Freitag, 11. Juni 2021

Domics Strickpläne: Vorschau Juni 2021

 Zeit für neue Monatspläne - wobei ich zugeben muss, das mein Strickmojo noch nicht wieder so völlig zurück ist - irgendwie bin ich etwas "unlustig", was meine Handarbeitspläne für den kommenden Monat angeht und werde mir wohl eher wenig vornehmen.



Socken gehen immer - naja, fast...

Der hier schon erwähnte Sockenspass-KAL >> läuft auch im Juni noch weiter, also habe ich einen weiteren meiner handgefärbten Stränge gewickelt und ein Paar Männersocken angestrickt - in Größe 46 >> ! 


Damit sich der Fuss nicht soooo lang zieht und auch, damit ich mit meinem einen Strang von 100 g hinkomme, habe ich mal wieder Toe-Up angeschlagen. Da kann ich dann mein Restgarn nach der Ferse wiegen und gucken, wie lang der Schaft sein darf, damit ich aus dem Rest noch einen gleichlangen zweiten Socken hinbekomme.

Außer meiner geliebten Simply-Toe-Up-Methode >>  habe ich noch einen Streifen im Bonbon-Muster >> eingebaut - Hebemaschen auf glatt links gestricktem Grund. Glatt links! Ich glaube, ich muss nicht erklären, warum ich nur einen 20 Maschen breiten Streifen dieses Musters stricke, gell?

Insgesamt ziehen sich die Dinger gerade wie Kaugummi... so "richtig lieb" hab ich die nicht, um mit meiner Strickfreundin Moni zu sprechen. Aber da muss ich jetzt eben durch, ich bin immerhin schon kurz vor der Ferse. Das Garn gefällt mir eigentlich ganz gut, aber ob ich das Muster nochmal stricke... eher nicht, glaube ich. So "lieb" hab ich linke Maschen dann nicht und - zumindest in dem dunklen Garn - kommt das Muster auch nicht so gut raus, dass es den Aufwand wert wäre.


Mindless Knitting in der Runde: Der Stonefield-Pullover



Das Äquivalent zu Socken sind bei Oberteilen Raglans von oben, in der Runde gestrickt. Die kann ich stricken ohne hinzugucken und nebenher ein e-Book lesen oder Youtube-Videos schauen. Und da dieses vanillegelbe Garn auch schon ziemlich lange darauf wartet, mal verarbeitet zu werden, werde ich es zu einem "Stonefield-Pullover" >> verarbeiten, eine kostenlose Drops-Anleitung >>.

Die kraus-rechten Streifen bei dieser Anleitung erinnern mich ein bissle an meinen Flax-Pulli vom letzten Sommer >> und stricken sich wirklich gut weg. Ich habe schon die Ärmel abgeteilt und stricke jetzt den Körper stumpf in Runden vor mich hin. Ich bin mir nur noch nicht sicher, ob das Garn für Ärmel in voller Länger reicht oder ob es wohl doch eher 3/4 lange Ärmel werden.


Im sommerlichen Häkelfieber: Die Primel-Decke



Wie gesagt: Die Stricklust ist irgendwie in der Sommerpause, aber als Arne und Carlos in einer Podcastfolge >> diese Häkelblumendecke >> gezeigt haben, dachte ich mir - warum nicht mal wieder häkeln?

So ein Blümsken ist in 15 Minuten fertig und ich häkle es dann gleich an die Decke dran. Die Designer schlagen zwar vor, erst so "Fleckerln" zu machen, die man dann erst später zu einer großen Decke "zusammenpuzzelt", aber das finde ich - im Moment - noch zu aufwändig. Mal sehen, wenn die Decke größer und die Temperaturen höher werden und ich nicht die ganze Decke auf dem Schoß liegen haben will...

Derzeit häkele ich immer so 5-10 Blumen, wobei ich die Fäden sofort nach jedem Abschnitt vernähe respektive sie gleich mit einhäkle. Ich verwende Acrylgarn * >> und Reste, die ich noch im Vorrat hatte. Viele häkeln solche  Granny-Square-Decken ja auch aus Baumwolle, aber erstens wärmt die aus meiner Sicht überhaupt nicht und zweitens finde ich Baumwolle auch ein bissle schwer.

Ich habe 10 verschiedene Farben und bin schon gespannt, wie weit ich damit kommen werde - Anfang Juni bin ich jetzt bei um die 80 Blümsken, aber vermutlich wird der Anfangsenthusiasmus nicht so ganz lange anhalten.



Eine Blume ist ca. 7 cm im Durchmesser, also brauche ich für eine halbwegs große Decke von etwa 140x100 cm ungefähr 300 Blumen - naja, schauen wir mal, wie ich voran komme und wie lange meine Häkellust anhält

So, jetzt Du:
Was sind Deine Pläne für den Juni?
Häkelst Du auch oder strickst Du ausschließlich?
Schreib es mir doch bitte in die Kommentare!


*= Affiliate-Link, führt zu Amazon


Mittwoch, 9. Juni 2021

Rezension: Marianengraben von Jasmin Schreiber

 Irgendwie habe ich etwas viel Verkopfteres erwartet, sehr dramatisch und mit Tiefgang - vielleicht weil der Marianengraben so tief ist? Oergs, ok, der war jetzt nicht so gelungen.... Aber das Hörbuch hat mir dann doch sehr gut gefallen, besonders den männlichen Protagonisten mochte ich sehr!

