Montag, 10. Dezember 2012

Neuseeland, aber ohne Fantasycharaktere: "Das Gold der Maori"

Seufz - ich und dieser Editor hier, wir werden keine Freunde mehr... - ein bissle getrickst, jetzt scheint es zu gehen -

AAALSO:
Ich habe die ersten Sarah-Lark-Bücher als Taschenbücher gelesen, aber dieses habe ich per Onleihe in der Bücherei ergattert. Ich besitze seit letztes Jahr einen eBook-Reader (den damaligen Trekstor von Weltbild), habe den aber noch nicht soooo viel benutzt. Bei der Onleihe sind auch die halbwegs aktuellen Bücher meistens ausgeliehen, aber frau kann sich Titel vormerken lassen und wird dann benachrichtigt, wenn sie wieder verfügbar sind - so war's auch hier. 
Die Story in "Das Gold der Maori" von Sarah Lark ist ganz nett - ein irisches Päarchen geht getrennt voneinander nach Neuseeland, verpaart sich dann aber anderweitig und als sie sich per Ende des Buches wieder treffen, haben sie sich nicht mehr viel zu sagen. Es gibt dann noch eine Fortsetzung, da muss ich gleich mal gucken, ob die auch per Onleihe zu haben ist.
 
Vor allem zum "Im Bett Lesen" finde ich die ebooks praktisch - frau kann sich völlig in die Decke einkuscheln und muss nur hin- und wieder einen Finger zum umblättern rausstrecken. Der Trekstor hat auch kein eInk, sondern ein normales Display, d.h. ich kann auch bei nicht so optimalem Licht gut lesen. Und die Onleihe hat den Vorteil, dass ich die Bücher nicht zurückbringen muss, sondern sie automatisch auslaufen.
 
Ich denke aber ernsthaft darüber nach, auch mal eBooks zu kaufen, z.B. bei buecher.de (da kann frau mit Paypal bezahlen) - is ja bald Weihnachten.. ;-)
 





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen