Freitag, 17. September 2021

Domics Strickpläne: Vorschau September 2021

 September heisst, es wird wieder kühler, also plane ich, einige Projekte aus der Sommerpause zu holen und wieder aktiv daran zu arbeiten. Außerdem erzähle ich Dir, was ich sonst noch so geplant habe für diesen Monat.


Zurück aus der Sommerpause: Der Yellowstone-Fields Pullover

Meine Ravelry-Projektseite sagt mir >>, dass ich diesen Pullover im Mai angefangen habe. Hier im Blog ist er im Juni zum letzten Mal aufgetaucht >>. Allerdings habe ich über den Sommer, so seit Mitte Juni, kurz, nachdem ich die Ärmel abgeteilt habe, nicht mehr weiter daran gestrickt. 

Jetzt im September war es mir nicht mehr zu warm, einen ganzen Pullover auf dem Schoß zu haben, also wird an dem guten Stück weitergestrickt und ich bin zuversichtlich, dass ich ihn bis zum Monatsende fertig bekomme.



Fortschritte an der Neffendecke:
4 Patches sollen an die Song Song Blanket



An dieser Decke >> habe ich sogar schon seit Mai nicht mehr gearbeitet, also hat es nicht geklappt, dass das Neffenkind die Decke zum Geburtstag Anfang September bekommen hat. Macht nix, dann wird es eben ein Weihnachtsgeschenk.

Allerdings sollte ich mich dann schon ein bissle ranhalten - insgesamt habe ich mal 25 Patches geplant, ich bin aber erst bei Nr. 14. Also habe ich mir mal ein Patch pro Woche vorgenommen, dann sollte ich bis Dezember sicher fertig sein und habe sogar noch ein bissle Spielraum für ungeplante Störprojekte...


Eine Unterwegssocke kann man
immer gebrauchen: Schicke Stinos

Wie viele Stickerinnen habe ich immer gern ein Unterwegs-Projekt, also etwas, was klein ist und sich gut mitnehmen lässt - etwa in der Strassenbahn oder in Arzt-Wartezimmern. 

Auch wenn ich nicht hoffe, dass ich viel Zeit in selbigen verbringen werde, habe ich ein Paar Socken >> angefangen, aus einer selbststreifenden Sockenwolle * >> aus dem Vorrat.

Ich liebe ja die "Schicke Stinos"-Anleitung >> -.ein ziemlich simples Rippenmuster, das sich gut für Geschenkesocken eignet, da es sich gut zusammenzieht und außerdem bleibt das Stricken ein bissle interessanter als nur einfach glatt rechts.

Einen Fertigstellungstermin gibts hier aber nicht - die werden halt einfach fertig, wenn sie fertig sind. 

Die Farbe gefällt mir aber sehr gut, pink und lila und orange und grün - vielleicht dürfen die sogar bei mir bleiben, schließlich wirds ja wieder kälter....


Jakers - ein Isabelle-Krämer-Design mit Blattmuster

Du erinnerst Dich vielleicht, dass ich hier >> davon erzählt habe, dass ich in meinem LYS >> einige Knäul Landlust Sockenwolle * >> im Sommerschlussverkauf ergattert habe. 

Entgegen meinen ursprünglichen Plänen habe ich mich jetzt entschieden, eine Isabelle-Krämer-Anleitung zu stricken - auch, weil es da ab Mitte September einen KAL in der Isabelle-Krämer-Gruppe auf Ravelry gibt.

Nach laaangem Stöbern in ihren Anleitungen habe ich mich jetzt für einen Rundpassenpullover von oben mit Lace-Muster entschieden, den "Jakers" >> und den dann auch sofort angeschlagen.


Ich bin total begeistert von der Farbe - erinnert mich total an frisch geerntetes Heu. Die Farbe im Foto ist vielleicht einen Tick zu gelb, zumindest auf meinem Monitor. In Wirklichkeit ist es eher ein gelbliches Grün mit ocker und tannengrünen Einsprengseln - so wie Heu eben.

Auch das Muster mag ich sehr, ein Lace-Blattmuster - ich liiiiebe Blattmuster!

Du siehst: Das Strickmojo kommt so ein bissle zurück und ich bin zuversichtlich, dass ich meine Projekte und Vorsätze auch umsetzen werde.

