Mittwoch, 28. September 2022

Rezension: Miss Veronica und das Wunder der Pinguine von Hazel Prior

Ich glaube, ich habe bei Frau Bookbutterflies >> erstmalig von diesem Buch gehört und habe es mir von meinem September-Audible-Guthaben gegönnt. Hat mir recht gut gefallen, auch wenn es definitiv NICHT ein Buch ist, in dem die Pinguine die Hauptrolle spielen!

Bibliographische Daten:


Miss Veronica und das Wunder der Pinguine von Hazel Prior * >>

Spieldauer:10 Stunden und 41 Minuten

Sprecherin: Gabriele Blum

Hörbuch, ungekürzte Ausgabe

ASIN: B09KVBDBMT


Klappentext:

Die 85-jährige Veronica McCreedy lebt entfremdet von ihrer Familie in einem großen Anwesen an der schottischen Küste. In letzter Zeit fragt sich die rüstige alte Dame oft, was sie noch mit ihrem Leben - und ihrem Vermögen - anfangen soll. Als sie eines Abends im Fernsehen eine Sendung über eine Kolonie bedrohter Kaiserpinguine in der Antarktis sieht, ist Veronica zutiefst beeindruckt und fasst einen tollkühnen Plan: Sie wird den Pinguinen in der Antarktis einen Besuch abstatten. Und Veronica wird sich nicht von ihrem Vorhaben abbringen lassen, auch nicht von dem Forscherteam, bei dem sie sich einzuquartieren gedenkt.


Über Hazel Prior:

Hazel Prior ist die Autorin von ELLIE AND THE HARP MAKER und dem Nummer-eins-Bestseller des Richard & Judy Book Club AWAY WITH THE PENGUINS (britischer Titel)/HOW THE PENGUINS SAVED VERONICA (US-Titel). Ihr drittes Buch, CALL OF THE PENGUINS, wird im November in Großbritannien erscheinen und kann bereits vorbestellt werden. Hazel ist außerdem freiberufliche Harfenistin. Sie lebt in Exmoor, England, mit ihrem Mann und einer riesigen, rothaarigen Katze.


Über die Sprecherin, Gabriele Blum:

Gabriele Blum wurde in Köln, hat in Kaiserslautern (Abitur) gemacht und dann in Landau/Pfalz auf Lehramt studiert. Daran angeschlossen studierte sie in Salzburg Schauspiel/Regie. Sie hat eine Dozentur in Bochum an der Westfälischen Schauspielschule und spricht Hörbücher z.B. für Elly Griffith, Rosa Schmidt und Caren Benedikt.#


Und, wie hat es mir gefallen?

Wirklich nett - aber wenn Du dieses Buch hauptsächlich deshalb liest, weil Du Pinguine so toll findest, bist Du vielleicht enttäuscht! Ein großer Teil der Geschichte dreht sich nämlich um die Erlebnisse der Teenager-Veronica im ländlichen England während des 2ten Weltkriegs und um ihre Beziehung zu ihrem Enkel Patrick, der auch nicht in der Antarktis lebt- zumindest nicht dauerhaft. Aber natürlich kommen die Adelie-Pinguine und der Alltag in der Forschungsstation schon vor. 

Gabriele Blum spricht das Buch sehr ordentlich, auch wenn ich ein bissle gebraucht habe, bis ich mit ihr warm geworden bin. Das liegt aber nicht an ihr sondern einfach daran, dass der Kontrast zur vorherigen Sprecherin, die ich gehört hatte, sehr groß war. Sie spricht aber gut, verleiht Veronica und ihrem Enkel jeweils unterschiedliche Stimmfärbungen, ohne das es für meinen Geschmack zu sehr geschauspielert und damit "drüber" ist.

Veronica ist nicht unbedingt eine Sympathieträgerin, sie kann schon ganz schön zickig sein, und so 100% warm geworden bin ich mit ihr auch bis zum Schluß nicht. Aber man versteht im Laufe der Geschichte immer besser, warum sie so ist, wie sie ist. 

