Mittwoch, 21. Februar 2024

Rezension: Ein kleine Stück von Afrika von Christina Rey

Das Buch gab's kostenlos für Audible-Abonnenten, und ich muss sagen, es hat mir recht gut gefallen, es hätte mich auch nicht gereut, wenn ich dafür etwas bezahlt hätte.

Ein kleines Stück von Afrika - Aufbruch von Christina Rey * >>

Spieldauer: 13 Stunden und 27 Minuten

Sprecherin: Irina Scholz

Lübbe Audio, Hörbuch, ungekürzte Ausgabe

ASIN B0BD8ZVV5B


Klappentext:

1910. Auf einer Safari in Kenia verliebt sich die junge Ivory in dieses Land und seine Tier- und Pflanzenwelt - und in den Großwildjäger Adrian Edgecumbe. Sie hofft, dass er sein blutiges Geschäft für sie aufgeben wird, doch Adrian ist Abenteurer durch und durch. Ivy ahnt bald nach der Hochzeit, dass sie nur eine Trophäe für ihn ist. Als Adrian im Krieg als vermisst gemeldet wird, nimmt Ivy die Geschicke der Farm in ihre eigene Hand. Statt der Großwildsafaris bietet sie Fotoaufnahmen und Beobachtungen von Tieren an. Bei der Verwaltung des Landes geht sie mutige Wege, die vielfach auf Ablehnung stoßen. Entschlossen kämpft sie für ihre Ziele und verliert dabei auch ihr Herz.


Über Christina Rey:

Christina Rey studierte Geschichte und Soziologie und engagiert sich in sozialen Projekten im In- und Ausland. So unterstützt sie in Ostafrika eine Schule für Straßenkinder. Ihr besonderes Interesse gilt anderen Länder und Kulturen. Bei einer Fotosafari lernte sie das facettenreiche Kenia und seine Natur kennen, auf den Malediven verbrachte sie einen nachhaltigen Tauchurlaub. Christina Rey ist außerdem eine begeisterte Fotografin.


Über die Sprecherin, Irina Scholz:

Irina Scholz arbeitet seit vielen Jahren als Sprecherin. Zu hören ist sie nicht nur in Hörbüchern, Radiofeatures, Dokumentarfilmen und in der Synchronisation, sondern auch in zahlreichen Werbespots. Sie spricht u. a. für das Sprecherensemble des WDR für Arte, 3 Sat, ZDF und ARD und einige renommierte Hörfunkanstalten. Für den Deutschlandfunk ist seit einigen Jahren die Stimme der Stationvoice.


Und, wie hat es mir gefallen?

Das Buch gab's kostenlos im Audible -Abo - hat mir recht gut gefallen! Die Zeit um den ersten Weltkrieg habe ich noch nie außerhalb von Europa "erlesen", dieses Buch spielt im (kolonialen) Kenia von ca. 1912 bis 1920. Erzählt wird die Geschichte aus Sicht der "höheren Tochter" Ivory, die ihren Vater auf eine Großwildsafari begleitet, obwohl sie selber gar nicht gerne jagt. Sie verliebt sich bei der Gelegenheit aber in das Land und seine Tiere - und auch in einige der Menschen, die dort leben.

Ich fand die Figuren interessant, hätte aber gerne noch mehr aus der Sicht der Schwarzen gelesen - die kommen zwar vor, aber aus ihrer Sicht liest man eigentlich nie. Gegen Ende hatte ich einige Augenrollmomente, weil ich mir nicht vorstellen konnte, das Ivy nicht mitbekommt, was mit ihr passiert, wenn schon alle um sie herum etwas merken.

Insgesamt habe ich mich aber gut unterhalten gefühlt und vergebe 4 von 5 Sternen. Ob ich den zweiten Teil noch lesen möchte, weiß ich allerdings nicht. Da spielt Ivy scheinbar nur eine Nebenrolle, und ich würde ja eigentlich schon wissen wollen, wie es mit ihr weitergeht und nicht, was eine Nebenfigur aus Band 1 erlebt.

So, jetzt Du: Kannst Du mir andere historische Romane empfehlen, die in Afrika spielen?

Schreib es mir doch bitte in die Kommentare!