So, jetzt Du:
Welche Pläne hast Du für September?
Schreib es mir doch bitte in die Kommentare!

* = Affiliate-Link, führt zu Amazon.de









Mittwoch, 15. September 2021

Rezension: Was, wenn wir einfach die Welt retten? von Frank Schätzing



Der Hörbuch-Download wurde mir netterweise vom Verlag kostenlos zur Rezension zur Verfügung gestellt - vielen Dank dafür!

Ich habe ja schon einige Bücher zum Thema Nachhaltigkeit gelesen und interessiere mich auch generell für das Thema >>, aber gehört noch nicht wirklich viele. Von Schätzing habe ich allerdings "Der Schwarm" gehört, das hat mir ziemlich gut gefallen. Ich war also gespannt, ob der Autor auch "Sachbuch kann" - was soll ich sagen? Er kann - definitiv! Und Hörbuch kann er auch!

Bibliographische Daten:


Was, wenn wir einfach die Welt retten? von Frank Schätzing * >>


Spieldauer: 9 Stunden und 3 Minuten
Sprecher Frank Schätzing, Annette Frier
Der Hörverlag, ungekürzte Ausgabe
ASIN B08YK25VNT



Klappentext:


Wir sind in einem Thriller. Sie und ich. Nicht als Hörer und Autor. Als Akteure. Besagter Thriller schreibt sich seit Menschengedenken fort und wechselt dabei immer wieder den Titel. Aktuell heißt er Klimakrise. Pandemie. Digitalisierung. Terror. In der Vergangenheit hieß er Kalter Krieg, Wettrüsten, davor Zweiter Weltkrieg, Erster Weltkrieg. Doch nie waren wir so vielen potenziellen Schrecknissen gleichzeitig ausgesetzt wie heute. Falls Sie also dem Klimaschutz vorübergehend Ihre Aufmerksamkeit entzogen haben, um mit einer Pandemie zurechtzukommen, ist das schlichtweg menschlich. Was nichts daran ändert, dass der Klimawandel die wohl größte existenzielle Bedrohung unserer Geschichte darstellt, und ebenso wenig wie ein Virus lässt er mit sich reden. Zeit, zurück ins Handeln zu finden. Die gute Nachricht ist: Wir können die Herausforderung meistern. Mit Wissen, Willenskraft, positivem Denken, Kreativität, der Liebe zum Leben auf unserem Planeten und ein bisschen persönlichem Heldentum, wie man es im Thriller braucht.

Über Frank Schätzing:


Frank Schätzing, geboren 1957 in Köln, veröffentlichte 1995 den historischen Roman »Tod und Teufel«, der zunächst regional, später bundesweit zum Bestseller avancierte. Nach zwei weiteren Romanen und einem Band mit Erzählungen sowie dem Thriller »Lautlos« erschien im Frühjahr 2004 der Roman »Der Schwarm«, der seit Erscheinen eine Gesamtauflage von 4,5 Millionen Exemplaren erreicht hat und weltweit in 27 Sprachen übersetzt wurde. Es folgten die internationalen Bestseller »Limit« (2009) und »Breaking News« (2014). Im Frühjahr 2018 erschien Frank Schätzings letzter Thriller »Die Tyrannei des Schmetterlings«. Auch als Sachbuchautor hat sich Schätzing einen Namen gemacht. 2006 zeichnete Bild der Wissenschaft seine Evolutionsgeschichte »Nachrichten aus einem unbekannten Universum« als bestes Wissenschaftsbuch aus. »Was, wenn wir einfach die Welt retten?« ist sein zweites Sachbuch. Frank Schätzing lebt und arbeitet in Köln.


Und, wie hat es mir gefallen?


Wow, ein wirklich tolles Hörbuch! Ich bin ja eigentlich nicht so der Fan davon, wenn Autoren ihre Werke selber lesen, aber Schätzing kann das einfach hervorragend! Dieses Hörbuch ist zwar ein Sachbuch, es sind aber immer wieder fiktive Spielszenen eingestreut, in denen Annette Frier die weiblichen Teile spricht (das macht sie natürlich  auch ganz hervorragend). 