Absolute Sympathieträger ist die Forscherin Terry, und auch ihren Enkel mochte ich gern. Scheinbar sind weitere Bände geplant - ich weiß nicht, ob es das jetzt unbedingt gebraucht hätte. Trotzdem habe ich mich gut unterhalten gefühlt und vergebe 4 von 5 Sternen.

So, jetzt Du: Hast Du in letzter Zeit ein Buch gelesen oder gehört, in dem Dir die Hauptfigur nicht unbedingt sympathisch ist, Dir das Buch aber trotzdem gefallen hat? Schreib es mir doch bitte in die Kommentare!

* = Affiliate-Link, führt zu Amazon.de

Freitag, 23. September 2022

Europareise auf Ravelry: 10 gelungene Projekte aus Finnland, Norwegen, Schweden, Großbritannien und Irland, basierend auf Gratis-Anleitungen

 Teil 1 >> und Teil 2 >> meiner "Europareise" in der Ravelry-Datenbank der fertigen Objekte, die auf einer kostenlosen Anleitung basieren, hat mir viel Spaß gemacht, also dachte ich, ich lasse auch noch Teil 3 folgen: Dieses Mal schaue ich mir gelungene Projekte aus Finnland, Norwegen, Schweden, Großbritannien und Irland an. Alle diese Projekte sind nach Anleitungen gestrickt, die im Moment kostenlos verfügbar sind und sind in 2022 fertiggestellt worden.


1. Handschuhe Ailiko von AinoTV aus Finnland >>


Die Anleitung Aili's Mitts >> arbeitet nicht, wie man vielleicht denken könnte, mit Stranded Colourwork, sondern mit Hebemaschen, die noch dazu kraus- statt glatt rechts gestrickt werden. Das macht den entstehenden Stoff nochmal dicker und wärmer. AinoTV hat für den Kontrast ein Farbverlaufsgarn verwendet, sogar ein ziemlich dickes in Aran-Stärke. Ich möchte die Anleitung unbedingt ähnlich nachstricken, werde aber wohl eher Sockenwolle * >> verwenden.


2. Scrappy Block Socks von Maririi aus Finnland >> 

Diese Sockenanleitung für Scrappy Block Socks>> ist jetzt zwar für Colourwork, aber die Rapporte sind kurz, also ist es nicht sonderlich kompliziert. Das Muster sieht auf alle Fälle klasse aus und auch Maririis Farbwahl gefällt mir sehr - mit Pink kann frau einfach nix falsch machen... ;-)


3. Pullover Winter Frill von Anineby aus Norwegen >>

Dieser Pullover mit der ungewöhnlichen Rüsche um die Schultern basiert auf einer Drops-Anleitung >> und ist sicher nicht jederfraus Sache. Ich stehe aber total auf Rüschen, also könnte ich mir in der Tat vorstellen, dieses Modell auch mal zu stricken. Nur ob ich tatsächlich auch ein Mohair-Garn verwenden werde, da bin ich mir noch nicht so sicher - ich hab's mit Rüschen, aber nicht mit Flausch. Andererseits würde die Rüsche mit dünnerem Garn vermutlich nicht so gut fallen.


4. Teddy Bear Dolls von Nylii aus Norwegen >>

Ich habe diese Art von Püppchen als Kind geliebt und die Teddybär-Version >> finde ich ausgesprochen entzückend! Besonders den Bär im gestreiften Pulli, den Nylii gestrickt hat, finde ich sehr niedlich - sie sagt selbst, dass beim Bär im Zopfpullover der Zopf die Vorderseite sehr zusammenzieht, so dass der Bär ein bissle abgemagert aussieht.


5. Raglanpullover  mit Ballonärmeln von pockifish aus Schweden >>

Ein Raglan von Oben >> ist natürlich eine tolle Anleitung für einen "Mein erster Pullover", aber wenn dieser tatsächlich pockifishs erster Pullover war, dann finde ich den wirklich sehr gelungen! Besonders gefallen mir die Regenbogenstreifen um Hals- und Ärmelbündchen und auch die Ballonärmel sind super! Ich glaube, ich brauche auch einen Pullover mit Ballonärmeln.


6. Topfuntersetzer tefest von turloughishere aus Schweden >>

Dieser Topfuntersetzer ist in Stranded Colourwork gestrickt nach einer Drops-Anleitung für Topflappen >> Auch hier finde ich die Farbauswahl sehr gelungen - Pink eben... Ich glaube, so einen Untersetzer könnte ich für meine Geschenkekiste auch noch produzieren, damit die Colourwork-Skills  nicht total einrosten


7. Pullover Diabiasky von onthesideScotland aus Großbritannien>>

Erstaunlich, aber dieser tolle Colourwork-Rundpassenpullover >> ist tatsächlich kostenlos verfügbar. onthesideScotland wohnt- wie ihr Name schon vermuten lässt - in Schottland (man kann bei Ravelry tatsächlich nach den einzelnen Regionen in UK getrennt suchen, also nach Schottland, Wales.... usw.) und hat die Anleitung nach einem Pullover, der in einem Netflix-Film getragen wird, selbst entworfen - wow, kann ich da nur sagen, wirklich sehr gelungen!


8. Tuch Small Striped Shawl von knittedandco aus Großbritannien >>

Auch dieses hübsche Zickzacktuch "Zarra" >> ist ein Eigenentwurf von knittedandco, die in Surrey wohnt. Sie hat einfache Sockenwolle * >> in stark kontrastierenden Farben verwendet. Besonders hübsch finde ich die Quasten, die sie unten "angehängt" hat, die geben dem Tuch das gewisse Etwas und beschweren es gleichzeitig, so dass das Tuch auch nicht so leicht von den Schultern rutscht.


7. Stofftiere "Little Lambs" von Aldo17 aus (Nord-)Irland >>


Die Auswahl bei "nur" Irland war ein bissle mau, also habe ich kurzerhand Nord-Irland wieder dazugenommen und dabei tauchen diese beide entzückenden Lämmchen auf, basierend auf dieser kostenlosen Anleitung >> Aldo17 wohnt in Nordirland und hat für das "Fell" der Lämmchen ein Bouclé-Garn * >> verwendet, deshalb ist das besonders "realitätsnah".


8. Häkeltuch "Turquoise Dragon" von Rutheelliott aus Irland >>


Zum Abschluß noch einmal etwas Gehäkeltes: Das Tuch basiert auf der kostenlosen Anleitung "Lizard" >> und sie hat die Schachenmayr Fashion Tahitii * >> verwendet, ein dünnes Baumwollmischgarn mit Farbverlauf, damit dürfte das Tuch ideal für den Sommer sein. Ruth wohnt in Kildare und damit "richtig" in Irland.

So, jetzt Du:
Hast Du in letzter Zeit etwas besonders Gelungenes auf Ravelry entdeckt?
Schreib es mir doch bitte in die Kommentare!


* = Affiliate-Link, führt zu Amazon.de

Mittwoch, 21. September 2022

Rezension: Die Liebe kommt auf Zehenspitzen von Kristina Günak

Ich bin ja durchaus ein Fan der Autorin, und dieses Buch hat mir wirklich sehr, sehr gut gefallen - so ein richtiges Sommer-Wohlfühlbuch (obwohl es im Winter beginnt...). Für 5 Sterne war es mir dann doch etwas zu sehr Friede-Freude-Eierkuchen - aber es ist nah dran!

Bibliographische Daten:


Die Liebe kommt auf Zehenspitzen * >>

Spieldauer: 8 Stunden und 57 Minuten

Sprecherin: Vanida Karun

Lübbe Audio Hörbuch, ungekürzte Ausgabe

ASIN: B089T5Y6CX


Klappentext:

Ganz unverhofft erben Autorin Lucy, die an einem Liebesroman schreibt, und Klinikarzt Ben, der an Panikattacken leidet, einen alten Bauernhof. Nur dumm, dass sie sich eigentlich nur flüchtig kennen. Aber weil Lucy dringend eine Bleibe und Ben eine Auszeit braucht, ziehen sie in die ländliche Idylle eines kleinen Dorfs. Gemeinsam, aber nur als Freunde, versteht sich, und bloß auf Zeit. Doch das Leben hat andere Pläne mit ihnen.