Noch mal ganz was anderes: Buchempfehlungen vom NDR-Libromat


Damit ich's nicht selbst wieder vergesse, schreib ich den Linktipp hier herein: Beim NDR gibt es einen Libromat >>, der Dir automatisch Bücher empfiehlt: Du wählst aus, ob Du lieber Roman, Krimi, Sachbuch oder Bildband lesen möchtest, wie dick es sein soll und wie die Stimmung ist (also z.B. "amüsant", "romantisch" oder "fantastisch") und schwups, schlägt Dir der Libromat eine ganze Reihe von Büchern vor. Meine Lesen-Will-Liste ist auf alle Fälle gewachsen, ich werde berichten, wenn ich das erste Buch davon gelesen habe.

* = Affiliate-Link, führt zu Amazon.de




Freitag, 16. Februar 2024

Domics Strick- und Häkelpläne: Rückblick Januar 2024

 Sehr lang ist's her, dass ich hier mal etwas selbstgeHÄKELTES gezeigt habe - meine Ravelry-Statistik sagt, das waren zum letzten Mal einige Spüllappen in 2022 >> Aber 2024 ist sehr, sehr häkellastig losgegangen - so eine Phase hatte ich zum letzten Mal 2009, als ich z.B. diesen Schal gehäkelt habe >>

Also schau'n wir mal, was im Januar 2024 so fertig geworden ist von dem, was ich mir vorgenommen hatte >>:


1. Erstmal unverdächtig wie bisher gestrickt: Der Rosa Caponcho >>


Den Kurzponcho nach dieser kostenlosen Anleitung >> habe ich jetzt schon zum 4. Mal gestrickt. Dem Ruf dieses Billig-Polytierchen-Garns mit ein bissle silbernen Glitzer drin bin ich bei Tedi erlegen und ich muss sagen, für so ein Billiggarn hat es sich sehr ordentlich verstricken lassen. Das fertige Dingsi ist auch nicht kratzig, was bei so einem Glitzerfaden schon mal vorkommen kann, und recht warm ist es auch noch - ich habe es beim Obstbaumschnitt einem Härtetest unterzogen...



2. Der Pink Ribbon Cowl - der Häkelflash beginnt >>


Tja, und dann ging's los... Auch diese Anleitung habe ich in 2010 schon mal gehäkelt >> und habe die Reste des Bobbels vom oben erwähnten Caponcho verwendet. Auch Häkeln ging mit diesem Garn ganz hervorragend und ich mag das fertige Stück wirklich gern - Daumen hoch also dafür!


3. Ein gehäkeltes Spültuch - so ein halber Fail >>


Weil mir der Granité-Stitch bei diesem Cowl/Loop so gut gefallen hat, dachte ich, ich häkele aus meinen Drops-Safran-Resten * >>, also einem recht dünnen Baumwollgarn, noch einen Spüllappen im gleichen Muster. Das hat nicht so gut funktioniert, meine Häkelnadel war wohl zu groß und der entstehende Stoff war mir zu löcherig. Also bin ich zurückgekehrt zu meiner liebsten Spültuchanleitung >> und das Ergebnis ist ein bissle schepps, aber als Spültuch absolut verwendbar.


Du siehst links im blaugrünen Teil den Anfang im Granité-Stitch

4. Eine Socke zwischdurch bei Nicht-Tageslicht >>


Beim Häkeln muss ich hingucken, damit ich auch in die richtige Masche häkele, beim Stricken nicht, vor allem glatt rechts in Runden geht auch blind. Also hatte ich noch ein Paar Socken auf den Nadeln, an denen ich gestrickt habe, wenn mir das Licht zum Häkeln zu schlecht war.

Ich habe dieses Mal ausprobiert, ob es einen Unterschied macht, wenn frau nach den Spickelabnahmen noch einmal Bündchenmuster strickt, damit die Socke sich etwas zusammenzieht und besser sitzt.
Ich muss sagen - nein, macht keinen so großen Unterschied, als das ich das Experiment nochmal wiederholen würde. Ach ja, und die Spickelabnahmen habe ich wieder direkt unter der Ferse statt an der Seite gemacht - das sitzt recht gut, finde ich.




5. Der Knoten ist geplatzt: Granny Kissen, Teil 1 >>


Nach dem Spüli war aber der Knoten endgültig geplatzt: Mir fiel auf, dass ich durchaus noch signifikante Safran-Bestände habe, die ich doch auch verhäkeln statt verstricken könnte. Für Decken finde ich ein reines Baumwollgarn nicht so toll, das wärmt mir nicht genug - aber als Kissenbezug sollte es doch taugen! 