Diese Spielszenen lockern "trockenere" Passagen auf und machen das Ganze noch eindringlicher. 5 Sterne gibt es nur deshalb nicht, weil ich bei meiner (Rezensions)-Version kein PDF mit Links und Background-Infos zum Nachschlagen hatte. 

Kann gut sein, dass es die in der "richtigen" Hörbuchversion zum Download als PDF dazu gibt, das hatte ich zu mindestens schon bei Büchern, die ich bei Audible gekauft habe.

Ein tolles Buch mit vielen wichtigen Infos und Mut machenden Infos über Technologieentwicklungen, das jeder lesen/hören sollte, der sich nur ansatzweise für Klimaschutz interessiert.


So, jetzt Du:
Welche Bücher, Websites, Videos und Newsletter zum Thema Nachhaltigkeit kannst Du mir empfehlen?
Schreib es mir doch bitte in die Kommentare!


* = Affiliate-Link, führt zu Amazon.de

Freitag, 10. September 2021

Domics Strickpläne: Rückblick August 2021

 Mittlerweile liegt auch der letzte offizielle Sommermonat hinter uns - auch wenn selbst ich, die ich es nicht so extrem heiß mag, zugeben muss, dass Temperaturen unter 20 Grad im Hochsommer schon ein wenig frisch sind...

Allerdings kann man dann besser stricken, also ist durchaus ein bissle fertig geworden...



Fertig: Kurzarmpulli aus Farbverlaufsgarn mit Lacemuster

In meinen Augustplänen >> hatte ich ja schon von diesem Projekt >>nach einer Drops-Anleitung berichtet. Das hat sich gut stricken lassen und ist dann auch zeitnah fertig geworden. Allerdings habe ich es bisher noch nicht viel getragen, denn das Garn ist schon recht dünn und für die diesjährigen Sommertemperaturen eher ein bissle zu frisch zum Tragen. 

Ich habe von dem Farbverlaufsbobbel von Yarnart * >> aber noch fast die Hälfte übrig, den werde ich sicher irgendwann noch zu einem weiteren Pullover verarbeiten.




Noch ein Ringelpullover fertig nach der Flax Light-Anleitung

Speaking of Reste: Von meinem ersten Ringelpulli, der ja schon Ende Juli fertig geworden ist, hatte ich ebenfalls noch Reste, und habe daraufhin beschlossen, dass ich direkt noch einen Pulli nach der gleichen Anleitung >> und mit dem gleichen Muster, nämlich der kostenlosen Flax Light Anleitung von Tincan Knits >> stricken würde.

Da ich aber natürlich mittlerweile an "späteren" Stellen im Farbverlauf war, sieht diese Version ganz anders aus. Ich habe den Pulli außerdem nicht so weit gemacht und mich beim Ausschnitt eher an dem Alberta Rose-Pulli orientiert, denn der war ja beim ersten Flax ein wenig weit geraten.

Das Ergebnis gefällt mir sehr gut und ist - wegen der langen Ärmel - auch viel eher tragbar als der weiß-rosa Kurzarmpulli.



Kurzes Reisegestrick für zwischendurch: Babysöckchen



Das war ja nun unerwartet viele Großprojekte im August, da blieb für "Kleinzeug" nicht mehr viel Platz. Immerhin sind ein Paar Babysöckchen >> nach dem Diagon Ally Muster >> fertig geworden, über 32 Maschen. 

Ich habe vor der Ferse eine Lochreihe eingebaut, durch die ich ein Band als "Schnürsenkel" eingezogen habe, das hoffentlich dafür sorgt, dass die Söckchen auch am Fuß bleiben.


So, jetzt Du:
Was ist bei Dir im August so fertig geworden?
Schreib es mir doch bitte in die Kommentare!

*= Affiliate-Link, führt zu Amazon.de




Mittwoch, 8. September 2021

Rezension: Der Salzpfad von Raynor Winn

 Ich bin ja ein großer Fan von "Wanderberichten", und außerdem gefällt mir das Cover dieses Buches sehr, sehr gut - ich war also ziemlich gespannt, wie mir dieses Buch gefallen wird, das ich im Mai und Juni als Hörbuch gehört habe.