Über Kristina Günak:

Kristina Günak lebt und arbeitet in Norddeutschland. Sie verbringt jede freie Minute damit zu schreiben und liebt es, Geschichten zu erfinden. Sie veröffentlicht auch unter den Namen Kristina Steffan und Kristina Valentin.


Über die Sprecherin, Vanida Karun:

Vanida Karun ist die Tochter eines Thailänders und einer Deutschen. Sie wuchs in Bangkok und Bremen auf und absolvierte von 2000 bis 2003 ein Schauspielstudium an der Schule für Schauspiel Hamburg. Anschließend drehte sie für das ZDF die wöchentliche Sendung Bravo TV, in der sie neben der Moderation eine Hauptrolle des gleichnamigen Serienformates übernahm. Seitdem stand sie u. a. für die Karl-May-Spiele, den Tatort oder Die Rettungsflieger vor der Kamera und auf der Bühne. Neben Film und Theater arbeitet sie als Sprecherin und Synchronsprecherin für Hörspiele und Hörbücher.


Und, wie hat es mir gefallen?

Hach, was für ein nettes Buch! Liebegeschichten kann die Frau Günak echt gut. Es sind gute 4 Sterne, aber für 5 ist mir dann doch irgendwie alles zu sehr Friede-Freude-Eierkuchen. 

Trotzdem mochte ich alle Figuren sehr gern, sowohl die Hauptfiguren Lucy und Ben, aber vor allem die Dorfbewohner - in die bin ich total verknallt! Der Postbote, der grummelige Nachbar, die Kuchenbäckerin - und natürlich der Hund! Der war sogar fast meine Lieblingsfigur, obwohl ich es eigentlich gar nicht soooo mit Hunden habe.

Natürlich ist es klar, wie die Geschichte ausgehen wird - aber der Titel beschreibt genau, was passiert - ein echter "Slow Burn", die Annäherung ist sehr langsam. Und was mir natürlich besonders gut gefallen hat: Es gibt KEINE Sexszenen, nur so herrlich kribbelige Kleinigkeiten - mal Händchenhalten, mal über den Kopf streichen, mal in den Arm nehmen - find ich gut! Ich fand es echt schade, als ich von den liebenswerten Dorfbewohnern am Ende des Buches Abschied nehmen musste.

Ein richtig schönes Wohlfühl-Buch - ich kann mir gut vorstellen, das noch einmal zu lesen oder zu hören!

So, jetzt Du: Hast Du in letzter Zeit so ein "Feel-Good"-Buch für Dich entdeckt?
Wenn ja, welches war das? Schreib es mir doch bitte in die Kommentare!

* = Affiliate-Link, führt zu Amazon.de

Freitag, 16. September 2022

Domics Strickpläne: Was will ich stricken im September 2022?

 Der Sommer ist so langsam herum, es wird kühler und das bedeutet, dass eine weiter Schicht wärmender Wolle auf dem Schoß sich nicht mehr gar so schlecht anhört - also kurz: Das Strickmojo streckt vorsichtig seinen Kopf hoch und überlegt, ob es langsam aus der Sommerpause zurückkommen soll. 

Also dachte ich, ich kann meine Strickvor- und Nachlese von einmal alle zwei Monate wieder auf monatlich umstellen. Kann trotzdem sein, dass es dann nicht so arg viel wird, aber das macht ja nix. Gucken wir also mal, was ich mir für September vornehme:



1. Der Shifty-Pullover soll fertig werden

Ja, da habe ich hier >> ja schon gejammert, das der sich soooo zieht... Mittlerweile ist der Körper meines Shifty-Pullovers >> aber fertig. Ich habe ihn auch schon anprobiert und bin der Meinung, dass das zu erwartende Ergebnis die Mühe lohnt -gefällt mir wirklich gut!