Bibliographische Daten:

Marianengraben von Jasmin Schreiber * >>

Spieldauer: 6 Stunden und 35 Minuten

Sprecherin: Maximiliane Häcke

Ungekürzte Ausgabe

ASIN: B084GNQYLZ


Klappentext:

Paula braucht nicht viel zum Leben: ihre Wohnung, ein bisschen Geld für Essen und ihren kleinen Bruder Tim, den sie mehr liebt als alles auf der Welt. Doch dann geschieht ein schrecklicher Unfall, der sie in eine tiefe Depression stürzt. Erst die Begegnung mit Helmut, einem schrulligen alten Herrn, erweckt wieder Lebenswillen in ihr. Und schließlich begibt Paula sich zusammen mit Helmut auf eine abenteuerliche Reise, die sie beide zu sich selbst zurückbringt - auf die eine oder andere Weise.


Über Jasmin Schreiber:

Jasmin Schreiber, geboren 1988, ist studierte Biologin und arbeitet als Schriftstellerin. 2018 gewann sie den Digital Female Leader Award und wurde als Bloggerin des Jahres ausgezeichnet. Mit Tod und Sterben befasst sie sich im Ehrenamt, mit der Wissenschaft in ihrem Biologie-Podcast »Bugtales.fm«. Das Internet macht sie auf Twitter unter @LaVieVagabonde unsicher. Ihr erster Roman »Marianengraben« erschien im Frühjahr 2020 bei Eichborn. Jasmin Schreiber lebt in Frankfurt am Main.


Über die Sprecherin, Maximiliane Häcke:

Maximiliane Häcke, geboren 1988 in Köln, ist Synchronsprecherin und Schauspielerin. Sie leiht dem Kikaninchen auf KiKA und kika.de ihre Stimme sowie der Prinzessin Lillifee in der gleichnamigen TV-Serie. Zuletzt synchronisierte sie außerdem die Hauptrolle der Adèle in »Blau ist eine warme Farbe« (Goldene Palme 2013), die Schauspielerin Claire Julien in »The Bling Ring« und Marine Vacth in »Jung und Schön«.


Und, wie hat es mir gefallen?

Hat mir gut gefallen, diese Road-Trip Story, vielleicht sogar einen Tick besser als die "Goldenen Zeiten". Die Protagonisten fand ich interessanter, die Hauptfigur Paula mochte ich allerdings nicht 100% gern, da war mir die männliche Hauptfigur schon sympathischer. Und Tim natürlich, der Entdecker des Timfisches!

Andererseits fand ich es auch gut, dass Paula nicht nur sympathisch war, außerdem macht sie im Laufe der Reise durchaus eine Entwicklung durch. Auch die Autofahrt mit dem Wohnmobil in die Berge war ein schönes Setting, und auch die tierischen Hauptfiguren Lucy und Lutz mochte ich gern.

Die Stimme der Hörbuchsprecherin fand ich jetzt nicht so ganz passend, war mir etwas zu jung und piepsig, aber gelesen war es insgesamt gut.

Insgesamt eine schöne, stimmige Geschichte, ich vergebe 4,5 von 5 Sternen und kann mir gut vorstellen, mehr von der Autorin zu lesen.

So, jetzt Du:
Kennst Du ähnliche "Roadtrip"-Geschichten, die Du mir empfehlen kannst?
Schreib es mir doch bitte in die Kommentare!

* = Affiliate-Link, führt zu Amazon.de


Freitag, 4. Juni 2021

Domics Strickpläne: Rückblick Mai 2021

 Schwubs, wieder ein Monat rum und damit Zeit, mir mal anzugucken, welche von meinen - nicht gerade üppigen - Plänen >> ich im Mai umgesetzt habe: 



Socken ja, aber eher nicht mit Einstrickmuster


Noch mehr Socken mit Stranded Colourwork wollte ich stricken - aber nachdem ich da im März und April ganz begeistert war, war dann im Mai ein bissle die Luft raus - gerade nochmal ein Paar ist fertig geworden >> und man sieht das Einstrickmuster noch nicht mal besonders gut. Das mittelgraue einfarbige Garn war dann wohl doch nicht genug Kontrast...

Infos zu den Socken ganz links und ganz rechts in der obersten Reihe auf dem Bild oben findest Du übrigens im Mai-Vorschau-Post hier >>


Besonders gut zu erkennen ist das Einstrickmuster unterm Bündchen nicht


Meine ersten handgefärbten Socken: Gundels mal wieder


Ich verstricke handgefärbte Garne zwar eigentlich ganz gerne,. aber ich habe keinen Wickler und muss also von Hand wickeln. Das führt dazu, dass ich mich - wenn mich die spontane Sockenstricklust überkommt - doch eher für fertig gewickelte Industrieknäul entscheide, mit denen ich sofort losstricken kann.

Jetzt gibt es aber in der Sockenstrickergruppe auf Ravelry einen Sockenspass-KAL, bei dem Handgefärbtes verstrickt werden soll, also habe ich mich aufgerafft und einen gut abgelagerten Strang von Frau Stricktick gewickelt und dann auch verstrickt.


Die Socken >> nach der (kostenlosen) Gundel-Anleitung >> gefallen mir recht gut und sind farblich durchaus männertauglich - nur von der Größe her nicht, Gr. 40 haben eher wenige Männer, denke ich...