Bibliographische Daten: 


Der Salzpfad von Raynor Winn * >>

Spieldauer: 11 Stunden und 18 Minuten
Sprecherin: Jutta Speidel
BONNEVOICE Hörbuchverlag, gekürzte Ausgabe
ASIN B08C2K3R3V


Klappentext:

Raynor und Moth, seit 32 Jahren ein Paar, verlieren durch zwei Schicksalsschläge in kürzester Zeit alles, ihre Farm in Wales, ihre Lebensgrundlage, ihre Gewohnheiten, ihr soziales Umfeld - ihr Zuhause. Mit zwei Rucksäcken machen sie sich auf den Weg, eigentlich in eine beängstigende Obdachlosigkeit, aber sie gehen los mit der Hoffnung, eine Lösung zu finden. Ihr Plan: den wildesten und längsten Küstenweg Englands zu wandern, den South West Coast Path. Auf 1000 km Zeit gewinnen, den Kopf frei zu bekommen und Kraft zu sammeln. Wie holt man sich das eigene Leben und die Würde zurück, wenn man so weit aus der Bahn geworfen wurde? Sie begegnen Vorurteilen und Ablehnung, doch zugleich entdecken sie auch das Glück ihrer Liebe und lernen Kraft aus der Natur zu schöpfen. In lakonisch knappen Dialogen und mit feiner Selbstironie erzählt Raynor Winn von diesem Trip an den unteren Rand der Gesellschaft. 


Über Raynor Winn:

Draußen sein, sich in der Natur aufhalten und lange Strecken wandern - das gehört zu Raynor Winns Leben, seit sie vor ein paar Jahren alles verlor und mit ihrem Mann Moth aufbrach, um den South West Coast Path zu gehen. Die bewegende Geschichte ihrer monatelangen Wanderung "Der Salzpfad" wurde international ein Bestseller. Heute ist Raynor eine der wichtigsten Nature Writing-Autorinnen Englands. Zusammen mit Moth und Hund Monty lebt sie auf einer Farm in Cornwall.


Über die Sprecherin, Jutta Speidel:

Jutta Speidel, die sich seit vielen Jahren mit ihrem Verein Horizont e.V. sozial engagiert, liegt das Thema Obdachlosigkeit sehr am Herzen. 1997 gründete sie neben ihrer schauspielerischen Tätigkeit den privat finanzierten Verein HORIZONT, der sich obdachlosen Kindern und deren Mütter annimmt und ihnen hilft neuen Mut fürs Leben zu fassen. Es war klar, dass sie die deutsche Stimme sein musste!


Und, wie hat es mir gefallen?

Ich bin ja eigentlich ein großer Fan solcher "Wandertagebücher", aber dieses hat mich nicht 100% überzeugen können. Vielleicht lag es daran, dass mir die Sprecherin nicht lag. Dabei hat die ihre Sache noch nicht mal schlecht gemacht, spricht die Figuren und einzelne Szenen aber oft für meinen Geschmack sehr "schauspielerisch" und das war mir dann meistens too much.

Irgendwie kann sich das Buch auch nicht so recht entscheiden, ob es jetzt ein Reisebericht oder eine Biographie oder einer sozialkritisch angehauchte Streitschrift für die Rechte von Obdachlosen sein will - zumindest kam es mir so vor. Ach ja, außerdem wird noch berichtet, wie die Protagonisten mit der Diagnose einer tödlichen Krankheit umgehen - das ist vielleicht doch ein wenig zu viel für ein einzelnes Buch...

Wie auch immer, das Buch hat mich gut unterhalten und es war auch unterhaltsam geschrieben, so dass es knapp für 4 von 5 Sternen reicht. Das zweite Buch der Autorin werde ich aber eher nicht gleich hören.

Allerdings - mit 8 Wochen Abstand muss ich sagen, dass mir dieses Buch doch ganz gut im Gedächtnis geblieben ist und ich die "überkanditelte" Lesung vielleicht gar nicht mehr so schlimm finde - vielleicht werde ich also doch zeitnah mal in das zweite Buch "Wilde Stille" * >> hereinlesen.