Ich habe also alle Baumwoll-Reste zusammengesucht und nach der Anleitung Starbright von Lucy von Attic 24 >> Granny Squares gehäkelt. Dabei habe ich erstmals die "Join-as-you-go"-Methode verwendet, die sie empfiehlt und recht schnell waren die ersten 9 Quadrate fertig.

Das dunkelrote Garn war eine gut abgelagerte Catania * >>, das lachsfarbene und das rosane irgendwas mit Baumwolle, von dem ich die Banderole verloren habe. Nach den zweiten 9 Quadraten waren meine Bestände dann aber schon gut reduziert...


6. Es ist noch Baumwolle da - also noch ein Kissen >>


Tja, aber von dem gelben, dem roten und dem weißen Garn war immer noch was vorrätig - also habe ich gleich das nächste Häkelkissen auf die Nadeln genommen. Dieses Mal nach der Anleitung "Sunny Spread" >>, bei der ein Kreis mit Reliefstäbchen dann in ein Quadrat "verwandelt" wird.
Im Nachhinein hätte ich da eher nur 2x2 Quadrate pro Seite machen sollen, mit 3x3 Quadraten ist der Bezug ein bissle zu groß für die Kissen, die ich so in Verwendung habe.


Dann hätten meine Reste vielleicht auch für das ganze Kissen ausgereicht, denn mit 9 Quadraten ist mir auf der zweiten Hälfte das Garn knapp geworden. Nur gut, das Feinkost A. passend Baumwollgarn im Angebot hatte, da habe ich dann nochmal in ein neutrales Grau investiert und die zweite Seite fertig gehäkelt:


7. All-in: Eine Häkeldecke  >>

So, jetzt war ich entgültig mit dem Häkelvirus infiziert - ich wollte eine Decke machen! Also bin ich nochmal zum Tedi und habe Polygarn gekauft, denn für Decken finde ich das ganz gut geeignet - wärmt gut und Decken wäscht frau ja auch nicht so oft, so dass nicht übermässig viel Mikroplastik ins Wasser geht. 

Also habe ich wieder eine Anleitung von Attic 24 ausgesucht, die Yuletime-Blanket >>. Diese Anleitung ist im Prinzip ein einziges großes Quadrat, bei dem normale Stäbchen, Stäbchengruppen und tiefergestochene Stäbchen kombiniert werden. Insgesamt ist meine Decke ca. 120x120 cm groß geworden, eine ganz gute Größe für so eine kleine Decke, die frau sich über die Beine legen kann, wenn's mal ein bissle zieht.


An meinem Night Groove Pullover habe ich zwar auch ein paar Runden gestrickt, wirklich vorangekommen bin ich damit aber nicht - mal sehen, vielleicht im Februar!

So, jetzt Du: Wann hast Du zum letzten Mal was gehäkelt? Was war das?
Schreib es mir doch bitte in die Kommentare!

* = Affiliate-Link, führt zu Amazon.de

Mittwoch, 14. Februar 2024

Rezension: Töchter der Hoffnung von Maria Nikolai

Ich habe ja schon die Schokoladenvilla von Maria Nikolai sehr gern gelesen >> , also war ich gespannt, wie mir der Auftaktband zur Bodensee-Saga gefallen würde. War ok, aber die Schoko-Villa hat mir besser gefallen.

Bibliographische Daten:

Töchter der Hoffnung (Bodensee-Saga, Teil 1) von Maria Nikolai* >>

Penguin Verlag; Taschenbuch ,  592 Seiten

ISBN-10 ‏ : ‎ 3328107940


Klappentext:

Meersburg, 1917: Ein romantisches altes Gasthaus am Ufer des Bodensees, umgeben von einem traumhaften Garten – für Helena Lindner und ihre Schwestern ist der Lindenhof ein Ort voller idyllischer Kindheitserinnerungen. Doch drei Jahre Krieg haben ihre Spuren hinterlassen. Die Gästezimmer stehen leer, Vater Gustav ist an der Front, und Mutter Elisabeth regiert mit eiserner Hand. Trotz der schweren Zeit lässt Helena der Traum nicht los, den Ort ihrer Kindheit zu neuem Leben zu erwecken und zu einem Grandhotel auszubauen. Als ein junger Adliger sich im Lindenhof einmietet, erwacht in ihr neuer Mut. Den schönen Fremden umgibt eine faszinierende Aura, aber sein Gesicht trägt tiefe Narben. Während sich die beiden näherkommen, entdecken sie Gemeinsamkeiten, die tief in Helenas Vergangenheit führen