Allerdings werden sich die Ärmel wohl noch ein bissle ziehen, denn die bekommen ja das gleiche Hebemaschenmuster. Und auch wenn ich die Anleitung 1:1 sicher nicht nochmal unbedingt sofort nachstricken werde, dieses Hebemaschenmuster gefällt mir sehr - vielleicht mache ich mir aus den Resten vom Verlaufsgarn noch einen Schal oder Loop...


Mal sehen, ob der Pulli nach dem Waschen noch wachsen wird - eigentlich gefällt mir die kurze "Länge" ganz gut, aber in den Notizen der fertigen Objekte berichten einige StrickerInnnen, dass es da ein gewisses Längenwachstum gegeben habe - schau'n wir mal!


2. Der "Ritta-Schal" - ein kleines Störprojekt

Wo wir gerade schon bei Hebemaschen sind - Daniela Mühlbauer >>, die Designerin dieses kleinen Schals >> hatte in ihrer Ravelry-Gruppe nach Testern für diesen hübschen kleinen Schal gesucht. Sie trägt ihn auf den Anleitungsfotos als Haarband, und genau das will ich mit dem fertigen Projekt auch machen. 


Ich verwende Baumwoll-Leinen-Reste (Drops Belle und Paris), was sicher nicht die ideale Wahl ist. Aber das Muster gefällt mir sehr gut, ich kann mir gut vorstellen, das in einem "normalen" Wollschal nochmal zu verwenden. Ist auch ein gutes "Männermuster", bei dem man dann beim Stricken nicht vor Langeweile einschläft.


3. Der Geheimniswichtel aus Sockenwollresten

Auch von diesem Mystery-Knitalong habe ich hier >> ja schon berichtet. Bis Ende September werden alle 4 Hinweise da sein und der Wichtel, den ich aus Sockenwollresten stricke, wird fertig sein.



Es gibt pro Hinweis 4 verschiedene Optionen - solche "Mix-und-Match"- Sachen mag ich ja total gern. Erinnert mich an die "Black-Hand-Gang"-Bücher *>>, wo man sich am Ende jedes Kapitels entscheiden konnte, wo man weiterlesen will und so aus einem Buch viele unterschiedliche Geschichten zusammenbauen konnte.

In der Ravelry-Gruppe zeigen alle Teilnehmer ihren Fortschritt, und mein Eindruck ist, dass dieses Strukturmuster (wieder mit Hebemaschen!) die derzeit beliebteste Option ist. Wobei mir die geringelten Wichtel auch sehr gut gefallen, vielleicht mache ich da noch einen. 

Im Moment bin ich mir noch nicht ganz sicher, ob ich das Muster unten am "Mantelsaum" noch einmal wiederholen werde - mal sehen. Bin schon gespannt auf den Bart!

4. Nach der Decke ist vor der Decke


Ich habe noch gar nicht von meiner fertigen Song-Song Blanket >> berichtet, glaube ich? Nun, die ist Anfang September endlich fertiggestellt worden, will sagen, die Fäden sind vernäht und sie ist auf der Reise zu ihrer neuen Besitzerin


Sie gefällt mir sehr gut, aber zur Abwechslung habe ich mich für meine nächste Decke >> mal für ein anderes Muster entschieden. 

Es ist ja jetzt wieder kühler, also kann die ein bissle weiter wachsen. Ich habe da noch keinen konkreten Empfänger im Kopf, vielleicht behalte ich sie auch für mich. Das bedeutet aber, ich stricke einfach immer mal dran, wenn ich Lust drauf habe und schaue, wie weit ich so komme mit meinen Sockenwollresten.

So, jetzt Du: Was planst Du so für den September? Schreib es mir doch bitte in die Kommentare!