So, jetzt Du:
Kennst Du noch weitere "Wanderberichte" (also so wie dieses hier oder die Bücher von Christine Thürmer oder Hape Kerkelings Pilgertagebuch), die Du mir empfehlen kannst?
Schreib es mir doch bitte in die Kommentare!

* = Affiliate-Link, führt zu Amazon.de


Freitag, 3. September 2021

Meine 11 beliebtesten selbstgestrickten Socken auf Ravelry

 Meine Hitlisten-Posts >> erfreuen sich bei den LeserInnen dieses Blogs großer Beliebtheit, und da ich sie selber bei anderen auch gerne lese, dachte ich, ich mache noch mal einen. Dieses Mal habe ich mir alle Socken angeschaut, die ich gestrickt und auf Ravelry gezeigt habe und stelle Dir die mit den meisten "Herzles" hier einmal ausführlich vor.


1. "Fünf ist Trümpf" Restesocken >>

Für diese Socken habe ich mehr als 120 Herzles eingesackt, dabei sind das eigentlich simple Stinos - ok, Toe-Up gestrickt, aber das war es dann auch schon mit der Extravaganz. Gestrickt habe ich sie im Sommer 2012, da gab es mal eine Welle in der Rest-End-Gruppe, sogenannte "Take 5-Socken" zu stricken. Dazu wurden zufällig ausgewählte Reste immer 5 Reihen lang verstrickt und dann kam der nächste Rest. Damit ich nicht ewig viele Fäden vernähen musste, habe ich immer an der Sohle ein paar Maschen mit doppeltem Faden verstrickt. Weitere Infos zu den Take-5-Socken findest Du hier >> und hier >>


2. Bogensocken aus Zitron Trekking XXL >>

Diese Socken sind schon etwas ungewöhnlicher konstruiert, denn die Spickelabnahmen laufen oben auf dem Fuss statt seitlich wie bei "normalen" Stinos, es sind sogenannte "Bogensocken" >>. Gestrickt habe ich diese Socken im Sommer 2010, da gab es einen Socken-KAL zur Fussball-WM. Ich denke aber, dass die vielen Herzles vor allem der Farbe geschuldet sind. Das Garn ist von Trekking XXL in der Farbe 415, die aber wohl leider nicht mehr lieferbar ist. Es gibt allerdings von Opal eine Farbe, die zumindest ähnliche Farben enthält * >>


3. Baby-Schuhe "Frühling" >>

Auch diese Babyschuhe haben ihre vielen "Herzles" vermutlich hauptsächlich wegen des schönen Garns, auch das eine Zitron Trekking XXL-Färbung, die es nicht mehr gibt. Gestrickt habe ich die Schühchen auch in 2010, im März. Bekommen hat die Schühchen der kleine Sohn meiner Freundin Geli, wenn ich meinen Ravelry-Notizen trauen kann. Ich glaube, ich habe seitdem auch kein weiteres Paar nach dieser kostenlosen deutschen Anleitung >> gestrickt - weiß gar nicht, warum, die sind sicher auch in einer anderen Farbe hübsch.


4.  Anarchistische Zillertal-Schwarzwaldzöpfle >>

Auch diese Socken sind wahrscheinlich vor allem wegen der tollen Färbung von Britt "Stricktick" Schwarzwald >> so beliebt. Ich habe sie im Frühjahr 2011 beim Schwarzwaldstricken gekauft und wollte eigentlich etwas "Sichtbareres" als Socken daraus machen, eben weil mir die Farbe so gut gefallen hat. Von meinen Versuchen hat mir aber nix wirklich gefallen, also habe ich dann im Wanderurlaub im Zillertal doch Socken daraus gestrickt. Das Muster habe ich bei eben diesem Stricktreff im Schwarzwald von Ingrid Allerleisocken gelernt >>, deshalb heißt es bei mir "Falsches Schwarzwaldzöpfle", viele sagen aber auch "Kaffeebohnenmuster" oder "Feuerlandmuster" dazu.



5.  Gestrickte Füsslinge in Apfelgrün >>

Diese Füsslinge habe ich im Sommer 2014 gestrickt, bei deutlich über 30 Grad Hitze. Das Ganze war eine ziemliche Fummelei und getragen habe ich die Dinger auch nicht - Wolle ist einfach nicht das richtige Material im Hochsommer, auch wenn es nur so wenig ist. Da auch das Stricken nach dieser Anleitung >> mir keinen Spaß gemacht hat, wird es da wohl auch keine Wiederholung geben.