Über Maria Nikolai:

Maria Nikolai ist die Autorin mehrerer Sachbücher und historischer Romane. Mit »Die Schokoladenvilla« verwebt sie nun ihre Leidenschaft für historische Stoffe, zarte Liebesgeschichten und Schokolade zu einer opulenten Familiensaga und erfüllt sich damit einen lang gehegten Traum. Das Buch ist der Auftakt einer Trilogie rund um die Stuttgarter Fabrikantenfamilie Rothmann. Auch die Bodensee-Saga ist auf 3 Bände angelegt.


Und, wie hat es mir gefallen?

Hat mir wieder recht gut gefallen, wenn auch die "Schokoladenvilla" besser war. Ich finde es ja immer gut, wenn solche Bücher nicht in den Metropolen spielen, und Meersburg kenne ich selber ganz gut, weil ich 7 Jahre lang nahe am Bodensee gewohnt habe und wir des Öfteren dort waren. 

Allerdings weiß ich nicht so recht, was ich vom "russischen" Anteil der Geschichte halten soll. Hätte ich jetzt nicht gebraucht und ich fand die ganze Geschichte etwas konstruiert. Kann aber auch daran liegen, dass ich mir mit Geschichten oder auch nur Handlungssträngen, die in Russland spielen, generell schwer tue, warum auch immer. 

Die Figuren mochte ich ganz gern, wobei ich den fidelen Mönch genauso "drüber" fand wie den bösen Ochsenwirt oder die Mutter. Trotzdem bin ich gut unterhalten worden und habe das Buch innerhalb einer guten Woche durchgelesen. 

Ich denke, ich werden den zweiten Band auch noch lesen und vergebe knappe 4 von 5 Sternen.

So, jetzt Du: Kannst Du mir historische Romane empfehlen, die in eine ähnliche Richtung gehen, aber ohne "russischen Plot"? Schreib es mir doch bitte in die Kommentare

* = Affiliate-Link, führt zu Amazon.de

Freitag, 9. Februar 2024

Mehr Granny Squares häkeln: 6 kostenlose Anleitungen auf Pinterest

 Ich bin immer noch im Häkelfieber! Auf der Suche nach Anleitungen ist ja eigentlich Ravelry meine Quelle der Wahl, aber diese Mal habe ich mal auf Pinterest gezielt nach Häkelschriften, neudeutsch "Charts" gesucht. Denn wie ich ja schon erzählt habe: Die sind international, es ist ziemlich egal, in welcher Sprache die Beschreibung verfasst ist. Wenn Du noch neu beim Häkeln bist und noch nicht weißt, wie man solche Häkelschriften liest - hier auf der Seite von Garnstudio.com findest Du eine Anleitung >> 

Hier also jetzt meine Granny-Ausbeute:




1. Sunburst Granny Square von MyCraft Inspiration >>

Die Häkelschrift für dieses Quadrat ist sogar farbig, da sieht man gut, in welcher Runde man gerade ist. Auf der verlinkten Seite der Designerin ist auch noch ein ausführliches Fototututorial verlinkt.

2. Blumen Granny Square von Neci Emin >>

Diese hübsche Blumenquadrat ist ein Variante des "African Flower Square", das ich Dir letzte Woche vorgestellt habe als "Granny Square Somalia".




3. Sonnenblumen Quadrat von einer russischen Seite >>

Ich muss sagen, dass ich Pinterest nicht so wirklich verstehe- wenn man auf das mit dem Bild verlinkte Youtube-Video klickt, wird da ein ganz anderes Quadrat vorgestellt... However, mit dieser Häkelschrift kann frau ja durchaus etwas anfangen.

4. Grafisches Granny Square von Pontoetartes >>

Dieses ungewöhnliche grafische Quadrat ist auf einem spanischen Blog veröffentlicht >>, da gibt es auch noch eine ganze Reihe anderer Quadrate. Dank der Häkelschriften verstehst Du das auch, wenn Du kein Spanisch sprichst.