Schnell und nützlich zwischendurch: Selbstgestrickte Spüllappen



Ich habe ja vor Jahren schon mal einen Post zu selbstgestrickten Küchenhelfern verfasst >>. Da ich noch nicht-mercerisierte Baumwolle im Stash hatte, sowohl in Topflappenstärke als auch dünner, und es außerdem bei Kikos Strickschule einen KAL zu selbstgestrickten Spüllappen gab >>, habe ich die Gelegenheit genutzt und einige dieser Reste in Spülis verwandelt.

Mein erstes Projekt>> nach der (englischen) Anleitung "The Squidge Cloth" >> habe ich aus der dünneren Baumwolle gestrickt (in etwa Catania-Stärke, aber nicht mercerisiert) und war erst nicht so überzeugt - kam mir doch eher zu dünn vor. Nach einigen Wochen Gebrauch (mit Wäschen zwischendurch natürlich) kann ich aber sagen, dass dieser Lappen mein liebster meiner drei Prototypen ist, denn durch den dünneren Stoff saugt er zwar nicht ganz so gut, aber trocknet schneller und müffelt darum nicht so schnell.

Mein zweiter Versuch war aus Topflappen-Baumwolle >>, also eher dick, mit 4 mm-Nadeln gestrickt. Ich habe mich an Annette The Nerd Knits Monster-Anleitung >> verwendet. Der Lappen ist wirklich superdick und "squishy", aber so dick, dass ich ihn wohl eher als Topflappen denn als Spüllappen verwenden werde, weil der sonst ewig nicht trocknet.

Das "Trocknungsproblem" habe ich auch beim zweiten Monster-Lappen >>, der aus dem gleichen dünneren Garn und mit der gleichen Nadelstärke (3.5 mm) gestrickt wurde wie Lappen 1, aber das Muster produziert einen deutlich dickeren Stoff. Das hat mir anfangs besser gefallen, weil es eben saugfähiger ist, aber dadurch brauchte der Lappen auch deutlich länger zum trocknen und hat nach wenigen Benutzungen zu müffeln angefangen.

Mein Fazit: Ich kann mir gut vorstellen, weitere Lappen zu stricken, dann aber aus dem eher dünneren Garn und mit einem Rechts-Links-Muster, das nicht ganz so dicht ist wie kraus rechts.


Ein Tuch aus einer Anleitung vom Stash mit Resten aus dem Stash



Ende letzten Jahres habe ich mir in einer Rabatt-Aktion die Anleitung zum Tuch "A Girl's Best Friend" von Isabell Krämer >> zugelegt. Die lag dann erstmal in meiner Ravelry-Library, weil ich nicht so recht in Tuch-Stricklaune war. 

Aber nach Abschluss meines Colourwork-Pullovers >> waren immer noch Reste da von der Drops Flora, also habe ich beschlossen, daraus wird mein Tuch. Angeschlagen habe ich vor Christi Himmelfahrt und in der Woche nach Pfingsten ist das Tuch >> fertig geworden. 

Ich habe mich ziemlich an die Anleitung gehalten, nur die Farben häufiger gewechselt, damit ich auch möglichst viele meiner Reste verbrauche. Dabei ist dann auch die Abschlusskante länger geworden, die sollte eigentlich nur so 7.5 cm breit werden, bei mir sind es eher 12 cm oder so.

Mit dem Ergebnis bin ich recht zufrieden, nicht so klein, nicht zu groß. Trotzdem weiß ich noch nicht, ob das Tuch bei mir bleiben wird oder vielleicht verschenkt wird - erstmal ist es in die Geschenkekiste gewandert, denn nachdem der Sommer sich scheinbar doch entschlossen hat, hier einzuziehen, ist es dann doch zu warm für Tücher aus Alpaka-Garn.


So, jetzt Du:
Was hast Du im Mai so fabriziert? Schreib es mir doch bitte in die Kommentare!

*= Affiliate-Link, führt zu Amazon.de





Mittwoch, 2. Juni 2021

Rezension: Die andere Welt von Julie Cohen

 Wieder so ein Booktube-Fund, ohne die Videos dort - hier war es glaube ich Frau Lady of the Books >> - wäre mir dieses Buch wahrscheinlich nicht aufgefallen, aber so habe ich es - nach einigem Warten - bei der Onleihe ergattern können und es gefällt mir richtig gut!

Bibliographische Daten:

Die andere Welt von Julie Cohen * >>

Diana Verlag; 384 Seiten

ISBN-10 : 3453360532


Klappentext:

Louise und Louis haben alles gemeinsam, bis auf eines: ihr Geschlecht. Beide wachsen zu willensstarken jungen Menschen heran, verlieben sich, träumen davon, Romane zu schreiben – und verlieren in einer dramatischen Nacht viel zu früh das Vertrauen ins Leben. Dreizehn Jahre später können beide nicht mehr vor der Vergangenheit davonlaufen und kehren in die Heimat zurück. Was denkt und fühlt Louise, was Louis? Wie verlaufen zwei Wege, die mit nur einem Unterschied beginnen? Einfühlsam erkundet Julie Cohen in ihrem vielschichtigen Roman, wie das Geschlecht unser Leben und unsere Identität bestimmt.


Über Julie Cohen:

Julie Cohen wurde in Maine, USA, geboren. Sie verbrachte ihre Kindheit zwischen Büchern in der Bibliothek, studierte Literatur an der Brown und der Cambridge University, und wenn sie nicht gerade an ihren Romanen arbeitet, leitet sie Schreibworkshops. Sie lebt mit ihrer Familie und ihrem Hund in Berkshire, England.


Und, wie hat es mir gefallen?