6.  Gundel-Socken aus Britt Stricktick-Garn >>

Auch hier wird das tolle handgefärbte Garn von Frau Stricktick einen großen Teil zur Beliebtheit der Socken beigetragen haben, aber auch die "Gundel"-Anleitung >> stricke ich immer noch sehr gern. In diesem eher hellen Garn kommt das Muster trotz der bunten Wolle auch sehr gut zur Geltung, finde ich. Gestrickt habe ich diese Socken im Oktober 2014.



7.  Regenbogensocken aus Farbenglück-Sockenwolle >>

Diese Socken werden mit verkürzten Reihen gearbeitet >>, durch die die bunte Wolle von Farbenglück (färbt nicht mehr, glaube ich...) besonders gut zur Geltung kommt. Da es zu diesen Socken gut passte, habe ich hier eine Bumerangferse eingestrickt, die mir aber nicht so gut passt, weil ich einen eher hohen Spann habe. Die Ferse dreht sich beim Tragen gerne mal um den Fuß, also würde ich, würde ich die Socken nochmal stricken, vermutlich einen kleinen Zwickel einbauen, um mehr Platz zu schaffen.


8. Broken Seedstitch Socken aus Regia Design Line >>

Diese Socken habe ich erst im Oktober 2018 gestrickt, ist also noch gar nicht so lang her. Verwendet habe ich einen Rest einer selbstmusternden Regia Arne & Carlos Farbe 3768 "Nissedal"* >> zusammen mit einer einfarbigen Rosa von Lang Jawoll * >> und ein bissle Woll Butt war auch noch dabei. Ich finde, dass die Broken Seedstitch Socken >> mit zwei selbstmusternden Garnen besonders gut zur Geltung kommen, da ergeben sich überraschende Farbkombis. Weitere Infos zu diesen Socken findest Du hier >>



9.  Tiger im Rauchnebel - Restesocken in Ringeltechnik >>

Wieder ein einfaches Paar Stinos, die ich im März 2012 aus Resten gestrickt habe, einfach immer je eine Runde pro Farbe, wie bei den GumGum-Socken >>. Allerdings habe ich Toe-Up gestrickt und drum wurden die Socken dann ein bissle groß für mich selbst- ich glaube, die hat ein farbliebender männlicher Verwandter bekommen. Weitere Infos zu diesen Socken findest Du hier >>


10.  Ugly Duckling Socken aus Regia Design Line >>

Diese Restesocken nach der Ugly Duckling Anleitung >> habe ich erst im Mai 2019 gestrickt, sie sind also noch recht "frisch". Das Muster wird mit Hebemaschen gearbeitet, deshalb sind diese Socken durch die Spannfäden deutlich weniger dehnbar als "normale" Stinos. Würde ich sie nochmal stricken, würde ich definitiv für meine Füße in Größe 38 mindestens 64, vielleicht sogar 72 Maschen nehmen. Hübsch aussehen tun sie aber trotzdem, verwendet habe ich einen Rest Aldi-Sockenwolle zusammen mit einer anderen Regia Design Line * >> Weitere Infos zu diesen Socken findest Du hier >>


11. Babyschuhe aus Schoppel Admiral Sockenwolle >>

Noch ein Paar Babyschuhe in dieser Hitliste, gestrickt im Juni 2008 aus einer Sockenwolle von Schoppel * >>. Die deutsche Anleitung >> für diese Schühchen mag ich gerne, durch die Bindebänder bleiben die Socken gut am Fuß, so dass ich schon von mehreren Eltern die Rückmeldung bekam, dass das die einzigen Schühchen sind, die Baby nicht abgestrampelt bekommen hat. However, ich glaube allerdings, dass die vielen Herzles auch hier eher der schönen, fröhlichen Farbe geschuldet sind.



So, jetzt Du: 
Welche meiner "Hit-Socken" gefallen Dir am besten?
Welches Deiner Sockenprojekte magst Du am liebsten?
Schreib es mir doch bitte in die Kommentare!