5. Stiefmütterchen-Quadrat von MeMundooCraft.com >>

Wenn Du hier die entsprechenden "Stiefmütterchenfarben" nimmst, also lila, gelb und/oder weiß, sieht das Blümchen definitiv wie ein Stiefmütterchen aus. Die Designerin scheint Portugiesin oder Brasilianerin zu sein, leider lässt sich ihre Website nicht verlinken.

6. Verschiedene Granny Squares auf Wollgeherzt.com >>

Wollgeherzt ist eine deutsche Designerin, die auf ihrer Website eine ganze Auswahl an Granny Squares gesammelt hat, z.B. ein ungewöhnliches Blumenquadrat aus Luftmaschen-Clustern, ähnlich denen, die bei einer Corner-to-Corner-Häkeldecke verwendet werden.


Welche Wolle/ Welches Garn verwendest Du am besten für Granny Squares?

Ich verwende für solche Quadrate ja durchaus gern Acryl-Garne wie Schachenmayr Bravo * >> oder Stylecraft Special DK *>>, wenn ich Decken daraus machen will. Für Dinge, die öfter und evtl. auch heißer gewaschen werden, dann doch eher ein reines Baumwollgarn wie die Catania * >> - allerdings nur, wenn da nix "saugen" muss. Für Spültücher usw. ist ein nicht-merzerisiertes Garn wie die Drops Safran * >> besser geeignet.


Welche Häkelbücher mit Granny Squares sind empfehlenswert?

Ich selbst bin ein großer Fan des Granny Square-Buches von Jan Eaton "200 Häkelideen" *>> Alle Quadrate in diesem Buch sind gleich groß, so dass Du Dir verschiedene aussuchen und zu einem größeren Projekt kombinieren kannst.

Bei Frau Wollgeherzt werden diese beiden Bücher empfohlen:

"Moderne Granny Squares häkeln" von Celine Semann * >>

"Musterbibel Granny Squares" *>>

Kenne ich beide nicht, die Vorschauen beim großen A sehen aber recht interessant aus. Das Buch von Celine Semann hat nicht nur in Runden gehäkelte, sondern auch in Reihen konstruierte Quadrate, während die "Musterbibel" eher die Rundenquadrate enthält, da aber durchaus ungewöhnliche Motive n wie z.B. einen Elefant, einen Löwen oder eine Maus.

So, jetzt Du: Häkelst Du gerne? Auch Granny Squares? Welche Anleitungen kannst Du mir empfehlen? Welche Bücher sind Deine Favoriten? Schreib es mir doch bitte in die Kommentare!

* = Affiliate-Link, führt zu Amazon.de


Mittwoch, 7. Februar 2024

Rezension: Die Entdeckerin des Lebens von Petra Hucke

Es gibt im Piper-Verlag eine interessante Reihe von Romanbiographien über "Bedeutende Frauen, die die Welt veränderten" >>. Aus der Reihe habe ich schon den Band über Astrid Lindgren gelesen, aber auch dieser - ein Tipp von Gabie Siefke - hat mir gut gefallen.

Bibliographische Daten:

Die Entdeckerin des Lebens von Petra Hucke * >>

Piper Taschenbuch; broschiert, 400 Seiten

ISBN-10 ‏ : ‎ 349206289X


Klappentext:

London 1951: Die Entschlüsselung des Lebens ist für die Wissenschaft das Thema der Stunde, und auch die junge Rosalind Franklin stürzt sich in die Forschung. Doch sie hat nicht mit den arroganten Kollegen gerechnet, die eine Frau im Labor lieber übersehen, statt mit ihr zusammenzuarbeiten. Bald müssen die Männer erkennen, dass die brillante Chemikerin eine ernst zu nehmende Konkurrentin im Wettlauf um die Entdeckung der DNA-Struktur ist. Zwar hat Rosalind Unterstützung von ihrem Assistenten Oliver, aber die Lage spitzt sich zu. Hinter Rosalinds Rücken greift man zu immer unfaireren Methoden …


Über Petra Hucke:

Petra Hucke wurde 1978 in Düsseldorf geboren. Nach Stationen im Westen, Osten und Norden Deutschlands lebt sie nun mit ihrem Mann und einem Kopf voller Ideen in München. Sie übersetzt aus dem Englischen und Französischen, verschlingt isländische Romane im Original und lektoriert außergewöhnliche deutsche Belletristik und Sachbücher. Im Rahmen eines beruflichen Praktikums hat sie ein halbes Jahr in Upstate New York verbracht. Für ein Romanprojekt gewann sie 2013 das Münchner Literaturstipendium. Im Selbstverlag hat sie 2019 die Moorschwestern und Solch ein zephyrleichtes Leben veröffentlicht.