Dieses Buch hätte ich ohne Booktube sicher nie entdeckt, hat mir gut gefallen! Ich mochte vor allem das Setting in einer Kleinstadt in Maine und hätte germe noch mehr über das Dorfleben erfahren. Insgesamt finde ich, dass das Buch ruhig etwas länger und detaillierter hätte sein können.

Ich fand aber alle Figuren und alle Erzählstränge interessant und gut gezeichnet, wobei ich am Anfang schon ein bissle Probleme hatte, mich zu erinnern, welche der Protagonisten in welchem Erzälstrang was machen, wer wo als Arzt und wer wo als Krankenpfleger arbeitet.

Hat mir also insgesamt sehr gut gefallen, meine einzige Kritik ist, dass ich gerne noch mehr Details zur Entwicklung der Figuren gehabt hätte, vor allem weil ich ja das Setting "Small Town America" sehr mag.

Ich vergebe also gute 4 von 5 Sternen. 


So, jetzt Du:
Kannst Du mir ähnliche Titel mit so einem "Was wäre wenn"-Szenario empfehlen?
Schreibe es mir doch bitte in die Kommentare!

* = Affiliate-Link, führt zu Amazon.de


Freitag, 28. Mai 2021

Neue Strickbücher auf Deutsch und Englisch im Frühjahr 2021

 Es ist schon ein bissle her, seit ich Dir das letzte Mal neue Strick- und Häkelbücher vorgestellt habe >>, also dachte ich, ich schaue mal, was es seitdem beim großen A so Neues gibt. Alle mit * markierten Links auf dieser Seite sind Affiliate-Links zu Amazon.de - d.h. wenn Du über diese Links etwas bestellst, bekomme ich eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch keine weiteren Kosten.




Star Wars: Galaktisch stricken von Tanis Gray * >>

Brechen Sie auf in eine weit, weit entfernte Galaxis und entdecken Sie in diesem Buch 28 authentische Strickanleitungen auf der Grundlage der legendären Filme von Georg Lucas. Mit "Star Wars. Galaktisch stricken" erschaffen Sie atemberaubende Projekte inspiriert von Luke Skywalker, Darth Vader, Rey und jeder Menge Droiden, Raumschiffen und Aliens. Erwecken Sie mit dem ersten offiziellen Star Wars-Strickbuch die Macht auf Ihren Stricknadeln. Mit 28 galaktischen Strickideen, die in großartigen Fotografien abgebildet sind, enthält dieses Buch Anleitungen für Kuscheltiere, Kleidung und Deko-Ideen inspiriert von Ihren Lieblingsszenen, Lieblings-Charaktern (menschlich und außerirdisch!), Droiden, Raumschiffen und viel mehr. Mit einfachen Projekten, wie der süßen Ewok-Kapuze, bis zu anspruchsvollen Anleitungen, wie dem Darth-Vader-Pullover, ist für Anfänger und Könner etwas dabei. Sogar ein paar Kult-Teile sind in diesem Buch enthalten, wie die Pilotenweste, die Luke Skywalker in "Episode IV – Eine neue Hoffnung" trägt oder Reys Weste und Armstulpen aus "Episode VIII – Die letzten Jedi". Mit Projekten für alle Schwierigkeitsgrade und einer Vielzahl an Techniken wie Stricken mit Farbmustern, Double Face und Lace ist dieses Buch perfekt geeignet für alle Strickbegeisterten dieser Galaxis.


Das große Strickmuster 1x1. Die schönsten Hebemaschen-Muster vo Babette Ulmer * >>

Hebemaschen erzeugen ein Muster mit abgehobenen Maschen. Dabei lassen sich mit Hebemaschen verschiedenste raffinierte Muster realisieren. Wie Strickanfänger mit den rechten und linken Maschen arbeiten, wann sie abgehoben werden und wie der Faden entweder vor oder hinter die Arbeit gelegt wird, das erklärt dieses Strickmusterbuch anhand von leicht umzusetzenden Projekten.


CraSy Mosaik - Socken Stricken mit addiCraSyTrio von Sylvie Rasch * >>

Socken im CraSy-Strick Die beliebten CraSy-Mosaikmuster für Socken? Ja, das geht tatsächlich! Einfache Hebemaschen machen es möglich. Das Geniale dabei ist, dass die Zweifarbigkeit mit nur einem Faden pro Runde entsteht! Gestrickt wird mit den addiCraSyTrio-Nadeln: Mit dieser Erfindung hat Sylvie Rasch das Sockenstricken geradezu revolutioniert, denn das flexible Nadelspiel besteht nur noch aus drei Nadeln. Hier zeigt sie, wie man damit Socken strickt, und gibt nützliche Tipps zur Anwendung, ergänzt durch Online-Videos. Der ausführliche Grundkurs zum Mosaikstricken in Runden und jeweils drei verschiedene Arten von Bündchen, Fersen und Spitzen, die alle untereinander kombinierbar sind, lassen die Herzen aller Sockenliebhaber höher schlagen. Ganz Crasy-like kann sich also jeder seine eigene Wunschsocken zusammensetzen und natürlich können diese Socken auch mit allen anderen Nadeln gestrickt werden. 


Woolly Hugs Bobbel stricken: Tücher, Ponchos und Schals von Veronika Hug* >>

Woolly Hugs BOBBEL - das sind Farbknäuel aus 4-fach-Fäden mit jeweils vier harmonisch aufeinander abgestimmten Farben. Die Farbtöne wechseln in feinen Abstufungen und erstrecken sich im Farbverlauf über das ganze Modell. Die Lauflänge ist so berechnet, dass sich aus einem BOBBEL jeweils ein reichlich großes Modell arbeiten lässt. Egal ob Schultertücher, Poncho oder Schal: Ungeduldig erwartet man schon den nächsten Farbabschnitt und das Stricken macht hier besonders viel Spaß. Unsere bunte Auswahl der schönsten Modelle zeigt, warum die Bobbel so beliebt sind. Und bei 18 Modellen in diesem Buch fällt die Wahl gar nicht leicht.