* = Affiliate-Link, führt zu Amazon.de



Mittwoch, 14. September 2022

Rezension: Die Macht der Maschen

 Ich bin ja ein sehr großer Fan von Büchern übers Stricken, die nicht notwendigerweise Anleitungen enthalten. Also war ich sehr gespannt auf dieses Buch. Der e-Book-Download wurde mir vom Verlag kostenlos zur Rezension zur Verfügung gestellt, vielen Dank dafür!

Bibliographische Daten:

Die Macht der Maschen von Loretta Napoleoni*>>

Penguin Verlag, gebundene Ausgabe, 240 Seiten

ISBN-10 ‏ : ‎ 3328601414


Klappentext:

Loretta Napoleoni beschwört das Stricken als wertvolles Band zwischen Menschen: So wie sie selbst das Stricken als Kind von ihrer Großmutter gelernt und dabei viel von ihr über das Leben und die Welt erfahren hat, hat Napoleoni es an ihre Patentochter weitergegeben. In ihrem sehr persönlichen Buch beschreibt sie nicht nur, wie Stricken Menschen und Generationen einander näher bringt, sondern auch wie es der Seele Trost spendet und mitunter sogar therapeutische Wirkung entfaltet. Sie erzählt Geschichte und Geschichten, in denen das Stricken eine Rolle spielt, und schildert vielfältige kulturelle Traditionen, die sich mit dem Stricken verbinden. Durchgehend farbig illustriert und um 10 originelle Strickanleitungen ergänzt, ist Napoleonis Liebeserklärung an das Stricken das ideale Geschenk für alle, die leidenschaftlich gerne zu Nadeln und Wolle greifen.


Über Loretta Napoleoni:

Loretta Napoleoni, geboren 1955, ist Ökonomin, politische Analystin, Journalistin, Buchautorin – und eine passionierte Strickerin. Bekannt wurde die Terrorismusexpertin vor allem durch ihre Untersuchung der ökonomischen Grundlagen des internationalen Terrorismus. Ihre Bücher wurden in 21 Sprachen übersetzt. Sie lebt in London und Rom.


Und, wie hat es mir gefallen?

Tja - was soll ich sagen? Ehrlich gesagt bin ich ein bissle enttäuscht. Man merkt Frau Napoleoni die Wirtschaftsexpertin durchaus an, es geht weniger um das Vergnügen am Stricken als vielmehr um dessen wirtschaftliche und auch politische Bedeutung im Wandel der Zeiten.

Das ist durchaus interessant - wie z.B. die AmerikanerInnen ihre eigene Wolle spannen und verarbeiteten, um von der britischen Kolonialmacht unabhängiger zu werden. Wie vor allem im Ersten Weltkrieg alle, die konnten, warme Kleidung für die Soldaten an der Front strickten. Wie Madame Defarge während der Französischen Revolution strickte, als die Köpfe fielen. Was Feminismus mit Handarbeiten zu tun hat - das Kapitel fand ich allerdings interessant, überschrieben ist es mit "Feminismus und Handarbeiten - eine Hassliebe". 

Auch das Kapitel "Stricken verbindet", in dem es z.B. um die amerikanischen Siedlerfrauen geht, die strickten, nicht nur, um ihre Familie zu kleiden, sondern auch, um sich ein paar Dollar dazuzuverdienen, war spannend, oder auch das über die Bedeutung von Handarbeiten für die indigene Bevölkerung Kanadas.

Aber irgendwie bin ich mit dem Schreibstil der Autorin nicht so recht warm geworden - sie war mir irgendwie zu nörgelnd-jammerig und die Strickanalogien zu ihrer gescheiterten Ehe sind mir schon ziemlich bald auf die Nerven gegangen.

Tja, und die Strickanleitungen im Anhang? Nee, die hätten sie sich wirklich komplett sparen können

Insgesamt vergebe ich 3 von 5 Sternen - vielleicht kommst Du mit dem Schreibstil der Autorin ja besser klar als ich, wirf auf alle Fälle mal einen Blick herein!

