Mittwoch, 16. Mai 2012

Urlaubslektüre: Hotel Pastis - Frankreich in Spanien

Dieses Buch hab ich im Flohmarkt der örtlichen Bücherei für 2 Euronen ergattert - genaugenommen sogar für nur 50 Cent, denn es gab Bücher kiloweise und ich hab insgesamt 4 Taschenbücher mitgenommen.
Es durfte dann mit mir nach Mallorca reisen.

Das Ganze spielt in der Provence, genauer gesagt im Luberon, und es geht um einen Londoner Werbeagenturfuzzi, der in seiner Midlife-Crisis lieber ein Hotel eröffnet als weiter mit der Concorde von Termin zu Termin zu hetzen... Meine Ausgabe ist Mitte der 90ger erschienen, und es ist schon interessant, dass da noch heftigst gefaxt wird, die Concorde noch fliegt und kein einziges E-Mail oder Handy, geschweige denn Smart-Phone in Sicht - und trotzdem sind die Leute gestresst...

Ich bin ja nu nicht gerade frankophil (wobei ich stark vermute, dass es sich eher um eine Paris-o-phobie denn um eine Franko-Phobie handelt), spreche aber genug Französisch, um die immer wieder eingestreuten Bröckchen verstehen zu können - soll wohl dem Lokalcolorit helfen, ich kann mir aber gut vorstellen, dass es jemanden, der des Französischen nicht mächtig ist, extrem nervt, wenn er alles im Anhang nachschlagen muss (lasst es, die Geschichte ist auch ohne dieses "Colorit" verständlich). Eine kleine Krimihandlung kommt auch noch vor.

Als Urlaubslektüre war das Buch ganz nett, die Landschaftsbeschreibungen machen Lust darauf, sich den Luberon einmal anzugucken - und während der Lektüre überkam mich eine unbändige Lust auf Apperitve, insbesondere Pastis... ;-)

Sollte jemand interessiert sein - das Buch gibt's gebraucht günstig bei Bookooker ab 1 Euro inkl. Versand >>

1 Kommentar:

  1. Oh ja, Peter Mayle ist klasse. Dieses kenne ich nicht, aber ein paar andere. Und bitte mach mal für ältere Leute diese blöden Sicherheits- oder was auch immr-Kennzeichen weg. LG Margarethe

    AntwortenLöschen