Woolly Hugs Hoodies stricken: Pullis, Jacken, Westen, Loops in tollen Farben & Mustern von Veronika Hug * >>

Lieblingsteile selbstgestrickt Die Kapuze macht es aus: Mit ihr werden Pulli, Jacke, Weste oder Loop zum angesagten Hoodie. Veronika Hug zeigt schöne Modelle - von einfachen für Strickanfängerinnen bis hin zu anspruchsvolleren für alle, die Herausforderungen lieben. Gestrickt wird in den verschiedenen Qualitäten der Woolly-Hugs-Garne, mit Zöpfen und Strukturmustern, mit Hebemaschen, kraus gestrickt oder mit Farbflächen. Sportlich oder elegant: Diese Hoodies wollen wir stricken!


Zauberhafte Baby-Schühchen stricken von Katrin Korch * >>

Die kleinen Babyfüßchen des eigenen Nachwuchses könnte man stundenlang betrachten: so zart, so niedlich und trotzdem alles dran! Damit dem Baby aber nicht kühl wird, sollten dann doch lieber wärmende Söckchen oder Schühchen an die Füße. Und damit es dann immer noch so niedlich aussieht, kommen hier zehn Babyschuhmodelle zum Selberstricken: vom verspielten Schleifenschuh über den urigen Hüttenhausschuh bis zum lässigen Sneakers-Imitat. Süße Strickmodelle für kleine Babyfüßchen ab Geburt bis zwölf Monate. 




Verborgene Muster des Himalaya: 17 Strickmodelle - inspiriert von einer Reise in das Königreich Bhutan von Annette Danielsen * >>


Mit Strick zum Glück: Strickideen aus dem Land des Donnerdrachen Zerklüftete Berglandschaften, unberührte Wälder und vollkommene Stille: Das ist Bhutan, Land voller Schönheit, Spiritualität und Tradition, das seinen Fortschritt am Glück seiner Bevölkerung bemisst. In diesem abgeschiedenen Königreich im Himalaya fand Annette Danielsen die Inspiration für ihr neues Strickmuster-Buch „Verborgene Muster des Himalaya“. Entstanden sind Strickanleitungen für Damenpullover und -jacken in kurzen, langen, offenen und geschlossenen Varianten. Ihre Farben, Formen und Stricktechniken spiegeln die Seele des südasiatischen Landes und lassen gleichzeitig den skandinavischen Stil der Autorin zwischen den Maschen aufblitzen. Alle Modelle sind aus hochwertigen Garnen der Firma ISAGER gestrickt und werden von Skizzen und atemberaubenden Fotografien von Land und Leuten begleitet.


Schottische Ganseys: Traditionelle Fischerpullover nahtlos stricken von Ute Schiller-Kühl * >>


Ganseys sind die Arbeitspullover der Küstenfischer auf den britischen Inseln, die völlig nahtlos gestrickt werden. In diesem Buch widmen wir uns ganz besonders den Fischerpullovern in Schottland, die sich durch einfache, aber raffiniert zusammengestellte Muster und einen geknöpften Kragen von Ganseys anderer Regionen abheben. Wir stellen Ihnen sechs Ganseys in der schottischen Tradition ausführlich vor - von einfach bis anspruchsvoll. Bilder, genaue Strickschriften und Musterübersichten helfen beim Stricken eines typisch schottischen Fischerpullovers. Diese Pullover sind ideal für alle, die ihre Freizeit gerne draußen verbringen. Weil Ganseys aus dünner Wolle gestrickt sind, werden sie aber auch gerne im Haus getragen.


60 Quick Knit Blanket Squares * >>


Don't just knit the same blanket everyone else is making. Create your own one-of­ a-kind designs with 60 Quick Knit Blanket Squares!  With 60 beautiful patterns that span all skill levels and include knit and purl textures, cables, lace, and unique stitches,sample color combinations, a range of blanket sizes, a variety of edgings, and several inspirational blanket patterns, even the most hesitant knitter will find plenty to kick-start their creativity. Knitting a blanket by making individual 12 x 12" squares means knitters can work on the go year-round without overheating as they wrestle ever-growing blankets. This approach to knitting blankets is simple, easy, and adaptable up to the very last minute. With every design worked in Cascade Yarns’ 220 Superwash Merino, which includes approximately 100 colorways to choose from, these blankets will be soft, easy-care, and affordable.


Knits from Around Norway von Nina Granlund Saether  * >>


Nina Granlund Sæther has captivated knitters intrigued by the textile history of Norway, with deep dives into the rich pattern traditions for both mitten- and sock-knitting that have formed in various regions of the country. Now she expands her scope to knitwear of all kinds, including shawls, sweaters, cardigans, hats, and more, in this brand-new collection. With her trademark attention to detail and patience for painstaking reproduction of knitted patterns, based on archival photographs and examples preserved in museum collections, Nina guides readers through the history and origins of each design, in a fascinating step-by-step tour of Norwegian knitting tradition no knitter should be without.