* = Affiliate-Link, führt zu Amazon.de










Mittwoch, 1. September 2021

Rezension: Die Löwenhof-Saga von Corina Bomann

 Historische Romane,, die so von 1880- 1950 spielen, sind ja genau meins. Wenn es dann noch starke Frauen in der Hauptrolle gibt, um so besser. Und von Corina Bomann habe ich Anfang des Jahres ja "Die Farben der Schönheit" schon sehr gern gelesen >>. Umso erstaunlicher, dass die Löwenhof-Reihe um ein Gestüt in Schweden bisher an mir vorbei gegangen war. Ich habe die Reihe wirklich sehr gern gelesen!

Bibliographische Daten:



Die Löwenhof-Saga in 3 Bänden von Corina Bomann * >>

Ullstein Taschenbuch;  736 Seiten (Band 1 - Agnetas Erbe)

ISBN-10 ‏ : ‎ 3548289967


Klappentext (zu Teil 1, Agnetas Erbe):

Agneta kämpft mit den Tränen. Ein Telegramm hat sie nach Hause gerufen, ihr Vater ist bei einem Brand ums Leben gekommen. Dabei hatte sie sich schweren Herzen von ihrer mächtigen Familie losgesagt und in Stockholm ein freies Leben als Malerin geführt. Eine Aussöhnung schien unmöglich. Jetzt werden ihr Titel, Glanz und Vermögen zu Füßen gelegt, sie soll das Erbe ihres Vaters antreten als Gutsherrin vom Löwenhof. Ihre Wünsche und Träume sind andere, sie sehnt sich nach einem Leben an der Seite von Michael, einem aufstrebenden Anwalt. Selbstlos stellt Agneta sich der Pflicht und Familientradition.

In Band 2 geht es um Agnetas Nichte Mathilda, die Geschichte spielt in den 1930ger Jahren, in Band 3 wird die Geschichte um ihre Enkelin Solveigh weitererzählt, die den Löwenhof in den 1960ger und -70ger Jahren führt.


Über Corina Bomann:

Corina Bomann wurde 1974 im mecklenburgischen Parchim geboren. Seit ihrem Erfolgsroman "Die Schmetterlingsinsel" (2012) mischt sie in der deutschen Unterhaltungsliteratur ganz weit vorne mit. Die stimmungsvolle Saga um eine junge Frau auf der Suche nach ihren familiären Wurzeln entführt ihre Leser in eine mystisch-exotische Welt. Auch in den Bestsellern "Sturmherz" (2017) oder "Das Mohnblütenjahr" (2016) geht es um schwierige familiäre Bande, alte Bürden und so grundlegende Themen wie Liebe, Schuld und Vergebung. 2018 erschien die Trilogie "Die Frauen vom Löwenhof". Die Saga wurde schnell zum Nr. 1 - Bestseller. Heute lebt Corina Bomann in Berlin und arbeitet dort an neuem Lesestoff für ihre Fans. 


Und, wie hat es mir gefallen?

Eine wirklich nette Reihe! Ich kann mich nicht so recht entscheiden, denn alle Bücher hatten ihren eigenen Reiz. Ich mag es, dass Frau Bomann ziemlich differenzierte Figuren beschreibt - keiner der Protagonisten ist nur gut oder nur böse - ok, Magnus ist vielleicht ein bissle eindimensional, aber alle anderen Figuren haben durchaus ihre Ecken und Kanten und sind nicht nur gut oder böse.

Am sympathischsten war mir Mathilda aus Band 2, vielleicht, weil sie von Anfang an sehr selbst bestimmt und emanzipiert ist, während Agneta zumindest am Anfang des Buches noch sehr in den Konventionen ihrer Zeit gefangen ist, obwohl sie sich ja z.B. für das Frauenwahlrecht einsetzt.

Das Setting auf dem schwedischen Landgut hat mir sehr gefallen, die Beschreibungen der Mittsommerfeiern, zu denen in den ersten Bänden sogar das Kronprinzenpaar anreist, fand ich sehr schön und atmosphärisch. Auch die "Downton-Abbey"-Atmosphäre mit Dienstboten, Kutschern und Köchinnen, die vor allem Band 1 prägt, habe ich gerne gelesen.