So, jetzt Du: Welche solcher "Strickbücher ohne Anleitungen" hast Du gelesen und kannst sie mir empfehlen? Schreib es mir doch bitte in die Kommentare!

* = Affiliate-Link, führt zu Amazon.de

Freitag, 9. September 2022

Domics Strickpläne: Was habe ich gestrickt im August 2022?

 So langsam ist die allergrößte Sommerhitze hoffentlich vorbei, also Zeit, mal zu schauen, was ich im August so gestrickt habe. So richtig viel hatte ich mir ja nicht vorgenommen >>, und einiges ist auch im Juli schon fertig geworden >> Also schaue ich mir heute mal an, was im August noch auf die Nadeln genommen wurde resp. auch fertig geworden ist...


1. Noch ein Paar Strandtreppe-Sneaker

Diese Version der Strandtreppen >> war ein Unterwegs-Projekt, das ich hauptächlich während ener Autofahrt zu meinen Eltern gestrickt habe - 4 Stunden hin, 4 Stunden zurück, da bekommt frau schon ein bissle etwas geschafft. Ich mag das Garn sehr gern - Opal Herbstmelodie * >> - und überlege schon, ob das nicht in meine eigene Sockenschublade wandern wird statt in die Geschenkekiste.


2. Spüli mit Herzchen

Dieses Spüli >> ist aus dem Buch von Tanja Steinbach und Frau Stine und Stitch * >>. Allerdings besitze ich das Buch nicht, sondern habe mir das Muster einfach durch angucken der fertigen Projekte auf Ravelry abgeguckt. Außerdem hat meine Version 2 Herzles, statt nur 1 wie in der Originalanleitung. Verwendet habe ich Reste der Drops Belle, die ich noch von meinem Ranunculus übrig hatte. Allerdings kommt das Muster wegen des etwas unregelmässig gesponnenen Garns nicht wirklich gut zur Geltung, da würde ich beim nächsten Mal eher etwas glatteres nehmen, sowas wie dieses Organic Cotton von Anchor * >>


3. Shifty Pullover 


Mir war mal wieder nach einem größeren Projekt, und als Andrea Mowry Anfang August eine Rabatt-Aktion hatte, habe ich zugeschlagen und mir meine reste Anleitung von ihr gekauft- der Shity-Pullover>> sollte es werden. Meine Version >> stricke ich aus Supergarne Aktiv Lace >>, einem Farbverlaufsgarn in Sockenwollstärke. 

Die Farben sind schön, aber die Haptik ist schon eher ein bissle kratzig. Die Anleitung ist sehr gut, ein Rundpassenpullover von oben, und das Muster entsteht durch Hebemaschen.

Anfangs ging es auch gut voran, aber mittlerweile zieht es sich ein bissle. Durch die Hebemaschen sind die Runden eher niedrig, und obwohl ich den Pulli schon eher kurz haben möchte, krebse ich jetzt gefühlt schon seit Wochen um die 45 cm Körperlänge herum - insgesamt 50-55 cm sollen es aber schon werden. Also hoffe ich, dass ich pro Woche jeweils so um die 1-2 Mustersätze fertig bekomme, dann sollte das gute Stück Ende September wohl fertig sein.


4. Mystery-KAL Choose your Gnome Adventure >>


Frau Schira hat wieder zum Geheimnis-Wichteln aufgerufen - der KAL ist Anfang September gestartet und frau hat pro Clue mindestens zwei unterschiedliche Optionen, aus denen sie auswählen kann. Es ging am 2. September los mit der Mütze - da hat frau die Wahl zwischen Streifen, Reliefmuster oder einer Kombination aus beiden. Ich plane, für meine Version >> wieder Sockenwollreste zu verwenden, aber ich bin mir noch nicht ganz sicher, welche Kombi ich machen werde - vielleicht wird es auch mehr als 1 Wichtel - mal schauen...

So, jetzt Du: Was ist bei Dir im August fertig geworden?
Schreib es mir doch bitte in die Kommentare!