Norwegian Knitwear Design: 30 Stunning Patterns from Scandinavia's Top Designers * >>


The ultimate inspirational handbook from today's hottest Norwegian knitting superstars. Six of Norway's most popular knit designers have come together to create this stunning collection, now available in English for the first time! From the warmth and charm of Arne & Carlos to classic, elegant cable patterns from Linda Marveng; from the lush, vivid colors of Bente Presterud to the irresistible contemporary look of Birger Berge—this book has it all. A must-have for any knitter who's been searching for the best of the best in modern Norwegian crafting design!




Knitting from Fair Isle: 15 contemporary designs von Mati Ventrillon * >>


Mati Ventrillon's inspiration comes from the technique of creating patterns with multiple colours that was first used by the women of Fair Isle, one of the Shetland Islands, more than two centuries ago.Her designs, which have featured on the Chanel catwalk, are inspired by tradition but use her own modern interpretation of colour and pattern arrangement. The book includes fisherman jumpers with high, crew and slash necks, a poncho, neck warmer, cowl and long scarf, fingerless gloves and hand and wrist warmers, as well as the traditional fisherman's hats known as keps. The patterns demonstrate how to experiment with colour and play with backgrounds. They are accompanied by expert tips on yarns and finishing. Inspirational photography provides a window into life on this most remote of Scottish islands.


Geometric Knit Blankets von Margaret Holzmann * >>


Perfect for all skill levels, this guide is filled with patterns inspired by quilts, tiles and other color block patterns and provides techniques for making each item. Original.


Norah Gaughan's Twisted Stitch Sourcebook * >>


Master the simple and addictive art of the twisted stitch. The basics are easy to learn, and the design possibilities (and twist combinations that come to light once you begin) are almost endless. The book starts with a treasure trove of twisted stitch variations, starting with patterns made from diagonals and building from there&;adding horizontal and vertical elements, combining twisted stitches with lace or polygon knitting, and pushing boundaries with patterns that twist stitches in every row for more advanced textures.


Japanese Wonder Knitting: Timeless Stitches von Nihon Vogue * >>


Japanese knitting dictionaries have quickly become the favorite go-to reference for experienced knitters all around the world, and Japanese Wonder Knitting takes this trend a step further, giving step-by-step lessons in executing classic stitches the Japanese way. Like its companion volume, Japanese Wonder Crochet, this book introduces needleworkers to a whole new approach to classic stitches such as bubble stitches, herringbone, cockleshell, cables, smocking, entrelac and more.


CraSy Secrets - Socken ganz einfach stricken von Sylvie Rasch * >>


CraSy Secrets – Socken ganz einfach stricken! Hier lüftet CraSy Sylvie ihre Socken-Geheimnisse. Frisch, witzig und unkonventionell, einfach in der gewohnten CraSy EaSyness verrät sie, wie sie ihre Socken designt und gibt viele Tipps und Tricks, die euch zum Sockenprofi werden lassen. Mit umfangreichem Socken-Know-how zeigt CraSy Sylvie, wie sie ihre Socken vom Bündchen bis zur Spitze erstellt. Dabei geht sie auf verschiedenste Fersen und Spitzen ein und zeigt bei allen Anleitungen, wie sie mit Nadelspiel, Rundstricknadeln mit Wunderschlinge, Sockenwunder und addiCraSyTrio gestrickt werden. Damit wird auch das Verstehen anderer Sockenanleitungen zum Kinderspiel und die Anwendung für die Lieblings-Stricknadeln gelingt im Handumdrehen. Mit „Mix und Match“ könnt ihr direkt loslegen: Nadeln ausgesucht, Bündchen, Ferse und Spitze gewählt, sich für ein Muster entschieden und schon können die Sockennadeln losklappern. Ihr könnt aus 12 Spitzen (inkl. Toe-Up Spitzen), 12 Fersen (inkl. ToeUp Fersen) , 8 Bündchen und 20 Mustern sowie 4 Nadelarten eure individuelle Socke zusammensetzen. Damit können aus über 20.000 Kombinationsmöglichkeiten die neuen Lieblingssocken entstehen. Mit diesen CraSy Secrets ist das eigene Sockendesign nur noch ein paar Maschen entfernt. Wer es sich beim Strickgucken ganz gemütlich machen will, sucht sich einfach eine der 16 ebenfalls im Buch enthaltenen neuen fix und fertigen Socken-Anleitungen aus. Oder wählt eine schicke selbst musternde Wolle aus und strickt glatt rechts mit einer neuen Ferse und Spitze der beliebten Designerin. So lernt ihr ganz entspannt etwas Neues und könnt es gleich beim nächsten Projekt anwenden. Also nichts wie los und Socken stricken!


52 Wochen Socken stricken vom Laine Magazin * (erscheint im August 2021)>>


Das schönste Sockenbuch aller Zeiten, herausgegeben vom angesagten Strickmagazin "Laine". Ein absolut außergewöhnliches Strickbuch: wunderschöne Fotos, liebevolle Gestaltung und hochwertige Aufmachung. Mit 52 großartigen neuen Sockenanleitungen von 46 internationalen Strickdesignerinnen. Dieses Sockenbuch mit Ganzleinen-Einband, tiefgeprägtem Titel, Buchschleife und Leseband ist ein echter Hingucker! Das perfekte Geschenk und Must-have für alle Sockenstricker*innen



So, jetzt Du: Welches Buch interessiert Dich am meisten? 

