Sonntag, 15. April 2018

Rezension: Wandersocken Stricken von Ewa Jostes

Ewa Jostes hat - zusammen mit Stefanie von der Linden - mit "Der geniale Sockenworkshop"* >> bereits eines meiner liebsten Sockenbücher geschrieben (weitere Lieblingsstrickbücher findest Du hier >>)

Als ich dann auf der Verlagsseite gesehen habe, dass es ein weiteres gibt, nämlich "Wandersocken stricken" >>, habe ich mal angefragt, ob ich ein Rezensionexemplar bekommen könnte. Ich konnte - vielen Dank dafür!

Gerne stelle ich Dir das also hier vor:



Rezension "Wandersocken stricken -
Socken mit verstärktem Fuß neu entdeckt" von Ewa Jostes *  >>
 

Broschiert: 32 Seiten
Frech Verlag,
ISBN-10: 3772469876

Klappentext: 


Endlich vereint - Wandern und Socken stricken! Jetzt sind sie da, die neuen selbst gestrickten Wandersocken für Abenteurer und Sockenliebhaber. Masche für Masche entstehen in diesem Buch die richtigen Begleiter für Ihre Trekking-Touren. Ob als Geschenk oder für sich selbst. Gönnen Sie Ihren Füßen das wohlig-weiche Gefühl selbst gestrickter Socken! Durch die Verstärkungen an Fußspitze, Sohle und Ferse sind Ihre Füße optimal gepolstert, sie bieten die perfekte Dämpfung im Wanderschuh.  Die aus Schurwolle gestrickten Socken sorgen durch ihre atmungsaktive Eigenschaft für ein ideales Fußklima und beugen so Druck- und Scheuerstellen vor. Wenn Sie auch unterwegs nicht auf Ihr Lieblingsaccessoire verzichten möchten, dann sind Sie hier genau richtig. Der enthaltene Grundkurs begleitet Sie durch Ihr Strickerlebnis und mit den übersichtlichen Schritt-für-Schritt-Anleitungen entsteht Ihr Lieblingsmodell fast wie von selbst. Auf geht's - werden Sie in Ihren neuen Wandersocken zum Gipfelstürmer.

Aufbau des Buches, enthaltene Sockenmodelle:


Im Buch enthalten sind die Grundanleitung, mit der es losgeht, sowie 13 verschiedene Sockenmodelle, die alle mit verstärkter Ferse  und - wenn gewünscht - Spitze und Ferse gestrickt werden.

Die Grundanleitung erklärt, wie die Verstärkung gearbeitet wird - nämlich einfach mit doppeltem Faden! Statt 1s 4fach Sockenwolle verwendet Ewa Jostes einfach 2Fäden zusammen.


Das ist auch schon mein größter Kritikpunkt: Das ist aus meiner Sicht einfach viel zu viel Polsterung! Damit sind die Socken so dick, dass ich direkt eine Schuhgröße mehr benötige - und sooo groß kaufe ich meine Wandersocken nicht! 

Dazu kommt, dass ich, um diese doppelfädigen Teile arbeiten zu können, natürlich auch dickere Nadeln benötige. Frau Jostes kombiniert also 2 Nadelspiele - 1x 2.5 mm, 1x3.5 mm. Ich stricke aber nicht mit Nadelspiel, sondern mit Magic Loop. Klar, ich könnte auch zwei Rundnadeln nehmen, aber das ist mir viel zu viel Gebaumel. Ich glaube nicht, dass ich mich dazu überwinden kann.

Also werde ich die Socken mit doppeltem Faden sicher NICHT nacharbeiten.
Allerdings könnte ich mir vorstellen, dass man die Verstärkung auch mit Hebemaschen machen könnte, das mache ich immer bei meinen Socken mit Käppchenferse >> 

Und einige Modelle in dem Buch gefallen mir ganz gut: 


Das Titelmodell heisst "Ringelspitz" und ist eher unspektakulär, aber "Drachenschlucht" sieht interessant aus, mit einem Zackenmuster in zwei Farben auf dem Fußspann, das mit verkürzten Reihen gearbeitet wird.

Auch "Heidschnucke" ist hübsch, beschrieben als "Damensocken mit Borke". Die "Borke" ist ein Zopfmuster und einen Rüschenrand am Bündchen haben sie auch noch. Die kann ich auch problemlos "mit ohne" Verstärkung arbeiten.

Etwas doof ist, dass das Chart zum Zopfmuster nicht bei der Anleitung steht, sondern auf die Umschlagklappe ausgelagert wurde und auch da noch recht klein ist. Verwendet werden diese seltsamen Topp-Symbole (wieso nehmen die nicht die allgemein bekannten Symbole wie leeres Kästchen für rechte Masche? Wäre viel besser lesbar!). Außerdem ist die Umschlagklappe grün - schwarze Symbole auf grünem Grund sind viel schlechter lesbar als auf weiß. Naja, immerhin gibt es das Buch auch als eBook, da kann man dann ja hoffentlich die Schrittgröße verändern.

Das Modell "Hexensteig" ist eine weitere recht hübsche einfarbige Socke mit einem Zickzack-Muster, das mir gut gefällt.

Auch das zweifarbige  Hebemaschenmuster von "Enzianweg" gefällt mir gut, da könnte ich dann gut meine Idee mit der Verstärkung durch Hebemaschen statt mit doppeltem Faden ausprobieren.

"Goldsteig" ist ebenfalls zweifarbig, aber mit Schachbrettmuster, "Abendrot" sind einfarbig und sehen für mich sehr nach Stinos aus (allerdings verwendet sie zwei Knäule gleichzeitig). "Rehgatter" sind wieder einfarbig und haben ein einfaches, männertaugliches Rippenmuster in kraus rechts, gefallen mir aber gut.

"Siebengebirge" hat breite Ringel in zwei Farben, "Zauberwald" ebenfalls Ringel, aber nur 1 Reihe breit. "Himmelsleiter" sind Kinderkniestrümpfe mit einem falschen Zopfmuster, die mir wieder sehr gut gefallen - wobei ich das Muster schon kannte und Kniestrümpfe jetzt auch eher nicht stricken werde.

"Wiesenweg" sind Kindersocken mit einem 2farbigen Drehbündchen und einer Stickerei auf dem Schaft (die definitiv NICHT in Wanderstiefeln angezogen werden könnten, denn da wird noch eine Perle eingearbeitet, die drücken würde - aber hübsch sind sie trotzdem!).

Und last, but not least, gibt es mit "Kaminstube" noch ein Paar Haussocken/ Slipper. Die könnte ich mir am ehesten vorstellen, nachzuarbeiten, denn die müssen ja nicht in Schuhe und da macht der doppelte Faden zwecks Isolierung für mich durchaus Sinn. Außerdem werden die durchweg mit 2fäden gestrickt und ich brauche nur 1 Nadelstärke.

Auf den Umschlagklappen findest Du zum einen die schon erwähnten Charts, außerdem Anleitungen für Bumerang- und Herzchenferse sowie für die Sternchenspitze.


Mein Fazit:
Wie hat mir das Buch gefallen? Kann ich es Dir empfehlen?


Hm. Tja. So mittel. Ich kann mir im Moment nicht vorstellen, die Modelle so wie beschrieben mit doppeltem Faden nachzuarbeiten. Ich bin kein Nadelspielstricker und das hantieren mit zwei Nadelstärken bei einer Socke ist mir zu viel Act.

Außerdem habe ich so meine Zweifel, dass ich diese Socken tatsächlich zum Wandern tragen könnte, weil die in den Stiefeln einfach viel zu dick wären.

Aber es sind einige hübsche Modelle dabei, die ich dann eben einfach "normal" stricken könnte. Und ich werde mal versuchen, die Verstärkung mit Hebemaschen zu machen.

Das Buch ist übrigens aus meiner Sicht NICHTS FÜR ANFÄNGERINNEN! Du solltest schon mal Socken gestrickt haben (meine einfache Anleitung zum Sockenstricken findest Du hier >>), bevor Du Dich an die Modelle im Buch wagst.

Das Buch kostet € 8,99 in der gedruckten Version * >> und € 6,99 als eBook * >>, und damit ist das Preis-Leistungsverhältnis trotzdem noch gut aus meiner Sicht.

Die Anleitungen selbst sind ausführlich und gut verständlich geschrieben.

Ich würde mal sagen, ich vergebe 3 von 5 Sternen. Wenn Du eh mit dem Nadelspiel strickst und glaubst, dass doppelter Faden in Wanderschuhen NICHT zu dick ist für Dich, dann solltest Du definitiv mal einen Blick hinein werfen.

Erzähl doch mal:

Trägst Du selbstgestrickte Socken in Wanderschuhen?

Arbeitest Du irgendwelche Verstärkungen?

Wenn ja, wie?

Schreib es mir doch bitte in die Kommentare!


* = Affiliate-Link, führt zu Amazon-de


Kommentare:

  1. .......ich habe das Büchlein auch und habe nur die Kaminsocken gestrickt. Diese aber mit viel Begeisterung und in unterschiedlichen Grössen und Farben.

    Liebe Grüsse Traudel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Traudel, ja, diese Kaminslipperdingsis kann ich mir auch am ehesten vorstellen zu stricken - die sind sicher super zum Reste aufbrauchen und eignen sich gut als Geschenk.

      Löschen

Vielen Dank für Deinen Besuch auf Domics Pinnwand! Beachte bitte diese wichtige Information zum Datenschutz: Mit Abschicken des Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass Deine Angaben zum Namen, Email-Anschrift und URL Deiner Webseite/Blog und die Nachricht selbst z.B. von externen Dienstleistern wie Google gespeichert werden. Weitere Informationen findest Du im Impressum >> und unter Datenschutz >>