Mittwoch, 22. Mai 2013

Pulloverflash - alles wegen Frau Herzog...

Alles fing an mit einem Post in der "Obendrüber-Gruppe" in Ravelry, der an die "Fit to Flatter" Gruppe der Designerin Amy Herzog verlinkt. Es geht darum, wie frau einen Pullover an die eigenen Masse anpasst und was bei welchen Proportionen gut aussieht.

Wobei Frau Herzog - was ich sehr sympathisch finde - die Menschheit nicht in Obst aufteilt und statt von "Birnen" und "Äpfeln" eher von "Top-Heavy", "Bottom Heavy" oder proportionalen Figuren spricht, je nachdem, ob und wenn ja welche Körperhälfte am breitesten ist.

Tja, und Frau Herzog hat dazu ein Buch geschrieben, "Knit to Flatter".

Dann hat Tichiro noch einen Kurs bei Craftsy in den höchsten Tönen gelobt.

Craftsy ist eine englischsprachige Plattform, in der man Video-Kurse zu unterschiedlichen Do-it-yourself-Themen buchen kann. Es gibt auch einiges Kostenloses- wer erstmal gucken mag, ob sein Englisch reicht (hier auch bei Tichiro vorgestellt).

Tja - erst hab ich nur das Buch angeschafft, mir dann aber auch den Kurs gegönnt (der war gerade reduziert über den Muttertag) - und bin begeistert!

Ich habe gelernt, wie ich mich richtig vermesse, an welchen Stellen ein Kleidungsstück eher etwas "spack" sitzen kann und wo nicht. Und warum mir kurze Boleros und 3/4 Ärmel gut stehen - die enden nämlich an meiner durchaus vorhandenen Taille und lenken den Blick auf die statt auf meine "Sekretärinnensitzschenkel".

Ergebnis: Ich stricke schon wieder an einer Strickjacke, den "Temptest" aus Sockenwolle, genau auf Mass (hoffe ich.. ;-)) Dabei werde ich mich trauen, das gute Stück etwas kürzer zu machen als ich das normalerweise getan habe, so ca. auf Hüftknochenlänge. Ausserdem empfiehlt Frau Herzog "negative ease" an der Hüfte, also stricke ich ca. 2 cm weniger, als ich eigentlich da unten breit bin - davor hab ich ein bissle Bammel, aber ist ja eine Jacke, die kann ich zur Not unten offen lassen.

Frau Herzog steht zwar auf Nähte, weil sie sagt, die geben dem Strickstück Struktur und verhindern ausleihern - da hatse sicher recht, aber soweit geht meine Begeisterung dann doch nicht - Frau Herzog kennt meine "Nähkünste" (oder eher den Mangel derselben) nicht... ;-)

Ich stricke den Temptest am Stück bis zu den Armlöchern von unten und plane derzeit, die Ärmel von oben einzustricken. Die Armkugel wird mit verkürzten Reihen gemacht.
Das hab ich zwar schon mal gemacht - bei Tang - aber das war ein Kinderpullover für meinen Neffen, als der 5 war, da war es nicht sooo wichtig, dass die Armkugel gut sass.

Naja, bei der Armkugel bin ich lange noch nicht - bin gerade über die Taille- aber gefallen tut es mir schon.

Seit dem Foto sind noch vier cremeweisse Streifen dazugekommen und ganz so arg rollen tut es auch schon nicht mehr.

Kommentare:

  1. Die Strickjacke finde ich genial,besonders die Ärmel habe eine tolle Passform.Bin schon auf dein fertiges Teil gespannt.
    LG Hannelore

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, in der Originalanleitung scheinen die Ärmel allerdings seeeehr knapp berechnet zu sein und wirklich nur für sehr schlanke Oberarme zu taugen - ich hoffe, ich kriege die Armkugel halbwegs hingefummelt, man wird sehen.

      Löschen
  2. Da bin ich ja mal gespannt, wie der Pulli wird. Klingt ja interessant, der Kurs.
    LG
    Ingrid

    AntwortenLöschen