Ich finde es ja super, dass das Laine-Sockenbuch auf Deutsch kommt - nicht, dass ich das jetzt dringend auf Deutsch gebraucht hätte, aber an das Original auf Englisch aus Finnland ist immer eher schwer dranzukommen. Allerdings bezweifle ich, dass die deutsche Ausgabe ebenso hochwertig aufgemacht sein wird, so mit Leineneinband und so... Man wird sehen!


Einstweilen werde ich mir die Norweger- und das FairIsle-Buch mal näher ansehen. Schreib mir doch Dein Lieblingsbuch in die Kommentare!


* = Affiliate-Link, führt zu Amazon de

Mittwoch, 26. Mai 2021

Rezension: Wir sehen Dich sterben von Michael Meisheit

 Ich habe lange schon keinen Thriller mehr gelesen, weil mir die gerne mal zu blutig sind. Aber da Frau Buchige Vielfalt hier >> gesagt hat, dieses Buch von Herrn Meisheit sei nicht übermäßig blutig und trotzdem spannend, habe ich gleich zugegriffen, als ich es bei der Onleihe ergattern konnte - und wurde nicht enttäuscht1

Bibliographische Daten:

Wir sehen Dich sterben von Michael Meisheit * >>

Heyne Verlag; Taschenbuch, 448 Seiten

ISBN-10 : 3453439821


Klappentext:

Berlin: An einem Dezembersonntag soll MyView der Weltöffentlichkeit präsentiert werden. Bei dem geheimen Projekt wurde eine bahnbrechende Technologie entwickelt: Mithilfe eines Chips im Sehnerv kann das Blickfeld eines Menschen live auf einen Bildschirm übertragen werden. Einen Tag vor der Präsentation entdeckt die junge Wissenschaftlerin Nina Kreutzer Videostreams, die durch die Augen von sechs ihr unbekannten Menschen blicken lassen. Menschen, die offensichtlich nicht wissen, dass ihnen ein Chip implantiert wurde – und die jetzt einer nach dem anderen ermordet werden. Zusammen mit dem Polizisten Tim Börde beginnt für Nina ein Wettlauf gegen die Zeit.


Über Michael Meisheit:

Michael Meisheit - Jahrgang 1972 - hat an der Filmakademie Baden-Württemberg Film studiert - mit dem Schwerpunkt "Drehbuch". Sozusagen vom Studium weg wurde er 1997 als Drehbuchautor für die Fernsehserie "Lindenstraße" engagiert, für die er in den folgenden zwanzig Jahren knapp 400 Folgen geschrieben hat. Seit 2012 veröffentlicht er - vor allem unter dem Pseudonym Vanessa Mansini - humorvolle Liebesromane. Mit "Nicht von dieser Welt" gewann er 2014 den Indie-Autoren-Award der Leipziger Buchmesse. Insgesamt hat er fast 200.000 Bücher und Hörbücher im Selfpublishing an die Leser*innen gebracht. Im Oktober 2019 erschien sein erster Thriller "Wir sehen Dich sterben" bei Heyne. Meisheit lebt mit seinen zwei Kindern in Berlin-Kreuzberg.


Und, wie hat es mir gefallen?

Hey, das war seit längerem mal wieder ein Thriller/Krimi, der mir richtig gut gefallen hat! Danke nochmal an Frau Dani Buchige Vielfalt für den Tipp! Okay, den ganz Hartgesottenen geht es hier vielleicht zu wenig blutig zu, aber genau das hat mir gefallen und spannend war es trotzdem - ich habe das Buch ziemlich fix durchgelesen.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht einer Ärztin, die eher zufällig in die Ermittlungen gerät, aus der Sicht eines der ermittelnden Kommissare und hin und wieder auch aus der Sicht des Killers erzählt.

Ich fand das Setting hochspannend - wer weiß, ob es so einen Seh-Chip nicht in absehbarer (sic!) Zeit tatsächlich geben wird? Die Geschichte war für mich schlüssig aufgebaut und spannend, ohne zu blutrünstig zu sein, die Charaktere waren überzeugend gezeichnet.

Ich kann mir gut vorstellen, noch mehr von Herrn Meisheit zu lesen, der auch schon - unter weiblichem Pseudonym - Liebesromane geschrieben hat und auch als Autor für die "Lindenstrasse" Drehbücher verfasst hat. Es gibt also gute 4 von 5 Sternen.

So, jetzt Du:
Hast Du in letzter Zeit gute, nicht allzu blutige Krimis oder Thriller gelesen?
Schreib es mir doch bitte in die Kommentare!

* = Affiliate-Link, führt zu Amazon.de

Freitag, 21. Mai 2021

Meine 5 liebsten Fersen für selbstgestrickte Socken

 Ich habe ja gerade mal wieder eine "Sockenstrickphase", denn die kann ich immer stricken, auch wenn ich auf größere Projekte derzeit so gar keine Lust habe. Meist stricke ich zwar meine Lieblingsferse (eine Art Herzchenferse, Top-Down mit Käppchen, wie hier beschrieben >>, aber ich habe auch schon andere Fersen gestrickt und will sie Dir hier einmal kurz vorstellen.




1. Die Zunahmeferse, vom Bündchen bis zur Spitze gestrickt



Diese Art der Ferse mag ich im Moment sehr gern und da ich einen eher hohen Spann habe, passt sie mir auch recht gut. Dabei entsteht die zusätzliche Weite für die Ferse und den Spann dadurch, dass Du die Maschen einfach zunimmst und dann, wenn Du ausreichend Weite erreicht hast, ein Fersenkäppchen strickst. 