Und, wie hat es mir gefallen?

Das ist nach der über Astrid Lindgren die zweite Romanbiographie über "große Frauen", die ich gelesen habe - hat mir wieder sehr gut gefallen. Das Buch war ein Tipp von Gabi Siefke, und wie fast immer sind ihre Tipps einfach genau meins. Es geht um Rosalind Franklin, die wichtige Vorarbeiten bei der Entdeckung der DNA geleistet hat, für die Watson und Crick den Nobelpreis erhalten haben - da war sie allerdings schon an einem Krebsleiden verstorben.

Das Buch von Watson habe ich schon zu Abizeiten gelesen, es hat mir damals recht gut gefallen, allerdings ist Watson - der Anfang 2024 tatsächlich noch lebt - wohl nicht gerade ein angenehmer Zeitgenosse - Wikipedia sagt, er habe von sich reden gemacht, als er Nicht-Weißen absprach, die gleiche Intelligenz zu haben wie "Alte Weiße Männer" - da sach ich jetzt mal gar nix zu...

Es geht hier aber nicht um Watson, sondern um Rosalind: Sie kommt aus einer wohlhabenden jüdischen Familie und ihre Ausbildung ist vom Vater und der weiteren Familie immer gefördert worden - sie hat auch eine Tante, die wissenschaftlich tätig ist. Erzählt wird über ihre Arbeit und ihre Kollegen dort, zunächst in Paris, dann in London Anfang der 1920ger Jahre. Es geht vor allem um ihre Forschungen und mit welchen blöden Sprüchen sie als Frau in der Wissenschaft zu kämpfen hat. ,

Ob ich die Liebesgeschichte, die man ihr da "reingeschrieben" hat, jetzt unbedingt gebraucht hätte? Hm, ich glaube, da wäre weniger mehr gewesen, auch wenn die Liebesgeschichte jetzt nicht übermässig kitschig war.

Ich fand das Buch auf alle Fälle sehr interessant und ich kann mir gut vorstellen, noch eine der Literaturempfehlungen aus dem Anhang zu lesen. Ich vergebe 4 von 5 Sternen.#

So, jetzt Du: Hast Du schon einen Band aus dieser Reihe gelesen? Wenn ja, welchen und wie hat er Dir gefallen? Schreib es mir doch bitte in die Kommentare!

* = Affiliate-Link, führt zu Amazon.de

Freitag, 2. Februar 2024

Granny Squares: 6 kostenlose Anleitungen für Häkelquadrate

 Gehäkelt wird hier ja nicht soooo oft >>, aber im Moment habe ich gerade wieder total Lust darauf. Dabei bin ich ein besonderer Fan von gehäkelten Quadraten, neudeutsch "Granny Squares" genannt, also "Oma Quadrate". Die mag ich besonders, weil frau da so schön schnell eine Art von "fertigem Projekt" in Händen hält - so ein Quadrat ist ja meist in weniger als einer Stunde gehäkelt.

Klar, dann braucht man meist mehrere davon, weil man sie zu einer Decke, einem Kissen, einer Tasche oder gar zu einem Kleidungsstück "zusammensetzen" muss, aber das mag ich lieber als z.B. eine Decke in Reihen zu häkeln - mit den Quadraten geht es gefühlt schneller voran. Also, schaun wir mal - los geht's!





1. Der Klassiker: Das "Basic Granny Square" - hier von Leonie Morgan >>

Das ist sozusagen die Mutter aller Häkelquadrate: Es wird jeweils in Gruppen von 3 Stäbchen abwechselnd mit Luftmaschen gehäkelt, in der nächsten Runde kommen die Stäbchengruppen dann um die Luftmaschen der Vorrunde. Dabei kann man in jeder Runde die Farbe wechseln - ein ideales Resteprojekt also. Geht aber auch einfarbig, das habe ich bei dieser Decke >> so gemacht:


Für Deckenprojekte habe ich kein Problem mit einem reinen Polyacrylgarn, die gibt's in vielen Farben, sie können einfach in der Maschine gewaschen werden und da man das ja nicht soooo oft macht, hält sich auch der Anteil an Mikroplastikflusen, die dabei ins Wasser gehen, in Grenzen. Schachenmayr Bravo * >> oder Stylecraft Special DK* >> sind da eine gute Wahl.