* = Affiliate-Link, führt zu Amazon.de




Mittwoch, 7. September 2022

Rezension: Hard Land von Benedict Wells

Das Buch gab es lange nur als Hardcover, umso mehr habe ich mich gefreut, als ich es endlich bei der Onleihe als e-book ergattern konnte. "Das Ende der Einsamkeit" >> hat mir ja sehr gut gefallen, und auch über dieses "Sommerbuch" habe ich schon viel Gutes gehört. Um es kurz zu machen: Ich war nicht enttäuscht...

Bibliographische Daten:


Hard Land von Benedict Wells * >>

Diogenes; gebundene Ausgabe, 352 Seiten

ISBN-10 ‏: ‎ 3257071485


Klappentext:

Missouri, 1985: Um vor den Problemen zu Hause zu fliehen, nimmt der fünfzehnjährige Sam einen Ferienjob in einem alten Kino an. Und einen magischen Sommer lang ist alles auf den Kopf gestellt. Er findet Freunde, verliebt sich und entdeckt die Geheimnisse seiner Heimatstadt. Zum ersten Mal ist er kein unscheinbarer Außenseiter mehr. Bis etwas passiert, das ihn zwingt, erwachsen zu werden. Eine Hommage an 80’s Coming-of-Age-Filme wie ›The Breakfast Club‹ und ›Stand By Me‹ – die Geschichte eines Sommers, den man nie mehr vergisst.


Über Benedict Wells:

Benedict Wells wurde 1984 in München geboren. Nach dem Abitur 2003 zog er nach Berlin. Dort entschied er sich gegen ein Studium und widmete sich dem Schreiben, seinen Lebensunterhalt bestritt er mit diversen Nebenjobs. Seine Bücher erschienen bisher in 38 Sprachen, sein vierter Roman "Vom Ende der Einsamkeit" stand über achtzig Wochen auf der Bestsellerliste. Er wurde u.a. mit dem European Union Prize For Literature ausgezeichnet und zum Lieblingsbuch des unabhängigen Buchhandels 2016 gewählt. Nach einigen Jahren in Barcelona lebt Wells inzwischen in Zürich.


Und, wie hat es mir gefallen?

Gerne hätte ich dieses Buch gleich bei Erscheinen gelesen, aber bis das e-Book und das Hörbuch herauskamen und es dann auch noch bei der Onleihe verfügbar war, hat einfach ein bissle gedauert. Schließlich habe ich es nun ergattern können bei der Onleihe - und ich fands auch ganz nett, vor allem als Sommerlektüre. "Das Ende der Einsamkeit" hat mir allerdings besser gefallen. 

Trotzdem hat mich die Sommergeschichte um die vier Teenager im ländlichen Amerika der 1980ger gut unterhalten. Man ist "live dabei", wenn die Kids dämliche Mutproben miteinander veranstalten, wenn sie "Zurück in die Zukunft" im Kino gucken oder wenn Sam auf eine Joggingrunde nit Hightower aufbricht. Wir sind aber auch dabei um zu erleben, wie Sam mit der Krankheit seiner Mutter umgeht und wie das ganze Familienleben davon beeinflusst wird. Wir lesen über Sam's Beziehung zu seinem Vater, die eher schwierig ist. 

Erstaunlich, dass der Autor ja erst 1984 geboren ist, dafür hat er die "80ger-Vibes" mit den typischen Filmen, der Musik und der aufkommenden AIDS-Hysterie (ok, die wird nur ganz kurz angedeutet) sehr gut eingefallen. Sogar eine  Playlist gibt es.

Insgesamt habe ich mich gut unterhalten gefühlt und vergebe gute 4 von 5 Sternen.

So, jetzt Du: Hast Du in letzter Zeit ein Buch gelesen, das Du schon lange lesen wolltest?
Und wie hat es Dir dann gefallen? Schreib es mir doch bitte in die Kommentare!

* = Affiliate-Link, führt zu Amazon.de