Insgesamt also eine sehr schöne Reihe, die mich gut unterhalten hat. Ich vergebe 4 von 5 Sternen und schaue mal, welche weiteren Bücher von Frau Bomann meine Onleihe noch so hat.


So, jetzt Du:
Kennst Du ähnliche Familiensagas (Sagen?)?
Schreib mir doch Deine Tipps bitte in die Kommentare!

* = Affiliate-Link, führt zu Amazon.de


Freitag, 27. August 2021

Socken stricken: 6 neue kostenlose Anleitungen

 Socken gehen bei mir ja (fast) immer >>, also habe ich mal geguckt, welche kostenlosen Anleitungen in letzter Zeit neu auf Ravelry aufgetaucht sind.



1.  Sommer-Sneakersocken von Tanja Steinbach >>

Ich bin ja sonst nicht so der Riesenfan von Rüschen, aber die Rüschenkante bei diesen Sneakersöckchen finde ich absolut entzückend! Die Anleitung ist kostenlos und auf Deutsch. Auch wenn es schon einige Projekte aus selbmusternden Garnen gibt, finde ich, dass die Socken in unifarbener, eher heller Sockenwolle * >> am besten wirken.


2. Eifelschränge von Frau eifelstern >>

Noch eine Anleitung auf Deutsch. Das Rechts-Links-Muster, in dem durch Abnahmen "Wellen" geformt werden, sieht aber bei selbstgestreiften oder handgefärbten Garnen besonders gut aus, finde ich. Du kannst die Anleitung kostenlos auf Ravelry herunterladen, allerdings wohnt Frau eifelstern in einem der vom Hochwasser 2021 betroffenen Gebiete und würde sich über eine Spende an die Opfer freuen.


3. Ice Cream Socks von Barbara Nalewko >>

Diese Colourwork-Socken gibt's kostenlos, allerdings nur auf Englisch. Das grafische Einstrickmuster ist ganz nach meinem Geschmack, weil hauptsächlich oben am Socken. Mir sind ja Socken mit einem Einstrickmuster, das sich über den ganzen Socken zieht, meist zu dick am Fuss, von daher sind diese sehr hübsch, finde ich, und sicher auch gut zum Aufbrachen von Sockenwollresten >>


4. Vroni Socks von Daniela Mühlbauer >>

Diese entzückenden Socken mit eingestricktem Katzenkopf an den Zehen sind eigentlich für ein kleines Mädchen entworfen worden (die Vroni heisst, daher der Name), mir kommen aber gleich mehrere Katzenfans in den Sinn, die sich sicher über eine "erwachsene" Version dieser Socken freuen würden. Die Anleitung gibt es auf Englisch, sie ist aber kostenlos. Das Katzengesicht ist nicht aufgestickt, sondern wird mit Stranded Colourwork gleich mit eingestrickt.


5. Leafy Socks von Alison Hedger (a.k.a. Cat in my coffee) >>

Ich bin ja ein großer Fan von Blattmustern, also war es beim Anblick dieser wunderschönen Blattmustersocken gleich um mich geschehen. Die Anleitung gibt es kostenlos auf Englisch auf dem Blog der Designerin. Die Socken werden Toe-up gestrickt, also von der Spitze nach oben. Das ist jetzt nicht unbedingt meine favorisierte Strickweise, aber das Ergebnis ist den Aufwand sicher wert!


6. Kukka Niitty Socken von Pia Kerstin >>

Nochmal ein Lochmuster, aber deutlich dezenter. Die Lochmuster-Blümchen sind über den ganzen Socken verteilt. Dieses kleine Muster wirkt am besten in heller, eher unifarbener Wolle. Die Anleitung gibt es kostenlos zum Download auf Ravelry (geht auch, wenn Du selbst keinen Ravelry-Account hast, soweit ich weiß). "Kukka Niitty" ist übrigens Finnisch und bedeutet übersetzt "Blumenwiese" - sehr passend, oder?


So, jetzt Du: 
Welche Sockenanleitungen sind Dir über den Weg gelaufen?
Was möchtest Du demnächst stricken? 
Schreib es mir doch bitte in die Kommentare!


* = Affiliate-Link, führt zu Amazon.de