2. Summer Garden Granny Square von Lucy von Attic 24 >>

So eine Granny Square Sammlung ist nicht vollständig, ohne Lucy zu erwähnen. Auf ihrer (englischsprachigen) Website hat sie viiiiele Phototutorials für die unterschiedlichsten Häkeldecken, Kissen und andere Home-Deko-Projekte. Die Anleitungen sind kostenlos, Du kannst aber beim UK-Shop "Wool Warehouse" fertige Wollpakete kaufen - sie verwendet vor allem Stylecraft Special DK* >> . Bei den Phototutorials wird Dir auffallen, dass Lucy - da sie ja in England wohnt - die UK-Terminologie verwendet: Dabei wird ein Stäbchen ein "Trebble", während die Amis das als "Double Crochet" bezeichnen. Ein "Double Crochet" ist in UK aber eine Feste Masche, die in den USA wiederum ein "Single Crochet" ist. Aber bei den Photo-Tutorials ist das ja kein Problem, da häkelst Du einfach, was Du siehst. Beim Summer Garden Square startest Du mit einem Kreis, der dann erst in späteren Runden in ein Quadrat eingebettet wird. Ich habe das Quadrat während meines letzten Häkelflash' in 2009 >> schon mal nachgehäkelt:



3. Bohemian Oasis Quadrat von Drops Design >>

Diese "Quadratur des Kreises" mag ich ja sehr gern, und drum habe ich aus dem Quadrat, das in dieser deutschsprachigen Drops-Anleitung verwendet wird, schon 2 Decken >> gehäkelt >>. Bei Decke 1 habe ich einfach alle Polytierchen-Reste verhäkelt, die ich noch zu Haus hatte, bei Decke 2 habe ich dann extra Garn gekauft - ich mag beide.

Auf der Drops-Seite garnstudio.com  gibt es außer der Beschreibung auch noch ein Videotutorial >>


Decke 2, fertig gehäkelt im Mai 2020


Decke 1, gehäkelt im April 2020

4. Willow Square (Teil der "Larger Than Life Bag") >>

Das schön am Häkeln ist, dass die Anleitungen oft in "Häkelschrift" notiert sind. Da siehst Du nicht nur, wie das fertige Stück aussehen wird, sondern Du kannst auch Anleitungen in Sprachen, die Du nicht sprichst, nacharbeiten - Japanisch z.B.... Die Häkelschrift ist international, da ist es dann auch egal, ob Du die Masche "Stäbchen", "Double Crochet" oder "Trebble" nennst. Bei der oben verlinkten Anleitung für das "Willow Square" ist so eine Häkelschrift dabei. 

Ich habe das auch schon gehäkelt >> und Topflappen draus gemacht. Allerdings habe ich da auf der Rückseite ein zweites, weniger löchriges Quadrat ergänzt, damit ich mir nicht die Pfötchen verbrenne:


Ich habe meines allerdings aus diesem Buch von Jan Eaton *>> nachgearbeitet, das ich Dir sehr empfehlen kann, wenn Du tiefer ins "Granny Square Game" einsteigen möchtest. 


5. Granny Square "Somalia" von Elizza (a.k.a. African Granny Square) >>

Das Prinzip von "Blümchen im Quadrat" mag ich ja sehr gern, also habe ich auch das schon mehrfach gehäkelt >> Die Anleitung von Elizza gibt's als deutsches Videotutorial und das Ergebnis ist wirklich hübsch, wie ich finde. 


Das Blümchen ist eigentlich ein Sechseck, es gibt also auch einige Anleitungen, die auf dem Sechseck basieren, bevor es in das Quadrat "gepackt" wird.


6. Circle to Square Granny Square von Okie Girl Bling >>

Kreis-im-Quadrat ist eine meiner liebsten Granny-Formen, hier jetzt noch einmal eine wenig löchrige Variante, die als "Backup" für löchrige Topflappen-Vorderseiten sehr gut geeignet sind. 

Ich habe meine Version damals >> nach einer anderen Anleitung gehäkelt, die aber leider nicht mehr kostenlos verfügbar ist. Ich fand - und finde - es besonders hübsch, für den Kreis selbststreifende Sockenwolle zu verwenden, und den dann mit einem einfarbigen Quadrat zu umrahmen - oder eben genau umgekehrt.


So, jetzt Du: Häkelst Du auch? Wenn ja, was am liebsten? Und wenn nein, warum magst Du das Häkeln nicht? Schreib es mir doch bitte in die Kommentare!

* = Affiliate-Link, führt zu Amazon.de

Mittwoch, 31. Januar 2024

Rezension: Sturmtage (Waldfriede 3) von Corina Bomann

 Ich bin ja durchaus ein Fan von Corina Bomann und habe schon einiges von ihr gelesen >>, mit der Waldfriede-Reihe habe ich 2023 angefangen und mir die Bänder nach und nach bei der Onleihe vorgemerkt. Band 3 hat mir bisher mit am besten gefallen.

Bibliographische Daten:

Sturmtage (Waldfriede 3) von Corina Bomann* >>

Penguin Verlag; broschiert, 624 Seiten

ISBN-10 ‏ : ‎ 3328602348


Klappentext:

Berlin-Zehlendorf, 1939. Mit Kriegsbeginn müssen die Schwestern und Ärzte im Krankenhaus Waldfriede geschlossen zusammenstehen. Doch der jungen selbstbewussten Assistenzärztin Helene fällt es schwer, den Frieden im Haus zu wahren: Immer wieder gerät sie mit dem Chefchirurgen, einem überzeugten NSDAP-Mitglied, aneinander. Trost findet sie auf Spaziergängen in den Parkanlagen der Klinik – und bei dem sympathischen Gärtner Timo. Aus ihrer anfänglichen Freundschaft entwickelt sich schnell ein inniges Verhältnis, bis Timo überraschend zum Wehrdienst eingezogen wird. Als Helene bemerkt, dass auch ein anderer Mann Gefühle für sie entwickelt, muss sie ihr Herz ergründen, doch dieses ist erfüllt von Sorge – denn es ist nur eine Frage der Zeit, bis die ersten Bomben über Berlin und dem Waldfriede fallen werden.

Über Corina Bomann:

Corina Bomann wurde 1974 im mecklenburgischen Parchim geboren. Seit ihrem Erfolgsroman "Die Schmetterlingsinsel" (2012) mischt sie in der deutschen Unterhaltungsliteratur ganz weit vorne mit. Die stimmungsvolle Saga um eine junge Frau auf der Suche nach ihren familiären Wurzeln entführt ihre Leser in eine mystisch-exotische Welt. Auch in den Bestsellern "Sturmherz" (2017) oder "Das Mohnblütenjahr" (2016) geht es um schwierige familiäre Bande, alte Bürden und so grundlegende Themen wie Liebe, Schuld und Vergebung. 2018 erschien die Trilogie "Die Frauen vom Löwenhof". Die Saga wurde schnell zum Nr. 1 - Bestseller. Heute lebt Corina Bomann in Berlin und arbeitet dort an neuem Lesestoff für ihre Fans. 

Und, wie hat es mir gefallen?

Dieser 3. Band hat mir bisher am besten gefallen aus der Reihe. Wir begleiten die bekannten Figuren aus dem Waldfriede von 1939 - 1945, also zur Zeit des Nationalsozialismus. Schwester Hanna und Dr. Conradi spielen wieder größere Rollen. Die neu eingeführte Figur ist Helene, eine junge Ärztin, die im Waldfriede als Assistenzärztin anfängt.

Ich habe sehr gut nachfühlen können, wie stark der Krieg die Arbeit beeinflusst - will sagen, ich finde, die Autorin hat die Atmosphäre sehr gut rüber gebracht. Die Figuren waren vielleicht einen Tick eindimensional - entweder extrem böse oder grundgut - hat mich aber nicht sehr gestört.

Die Liebesgeschichte(n) rund um Irene haben mir gut gefallen, das Verhältnis zu ihren Eltern - naja... Da fand ich es nicht so ganz nachvollziehbar, dass die nicht einfach mal miteinander geredet haben..

Insgesamt hat es mich aber sehr gut unterhalten, ich vergebe gute 4 von 5 Sternen und werde Teil 4 sicher auch noch lesen.

So, jetzt Du: Hast Du in letzter Zeit eine Reihe für Dich entdeckt, die Du mir empfehlen kannst? Schreib es mir doch bitte in die Kommentare!

* = Affiliate-Link, führt zu Amazon.de