Ich stricke meist, bis ich die doppelte Maschenzahl hinten wie vorne habe, wenn ich also insgesamt 60 Maschen habe, 30 vorne und 30 hinten, nehme ich so lange zu, bis ich hinten 60 und vorne weiterhin 30 Maschen habe. Dann kommt ein Fersenkäppchen und wenn das fertig ist, sind bereits die Spickelabnahmen gearbeitet und Du bis bereits hinter dem Spann, hast also wieder nur Deine ursprüngliche Maschenzahl auf den Nadeln. 

Wo Du die Zunahmen platzierst, ist Dir überlassen - ich habe es schon in der Mitte der hinteren Maschen gemacht (gefällt mir am besten), aber auch seitlich kannst Du zwei Zunahmekeile platzieren (das wird z.B. bei den Zackzicksocken so gemacht >>)

Vorteil bei dieser Methode ist, dass Du keine Maschen aus der Fersenwand auffassen musst. Allerdings entsteht schon recht viel Platz um die Knöchel, wenn Du also sehr schmale, eher flache Füsse bestrickst, musst Du vielleicht ein wenig mit den Zunahmen "haushalten", also eher weniger Zunahmen stricken.

Die Zunahmeferse wird auch "Strong Heel" genannt, eine kostenlose Anleitung dazu findest Du z.B. hier >> Klassischerweise wird diese Ferse eher Cuff-Down gestrickt, also vom Bündchen zur Spitze, es geht aber auch andersherum also von der Spitze bis zum Bündchen, hab ich auch schon gemacht, guckstu hier >>


2. Die Bumerang-Ferse - Ferse mit verkürzten Reihen



Diese Ferse erfreut sich großer Beliebtheit und passt besonders Leuten mit eher schmalen, flachen Füßen sehr gut. Das heißt aber auch im Umkehrschluss - meins ist es nicht so recht... Ich habe diese Ferse zwar schon hin und wieder gestrickt, aber bei mir ist meist nicht genug Platz am Spann und die Socken drehen sich dann gern mal um den Fuß, so dass ich irgendwann die Ferse auf dem Spann sitzen habe...

Deshalb habe ich meist vor Beginn der Ferse ein paar Zunahmen eingebaut, also einen kleinen Spickel, den ich dann nachher wieder abgenommen habe. 

Diese Fersenart kannst Du sowohl Toe-Up als auch Top-Down stricken, es gibt Varianten mit und ohne Zwischenrunden, wobei mir ohne Zwischenrunden optisch besser gefällt. Eine kostenlose Anleitung findest Du z.B. hier >>


3. Die Käppchenferse - Toe-Up-gestrickt



Ich habe lange keine Toe-Up-Socken gestrickt, weil ich dachte, da müsste ich immer eine Bumerangferse stricken, und die sitzt bei mir nicht richtig. Dann bin ich aber auf die Simply-Toe-Up-Ferse >> gestoßen, und die sitzt!

Dabei fängst Du an den Zehen an und nimmst ab ca. der Mitte des Fußes Maschen für den Spickel zu. Es folgt ein Fersenkäppchen mit verkürzten Reihen und dann arbeitest Du von unten hoch eine Fersenwand, indem Du einfach am Ende der Reihe die letzten beiden Maschen zusammenstrickst - kein Auffassen aus der Fersenwand, haha!

Ich verwende diese Variante gerne bei Restesocken >>, denn da kann ich dann den Schaft einfach so lange hochstricken, wie ich Wolle habe. Nur das elastische Abketten am Bündchen finde ich etwas nervig.


4. Bogensocken mit Spickelabnahmen auf dem Spann



Okay, diese Socken haben eigentlich eine normale Käppchenferse mit Spickel, aber die Spickelabnahmen erfolgen nicht seitlich, sondern oben auf dem Fuß. So entsteht ein "Bogen", der den Socken den Namen gibt.

Ich habe das erst einmal gestrickt >> vor Urzeiten (2010, um genau zu sein), frage mich aber gerade, wieso nicht öfter? Vielleicht stricke ich mal wieder ein Paar, gerne aus handgefärbtem Garn, das könnte ein schönes Pooling geben!

Die englische Anleitung, die ich benutzt habe >>, ist mittlerweile nicht mehr kostenlos. Hier gibt es aber eine kostenlose deutschsprachige Anleitung >>


5. Meine Lieblingsferse: Herzchenferse, Cuff-Down



Tja, und der Vollständigkeit halber erwähne ich hier nochmal meine Lieblingsferse, die ich meistens stricke: Eine Herzchenferse, klassich vom Bündchen bis zur Spitze gestrickt - wie ich das genau mache, erkläre ich Dir hier >>


Meine liebsten Fersenanleitungen in Sockenbüchern

Natürlich können die meisten Sockenstrickerinnen ihre liebsten Fersen irgendwann "auswendig" stricken, aber so ein halbwegs gescheites Nachschlagewerk ist trotzdem nicht schlecht und sollte in keinem Bücherschrank fehlen.

Ich empfehle "Der Geniale Sockenworkshop" von Stephanie van der Linden * >> sowie "Das Große Crasy Trio Sockenbuch" von Sylvie Rasch * >> (da sind nicht nur Anleitungen für diese Crasy Trio Nadeln drin). Bei den englischen Büchern finde ich "The Knitter's Book of Socks" von Clara Parks * >> ziemlich gut.


So, jetzt Du:
Strickst Du Socken? Wenn ja, mit welcher Ferse?
Hast Du eine Lieblingsferse? Schreib es mir doch bitte in die Kommentare!

* = Affiliate-Link, führt zu Amazon.de