Sternwanderer habe ich erst als Film gesehen und danach das Buch gelesen. Bei den anderen Büchern war es umgekehrt.
    Zu deiner Liste:
    Susann Elizabeth Phillips kenne ich als Autorin. Das vorgestellte Buch habe ich aber nicht von ihr gelesen, dafür andere.
    Von Wasser für die Elefanten und Der große Trip habe ich gehört, aber weder Buch gelesen noch Film gesehen.
    Die Unendliche Geschichte habe ich gelesen. Den Film habe ich noch nie gesehen.
    Von Triumph habe ich noch nicht gehört.
    Liebe Grüße
    Tinette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hui, von den Prinzessinnen-Büchern gibt es 9 Teile? Guck an! Die hätte ich sicher auch gemocht als Teenie, wenn es die da schon gegeben hätte.

      Löschen

Vielen Dank für Deinen Besuch auf Domics Pinnwand! Beachte bitte diese wichtige Information zum Datenschutz: Mit Abschicken des Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass Deine Angaben zum Namen, Email-Anschrift und URL Deiner Webseite/Blog und die Nachricht selbst z.B. von externen Dienstleistern wie Google gespeichert werden. Weitere Informationen findest Du im Impressum >> und unter Datenschutz >>