Samstag, 27. April 2013

Ausgelesen: Die Bucht des Blauen Feuers - kann, muss aber nicht

Ich hab - als eBook - gerade ausgelesen "Die Bucht des Blauen Feuers ", das spielt Anfang des 20ten Jahrhunderts in Deutsch-Ostafrika resp. eine ganze Weile auf dem Schiff dahin. War ok, aber so der richtige Reisser ist es nicht - die Story kann sich irgendwie nicht entscheiden, ob es jetzt ein Krimi, eine Liebesgeschichte oder ein historischer Roman sein will. Liest sich ganz gut, aber auf die Bestenliste dieses Jahres schafft der es nicht.

Hier aus der Amazon-Inhaltsangabe:
Zwischen Europa und Afrika, Wüste und Meer: eine mitreißende Familiensaga
vor exotischer Landschaft Berlin 1909: Als die junge Emma Thieme erfährt, dass ihre totgeglaubte Mutter in Südwestafrika lebt, macht sie sich auf die lange Reise. Begleitet wird sie von der Pianistin Dorothee von Hirschberg, die mehrere Konzerte in der Kolonie geben will. Auf dem Schiff lernen die beiden Frauen den charmanten Manfred von Paschen und den undurchschaubaren Ernst Keller kennen. Noch wissen Emma und Dorothee nicht, dass diese Männer ihr Leben verändern werden – und dass sie der Schlüssel zum Geheimnis um Emmas Mutter und einen verschwundenen Diamanten sind.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen